Portable OO- Derivate im Selbstbau

Antwort erstellen


Um automatische Eingaben zu unterbinden, musst du die nachfolgende Aufgabe lösen.

BBCode ist eingeschaltet
[img] ist ausgeschaltet
[flash] ist ausgeschaltet
[url] ist eingeschaltet
Smilies sind ausgeschaltet

Die letzten Beiträge des Themas
   

Ansicht erweitern Die letzten Beiträge des Themas: Portable OO- Derivate im Selbstbau

Re: Portable OO- Derivate im Selbstbau

von Constructus » Di, 26.10.2010 00:46

Danke, Hylli,

aber erstmal will ich sehen, ob ich das Derivat auch ohne Registrierung erhalten kann. Registrierung in USA erinnert mich immer an ein Himmelfahrtskommando...

Bei der Anleitung lt. Deinem Link fehlt aber der Hinweis auf die Installation mit -a in einem separaten Verzeichnis. Das steht mehrfach hier im Thread, jeder Anwender sollte darauf achten. Aber es gibt ja auch noch Balus Thread hier im Forum zwecks portabelmachen von LO.

Nette Grüße

Constructus

P. s.: Balus Thread: viewtopic.php?f=19&t=43040

Re: Portable OO- Derivate im Selbstbau

von hylli » Mo, 25.10.2010 20:07

Ob der Tipp auch noch für diese Version gilt, weiß ich leider nicht. Kannst es ja mal testen:
http://www.assono.de/blog/d6plinks/Quic ... y-portable

Hylli

Re: Portable OO- Derivate im Selbstbau

von Constructus » Mo, 25.10.2010 19:37

Eine Meldung, die hierhin zu passen scheint*:

http://www.pro-linux.de/news/1/16316/ib ... ony-3.html

Nur leider muß man sich registrieren, wenn man die Version herunterladen will... Mit viel Glück bringt's ja auch noch eine PC- Zeitschrift?

Nette Grüße

Constructus

* wegen der Idee, dies auch selbst in eine portable Version umzubauen... :?

Re: Portable OO- Derivate im Selbstbau

von Constructus » Mi, 29.09.2010 19:26

Ergänzung:

Im Thread viewtopic.php?f=16&t=42546 war ein Beitrag zum selbst Portabelmachen eines Go-oo eingefügt; das dies hier besser hereinzupassen scheint, habe ich den Abschnitt jetzt hier ergänzt:

Zum portabelmachen: Hier steht schon einiges drin; extrahiert:
Sonderweg unter Linux/ VirtualBox mit WIN2K, Go-oo
Download der Installationsdatei und des dt. Sprachpaketes für Windows von http://Go-oo.org/download/, Zwischenspeichern im Linux- Downloadverzeichnis, verschieben ins VB- Übergabeverzeichnis. Jetzt VirtualBox mit WINinstallation starten, verschieben der Downloaddatei aus dem Übergabeverzeichnis in das folgende Verzeichnis für das Downloadpaket in der VB- Installation:
C:\Programme\1Go_oo_QP {QP für QuellPaket}
Ausführen der Installationsdatei (Doppelklick) und speichern in ein selbst gewähltes Verzeichnis {hier das gleiche Verzeichnis wie zuvor genutzt}
Nach dem Entpacken Installationsassistenten mit Abbruch beenden
In diesem Verzeichnis setup.exe /a* ausführen, als Ziel das neue Programmverzeichnis auswählen {C:\Programme\1Go_oo_FP}
(*Über Start-> Ausführen geben Sie C:\Programme\1Go_oo_QP\setup.exe /a ein und bestätigen Sie mit OK. Mit dem Parameter /a wird das Administrator Setup gestartet. Es werden keinerlei Daten in die Registry geschrieben. Die Setup Dateien werden lediglich in den angegebenen Ordner entpackt.)
{C: dies ist schon in der Konsole enthalten, 2 x ist überflüssig!}
Verzeichnis für das Ergebnis
C:\Programme\1Go_oo_FP (die kurzen Namen wurden hier gewählt, weil zunächst die Installation nicht funktionierte; kurze Namen und Pfade sollen OO das Installieren erleichtern; später können die Namen geändert werden und die Ergebnisse auch woandershin verschoben werden)
Änderung der Bootstrap.ini

Code: Alles auswählen

C:\Programme\1Go_oo_FP\OpenOffice.org 3\program\bootstrap.ini >> Rechtsklick, Öffnen mit: Editor
Zeile 5 ändern auf: UserInstallation=$ORIGIN/../Data/settings
Original
[Bootstrap]
BaseInstallation=${OOO_BASE_DIR}
InstallMode=<installmode>
ProductKey=OpenOffice.org 3.2
UserInstallation=$SYSUSERCONFIG/OpenOffice.org/3
[ErrorReport]
ErrorReportPort=80
ErrorReportServer=
geändert

Code: Alles auswählen

[Bootstrap]
BaseInstallation=${OOO_BASE_DIR}
InstallMode=<installmode>
ProductKey=OpenOffice.org 3.2
UserInstallation=$ORIGIN/../Data/settings
[ErrorReport]
ErrorReportPort=80
ErrorReportServer=
Openoffice mit der Datei C:\Programme\1Go_oo_FP\OpenOffice.org 3\program\soffice.exe starten.
Dabei wird das Datenverzeichnis ...\1Go_oo_FP\OpenOffice.org 3\Data\settings mit den Einstellungen angelegt.
Die Verzeichnisse sind anschließend nach C:\Programme\1Sonderprogramme\Go_oo verlegt worden.
Ergebnis
Das Programm war zwar startbar, aber nur englisch. Das deutsche Sprachpaket fehlte und mußte noch ergänzt werden. >> ist mittlerweile erfolgt, auch das Go-oo spricht jetzt deutsch. Hierzu wurde das dt. Sprachpaket per Doppelklick im QuellProgrammVerzeichnis zum Installieren aktiviert und in der Pfadangabe dann in das FertigProgrammVerzeichnis installiert. Das Programm ist so konfiguriert, daß es nach einer vorhandenen OO- (Go-oo-) Installation sucht und sich dann dort direkt integriert.

Code: Alles auswählen

OpenOffice.org 3.2.1 
OOO320m19 (Build:9505)
ooo-build 2010-07-18

Copyright © 2000, 2010 Oracle and/or its affiliates. All rights reserved.
This product was created by Go-oo Project, based on OpenOffice.org.
OpenOffice.org acknowledges all community members, especially those mentioned at
 http://www.openoffice.org/welcome/credits.html.
Pfade sind natürlich individuell anzupassen. Aber ich denke mal, daß das allen bekannt ist. Besonderheit beim Ablauf zuvor ist ntürlich die sun/ Oracle VirtualBox; die wird ja wohl auch von dem übergeordneten Theater des Oracle betroffen sein...?

Gruß

Constructus

Re: Portable OO- Derivate im Selbstbau

von Constructus » Fr, 03.09.2010 18:02

Hallo Balu,
<< Leider erscheint nur eine graue Seite, in der per Datei- öffnen oder Datei- neu eine Arbeitsseite erzeugt werden kann. >>
< Da jibbet nichts einzurichten. Erst seit der 3.0.0 gibts ein Auswahlmenü, bis dahin wurde bei ausführen von soffice.exe nur das Hauptmodul (so wie zu sehen) mit einem blanken Hintergrund geladen. >
Das war mir nicht aufgefallen, weil in der fertig konfigurierten 1.1.5- Version ein Starter integriert war, der die OO- Programme zur Auswahl anbot. Das ist PStart, welches sich wohl auch in das Programm- Hauptverzeichnis integrieren lassen sollte. Der Erbauer der portablen 1.1.5 war schon so nett, das zu erledigen... U. U. versuche ich dies bei der portablen Eigenbau- 1.1.0 auch mal. Beim Start per PSmenu (!) wird der Starter von PStart mit dem Namen Portable OpenOffice 1 angezeigt. Darin kann ich 4 Programme auswählen.
<< StarWriter 5.2 portable | a. d. Netz >>
< Ah bitte wie!?
Du meinst wohl "StarOffice 5.2", oder?
Oder hast Du SO bis auf den Writer alles andere rausgekillt? >
Nene, Du hast schon recht. Der Fehlbegriff ist mir nicht aufgefallen. Ich ändere das im Thread noch.
<< OpenOffice.org 3.2.1 created by Go-oo Project | Eigenbau >>
< Hä?
Entweder OOo oder Go-oo, aber so..? Das sind zwei Paar Schuh.
Ich kann mir auch nicht vorstellen das Du Funktionaltitäten, oder Fähigkeiten, aus Go-oo in OOo eingebaut hast, oder etwa doch? Wenn ja, dann wärs interessant genaueres zu erfahren. >
Hier mal nicht hä... Die Bezeichnung stimmt so (zusammengefaßt) schon.

Code: Alles auswählen

<< OpenOffice.org 3.2.1 
OOO320m19 (Build:9505)
ooo-build 2010-07-18

Copyright © 2000, 2010 Oracle and/or its affiliates. All rights reserved.
This product was created by Go-oo Project, based on OpenOffice.org.
OpenOffice.org acknowledges all community members, especially those mentioned at
 http://www.openoffice.org/welcome/credits.html. >>
wird in der Info unter Hilfe unter Info zu OpenOffice.org angezeigt. Und das war (ist) die nicht- portable Original- Go-oo- Version für WIN von http://Go-oo.org/download/ .
< Wer is "Dirk Braun"? >
Na, Du bist mir aber ein Sauerländer... Das ist der (ehemalige?) Europameister im Sportholzfällen aus Winterberg. Ich glaub, sein Fichtenmoped hat nur ca. 50 PS... Mit der Bemerkung spielte ich auf MHD mit Sägegeräuschen an. ;=))
<< Etwa zur Null- Bock- Generation wechseln? >>
< Nö, war ins Bett gewechselt. >
Ich meinte ja auch den "NullBock"- Standardbegriff...
< Kommst Du überhaupt noch mit nem 4-GB USB-Stick aus? >
Das Verzeichnis aller (derzeit 7) portablen OO- Derivate und Originale incl. Starter hat gerade mal 3,47 GB (3.736.967.680 Bytes). Ob das incl. aller Reservebits noch auf einen leeren 4- GB- Stick paßt, weiß ich nicht. Aber ein 8 GB- Stick könnte auf jeden Fall noch ein paar Anleitungen fassen.

Edit: Ich hab hier nicht berücksichtigt, daß in mindestens 4 Ordnern noch - neben dem Fertigprodukt - die Quellversionwen der Programme stecken. Wenn ich die woandershin speichere oder lösche, sollte der Umfang noch kleiner werden.

Danke für die Rückfragen und Dein Interesse.

Nette Grüße

Constructus

Re: Portable OO- Derivate im Selbstbau

von balu » Fr, 03.09.2010 13:50

Hallo Constructus,
Leider erscheint nur eine graue Seite, in der per Datei- öffnen oder Datei- neu eine Arbeitsseite erzeugt werden kann. Ob hier noch ein besseres Auswahlmenü einzurichten wäre, ist unbekannt.
Da jibbet nichts einzurichten. Erst seit der 3.0.0 gibts ein Auswahlmenü, bis dahin wurde bei ausführen von soffice.exe nur das Hauptmodul (so wie zu sehen) mit einem blanken Hintergrund geladen.

StarWriter 5.2 portable | a. d. Netz
Ah bitte wie!?
Du meinst wohl "StarOffice 5.2", oder?
Oder hast Du SO bis auf den Writer alles andere rausgekillt?

OpenOffice.org 3.2.1 created by Go-oo Project | Eigenbau
Hä?
Entweder OOo oder Go-oo, aber so..? Das sind zwei Paar Schuh.
Ich kann mir auch nicht vorstellen das Du Funktionaltitäten, oder Fähigkeiten, aus Go-oo in OOo eingebaut hast, oder etwa doch? Wenn ja, dann wärs interessant genaueres zu erfahren.


Wer is "Dirk Braun"?

Etwa zur Null- Bock- Generation wechseln?
Nö, war ins Bett gewechselt.

Kommst Du überhaupt noch mit nem 4-GB USB-Stick aus?


Gruß
balu

Re: Portable OO- Derivate im Selbstbau

von Constructus » Do, 02.09.2010 18:31

Hallo zusammen, hallo balu,

ein wenig geschaffen habe ich schon...
Ablauf Sonderweg, jetzt OpenOffice 1.1.0
Der Weg zum „mobilen“ OO 1.1.0 aus der Standard- Galileo Press- Version:
Im Sammelverzeichnis C:\Programme\1Sonderprogramme das Verzeichnis
\OO_110 mit den Unterverzeichnissen
...\OO_110\OO_110_FP und ...\OO_110\OO_110_QP erstellen
Einkopieren der CD- Programmversion in das OO_110_QP- Verzeichnis
Entpacken des zip- Archivs OOo_1.1.0_Win32Intel_install_de.zip ??
WIN- Entzipper war nicht zu finden; einfachste Lösung: Verfrachten des Archivs in das Übergabeverzeichnis, auf das auch Linux Zugang hat, dort entzippen, das neue Verzeichnis OOo_1.1.0_Win32Intel_install_de in das (inzwischen geleerte) Verzeichnis OO_110_QP zurückkopieren, den Befehl C:\Programme\1Sonderprogramme\OO_110\OO_110_QP\OOo_1.1.0_Win32Intel_install_de\setup.exe -net
aufbauen und in die Eingabeaufforderung einkopieren, Enter; im erscheinenden Installationsprogramm den Installationsort ...\OO_110\OO_110_FP angeben/ auswählen, nach Abschluß „Fertig“ und zunächst fertig.
Dann noch Änderung der Bootstrap.ini
...\OO_110\OO_110_FP\program\bootstrap.ini >> Rechtsklick, Öffnen mit: Editor
Zeile 5 ändern auf: UserInstallation=$ORIGIN/../user , speichern.

[Bootstrap]
ProductKey=OpenOffice.org 1.1.0
Location=$SYSUSERCONFIG/sversion.ini
Section=Versions
BaseInstallation=$ORIGIN/..
UserInstallation=$ORIGIN/../user
buildid=645m19(Build:8693)
InstallMode=NETWORK
ProductPatch=

[ErrorReport]
ErrorReportPort=80
ErrorReportServer=report.services.openoffice.org

Weiter den Starter anpassen (hier: Portable Start Menu) und testen. Leider erscheint nur eine graue Seite, in der per Datei- öffnen oder Datei- neu eine Arbeitsseite erzeugt werden kann. Ob hier noch ein besseres Auswahlmenü einzurichten wäre, ist unbekannt.
Nach neuen Tipps noch Pfade kontrollieren: fast alle verwiesen auf ...\OO_110\OO_110_FP, nur Temp und Eigene Dateien nicht, die auf irgendein Verzeichnis im Hauptverzeichnis verwiesen. Die Pfade wurden noch probeweise angepaßt.
Tests mit dem Hinüberkopieren des Ergebnisses in eine 2. VirtualBox- Installation erfolgen noch. (Das WIN2K in der VirtualBox will leider mit Sticks nicht umgehen.)
Ich habe auch die anderen Versionen
StarOffice 5.2 portable | a. d. Netz
OO- Version 1.1.0 | Eigenbau
OO- Version 1.1.5 portable | a. d. Netz
OpenOffice.org 3.2.1 created by Go-oo Project | Eigenbau
OpenOfficePortable_3.1.0_German | a. d. Netz
PortableApps.com Suite™ Standard 1.5.2 auf deutsch | a. d. Netz
OxygenOffice Professional Alpha 3.2.1 | Eigenbau
mal durchgesehen; die selbstgebastelten haben die Pfade noch wie Du geschrieben hast. Die ändere ich noch ab.
Edit: Achtung, vorher müssen die Verzeichnisse in den jeweiligen Programm- Hauptverzeichnissen angelegt werden, bevor darauf verwiesen werden kann.

Die Unterschiede in den Start- und Arbeitsmenüs aller Versionen sind schon interessant.
"eigentlich wollte ich ja um diese Zeit etwas anderes machen :lol:" - Dirk Braun Konkurrenz machen...?
"Musst Du testen, hab jetzt keinen Bock mehr :wink:" Etwa zur Null- Bock- Generation wechseln?

Deine Tipps habe ich erst nach meinen Versuchen erhalten, deshalb können dazu leichte Modifikationen auftreten.

Allen nochmals danke für die Tipps.

Constructus

Re: Portable OO- Derivate im Selbstbau

von balu » Do, 02.09.2010 02:48

Hallo Constructus,

eigentlich wollte ich ja um diese Zeit etwas anderes machen :lol:, aber das lies mir jetzt doch keine Ruh, das Thema 1.1.0.

Step-by-Step
- setup.exe -net ausführen, dabei ein beliebiges Verzeichnis angeben
- in diesem Verzeichnis in das Sub-Verz. program gehen
- bootstrap.ini in einem Editor öffnen. Hier die Original-Version

Code: Alles auswählen

[Bootstrap]
ProductKey=OpenOffice.org 1.1.0
Location=$SYSUSERCONFIG/sversion.ini
Section=Versions
BaseInstallation=$ORIGIN/..
UserInstallation=${$Location:$Section:$ProductKey}
buildid=645m19(Build:8693)
InstallMode=NETWORK
ProductPatch=

[ErrorReport]
ErrorReportPort=80
ErrorReportServer=report.services.openoffice.org
- in bootstrap.ini wird nur eins geändert

Code: Alles auswählen

UserInstallation=$ORIGIN/../user
- starte die soffice.exe
- Überprüfe unter ->Extras ->Optionen ->OpenOffice.org die Pfadangaben. Achte darauf das sich alle Pfade in dem erstellten Verzeichnis befinden. Besonderes Augenmerk ist auf Arbeitsverzeichnis und Temporäre Dateien zu legen, da diese erstmal automatisch aus den Betriebssystem-Variablen ausgelesen werden.

Ich kann dir allerdings nicht sagen wie sich das mit den Pfaden verhällt, wenn das gesamte Verzeichnis auf einen Stick gepackt wird. Musst Du testen, hab jetzt keinen Bock mehr :wink:.

Viel Spaß beim testen.


Gruß
balu

Re: Portable OO- Derivate im Selbstbau

von Constructus » Mi, 01.09.2010 23:53

hylli hat geschrieben:Falls das noch interessiert:
Hallo Hylli,

ja weshalb denn nicht? Ich versuch's mal damit und melde mich später.
Irgendwann in einer Threadreihe oder im Wiki war mal die Rede von Netzwerkinstallation; das habe ich nicht weiter nachverfolgt.

Danke für den Tipp

Constructus

Re: Portable OO- Derivate im Selbstbau

von hylli » Mi, 01.09.2010 21:44

Falls das noch interessiert:
Bei OOo 1.x war der Parameter /a nicht vorhanden, stattdessen muss der Parameter "-net" verwendet werden.

SIehe hier:
http://www.fraline.de/faq/index.php?act ... artlang=de

Hylli

Re: Portable OO- Derivate im Selbstbau

von Constructus » Mi, 01.09.2010 21:26

Hallo,

für mich ist das die "andere Seite" von OO. Ich kämpfe relativ wenig mit Einzelproblemen, möchte die Einzelheiten des Programmpaketes aber gern im Konfigurationsbereich kennenlernen. Die Möglichkeiten dieses Threads sind mit den Redmond- Programmen so wahrscheinlich kaum erreichbar.

Ungewöhnlich ist bei mir am Rechenknecht leider so manches... Das gilt EDV- mäßig sowohl für die Office- Programme als auch für die Systeme. Ich muß damit rechnen, daß es oft (zunächst) keine Antworten und Lösungen gibt. (Das motiviert auch zur Anschluß- Eigensuche, nach dem Motto: geht nicht, gibt's nicht.) Erlebt habe ich aber auch, daß manchmal nach Monaten irgendeine Antwort kommt, mit der ich niemals mehr gerechnet hätte.

Natürlich sind die Tests mit neuen Versionen und vor allem Derivaten auch darin begründet, eine vielfältigere und vielleicht auch ansprechendere Version eines freien Office zu entdecken, das auf OO gründet und das auch unter Linux als produktives System laufen kann. Kanditaten wären OxygenOffice oder Lotus Symphony.

Ach ja, PS- Menü: zwei davon habe ich fast völlig ohne Anleitung einfach so getestet (Portable Start Menu und PStart). Hin- und Herschubsen am Speicherort und Einfügen und Löschen von portablen Officeprogrammen funktioniert ganz simpel. Der Hinweis war gut.

Ich danke für das Interesse bisher und lasse den Thread noch ein wenig offen

Constructus

Re: Portable OO- Derivate im Selbstbau

von Stephan » Mi, 01.09.2010 20:16

darf ich zugeben, daß dies zunächst allein zum Testen der selbst- portabel- mach- Methode dienen soll?
Weiterhin möchte ich aber solch ein portables System in einer Art Sammlung auf einem USB- Stick zur Demonstration bereithalten können- um nicht zuletzt auch mal zu zeigen, wie OO in einer Frühversion aussah. Produktiv nutzen will ich das selbstverständlich nicht (mehr).
Klar darfst Du das zugeben (ich selbst nutze sogar OOo 1.1.4 als Festinstallation gelegentlich noch). Meine Bemerkung sollte eigentlich nur deutlich machen das ich aus dem Kopf weiß wie die 1.x-Versionen fest installiert werden, jedoch nicht weiß ob und wie man diese portable macht und ich selbst auch keine Lust habe das zu recherchieren, da ich nicht glaube das mich das noch zukünftig andere Personen fragen werden und sich für mich die Recherche deshalb nicht lohnt. Recherche meint hierbei einfach summarisch das ich meist ja alles prüfe was ich schreibe, also wenn ich hier im Thread z.B. auf einen Launcher oder PS-Menü verweise, so sind mir solche Dinge zwar bekannt aber wenn ich antworte überzeuge ich mich vom aktuellen Stand der Entwicklung indem ich downloade, installliere und teste bevor ich antworte.

Das ich trotzdem überhaupt geantwortet habe ist der Annahme geschuldet das ich fürchte Deine Frage ist so ungewöhnlich das Dir wohl sonst Keiner antworten wird. "ungewöhnlich" heißt nicht mehr als das ich zwar auch nicht alles weiß aber zu nahezu allen OOo-Fragen zumindest weiß wo es steht und ich muß gestehen das mir zu Deiner Frage eigentlich garnichts dergleichen einfiel.





Gruß
Stephan

Re: Portable OO- Derivate im Selbstbau

von Constructus » Mi, 01.09.2010 19:33

Hallo,

darf ich zugeben, daß dies zunächst allein zum Testen der selbst- portabel- mach- Methode dienen soll?
Weiterhin möchte ich aber solch ein portables System in einer Art Sammlung auf einem USB- Stick zur Demonstration bereithalten können- um nicht zuletzt auch mal zu zeigen, wie OO in einer Frühversion aussah. Produktiv nutzen will ich das selbstverständlich nicht (mehr).

Die (versehentliche) Festinstallation des Oldies ab CD funktionierte direkt und ganz einfach; sie ist mittlerweile wieder gelöscht. Diese ließ auch das festinstallierte OO 3.1.0 unbehelligt. Die 1.1.5 Portabel aus dem Netz reicht zur Demo sicher aus.

Ziemlich früh hatte ich eine der 1.1.0 mal auf einem alten WIN 98II- Rechner jahrelang im Einsatz; das ist natürlich längst im Nirvana verschwunden. In einem anderen Thread hatte ich mal nach dem Herauskopieren eines StarOffice 5.2 aus einer Linux- CD gefragt; das hat sich dadurch erledigt, daß es auch die Version noch im Netz gab. Ich hab damit auch eine kleine Geschichte des OO bereit. Nein, für mich ist das keine unsinnige Motivation.

Sollte noch in 2010 das fertige Lotus Symphony (das ja auf OO basiert) herauskommen, wäre das noch ein weiterer Testkandidat. Zumindest die Oberfläche soll moderner sein als beim OO... Entschuldigung für das OT

Constructus

Re: Portable OO- Derivate im Selbstbau

von Stephan » Mi, 01.09.2010 18:49

Gibt es noch ein paar Hinweise von Euch?
Schon die ganz normale Installation der 1er OOo-versionen war doch VOLLKOMMEN(!) anders als die Installation von OOo beginnend ab 2.0, womit ich mir vorstellen kann das eine portable-Installation wie von OOo ab Version 2 garnicht möglich ist, bzw. es größere Unterschiede gibt - geprüft habe ich das nicht weil die 1er Versionen viel zu alt sind um sie sinnvoll zur portablen Nutzung zu empfehlen, denn sie können beispielsweise das OpenDocumentFormat bestenfalls noch lesen oder beispielsweise bestehen gravierende Einschränkungen bei Calc und wer sich aud derartige veraltete Dinge einlässt hat dann sehr spezielle Gründe und kann gleich eine Festinstallation nutzen.


Gruß
Stephan

Fehlermeldung bei OO- Versionen 1.1.0 aus CD

von Constructus » Mi, 01.09.2010 18:25

Hallo zusammen,

noch ein Anhang mit Fragen...

Bei zwei Versuchen mit OO 1.1.0 aus CD (Computer easy 04, Galileo press OpenOffice.org - Einstieg und Umstieg 2004) waren im einkopierten Dateibaum in der VirtualBox die setup.exe zu sehen.
"In diesem Verzeichnis setup.exe /a ausführen..." wurde mehrfach mit der Meldung abgebrochen:
Falscher Kommandozeilenparameter: /a
Benutzung: setup [-h] [-help] [-n[et]] [-repair] [-reinstall] [-deinstall] [-r<response file>] [-d <directory>] [-patch <path to office>] [-c[rc]] [-v] [-debug] [-noexit]
OK
- Könnte nach dem Muster eventuell -a stimmen? Der Parameter /a hat bei 2 Versionen aus dem Netz funktioniert (Go-oo, OxygenOffice, beide 3.2.1).
- Kann das eine altersbedingte Ursache haben (OO 1.x zu alt)? Original installierbar war eine dieser alten Versionen, danach auch startbar. Nur das selbst- portabelmachen will nicht...
- Oder kann das an der Quelle (CD, nicht Netz) liegen?

Eine Version OO 1.1.5 Portabel aus dem Netz ist startbar (war natürlich vollständig konfiguriert).

Gibt es noch ein paar Hinweise von Euch?

Nette Grüße

Constructus

Nach oben