oo3.0 und debian

spezielle Probleme mit AOO/LO unter Linux

Moderator: Moderatoren

guennid

oo3.0 und debian

Beitrag von guennid » So, 14.12.2008 09:26

Ich weiß ja nicht, wie andere ihr oo für debian installieren, aber ich mach es immer so, dass ich mir die gepackten debs bei oo runterlade, auspacke, in ein als lokales repo dienendes Verzeichnis transferiere, das in der sources.list eingetragen ist, mit dpkg-scanpackages und apt-get update die Pakete mit apt bekannt mache und dann die Pakete installiere, die ich haben will. Um nicht für jedes Paket (es sind ca. 28 Pakete) apt-get extra laufen lassen zu müssen, habe ich mir für den Inst.prozess ein kleines shell-script geschrieben (was oo da schon seit Jahren mit debian veranstaltet ist, gelinde gesagt, eine Zumutung).

So und nun die Probleme:
Den Entwicklern war wohl langweilig oder warum sonst haben sie die Namen der Pakete ziemlich unsystematisch verändert? In der Zeit, die ich für Neuschreiben und Testen meines scripts verwenden musste, hätte ich die Pakete wahrscheinlich auch einzeln installieren können.

Der Gipfel ist dann debian-menus :twisted: :twisted: :twisted:

Der Name des Paketes ist openoffice.org3.0-debian-menus_3.0-9354_all.deb. Wer nun glaubt mit - wie üblich -

Code: Alles auswählen

apt-get install openoffice.org3.0-debian-menus
sollte es sich installieren lassen, der irrt. Intern heißt das Paket openoffice.org-debian-menus, wie ein

Code: Alles auswählen

dpkg -I /Pfad_zum_Paket/openoffice.org3.0-debian-menus_3.0-9354_all.deb
ergibt.
Noch lustiger wird's wenn man's über dpkg versucht:
Installation mit

Code: Alles auswählen

dpkg -i openoffice.org3.0-debian-menus_3.0-9354_all.deb
läuft.
Purgen mit - wie man meinen sollte -

Code: Alles auswählen

dpkg --purge openoffice.org3.0-debian-menus
läuft nicht, intern heißt das Ding ja eben: openoffice.org-debian-menus.

Monopolisten können sich offenbar alles erlauben :twisted:

Grüße, Günther

egottfried
***
Beiträge: 55
Registriert: Do, 25.08.2005 17:42
Wohnort: Torgau
Kontaktdaten:

Re: oo3.0 und debian

Beitrag von egottfried » Mo, 15.12.2008 19:57

hallo,
ich nutze zur Installation auch immer die von der OpenOffice.org Downloadseite heruntergeladenen .deb Pakete, zuletzt die Version 3.0
Wenn sie entpackt sind, kopiere ich das deb-Paket aus dem Ordner dektop-integration zu den anderen, öffne
eine Konsole, werde mit su zu root, wechsle in den betreffenden Ordner und der Befehl
dpkg -i *.deb
installiert alles, fertig. Das hat seit 2.x immer geklappt.
mfG
Gottfried
OpenOffice.org 3.1 / Debian Lenny
http://www.gokusa.de

guennid

Re: oo3.0 und debian

Beitrag von guennid » Mi, 17.12.2008 18:38

1. Ich übergeh nicht ohne Not apt-get.
2. Ich hab's gerne maßgeschneidert :wink:
Diese 28 völlig unkommentierte Pakete sind ein abartiger Witz :twisted:

Grüße, Günther

Markus195
*
Beiträge: 18
Registriert: So, 20.04.2008 19:23
Kontaktdaten:

Re: oo3.0 und debian

Beitrag von Markus195 » Do, 01.01.2009 23:28

Mein Verein: FC Schloßberg
Meine Homepage

oui
*
Beiträge: 19
Registriert: Di, 08.11.2005 23:36

Re: oo3.0 und debian

Beitrag von oui » Mo, 05.01.2009 23:50

Hallo
egottfried hat geschrieben:hallo,
ich nutze zur Installation auch immer die von der OpenOffice.org Downloadseite heruntergeladenen .deb Pakete, zuletzt die Version 3.0
Wenn sie entpackt sind, kopiere ich das deb-Paket aus dem Ordner dektop-integration zu den anderen, öffne
eine Konsole, werde mit su zu root, wechsle in den betreffenden Ordner und der Befehl
dpkg -i *.deb
installiert alles, fertig. Das hat seit 2.x immer geklappt.
mfG
Gottfried[
ich mache auch so, und das klappt wirklich immer. es wird ein Hauptdirektory in / mit dem Namen opt angelegt, und in /opt/openoffice.org3/program/ findet man swriter, soffice usw. und sie starten willig durch klicken drauf.

sie sind aber weder bei apt-get noch bei aptitude angemeldet, und kommen daher auch in /usr/share/menu nicht vor.

wie macht man da ordentlich weiter?

salut
2 x Dell SX280, mehr als 1600 Mb RAM, wired 4xLAN, Kubuntu 14.04

oui
*
Beiträge: 19
Registriert: Di, 08.11.2005 23:36

Re: oo3.0 und debian

Beitrag von oui » Mo, 05.01.2009 23:58

Hallo Markus
Markus195 hat geschrieben:Im Netz gibt ne Anleitung:
http://sidux.wordpress.com/2008/10/20/o ... erimental/
Das geht nur, wenn Du in SID umstellst und dann die Depots für experimental einbindest. Dann bist Du eben aber in SID. d. h. in instabil und das hängt nicht mit der Distribution zusammen, ob SIDUX, wie Du machst, oder SID direkt, wie ich in einer Partition mache, SID bleibt SID!

Salut
2 x Dell SX280, mehr als 1600 Mb RAM, wired 4xLAN, Kubuntu 14.04

Markus195
*
Beiträge: 18
Registriert: So, 20.04.2008 19:23
Kontaktdaten:

Re: oo3.0 und debian

Beitrag von Markus195 » So, 11.01.2009 16:23

Ganz klar, Sid ist Sid.
Und es geht in Experimental noch eine Stufe instabiler.

Aber ich hoffe doch das ich hier oder da eine kleine Anregung geben konnte!
Natürlich nur für den wer möchte!
Mein Verein: FC Schloßberg
Meine Homepage

Antworten