StarOffice aus Linux- DVD extrahieren

spezielle Probleme mit AOO/LO unter Linux

Moderator: Moderatoren

Benutzeravatar
Constructus
*******
Beiträge: 1611
Registriert: Mo, 21.01.2008 18:08
Wohnort: 20 Jahre Brilon - 40 Jahre Essen- Steele

StarOffice aus Linux- DVD extrahieren

Beitrag von Constructus » Mo, 07.06.2010 00:28

Hallo zusammen,

vor ein paar Tagen war hier das Thema StarOffice5.2 angerissen worden. Jetzt hätte ich das Werkzeug gern einmal getestet. Das scheint aber nicht ganz so einfach zu sein.

Zitat aus einem Linuxforum:
"Ich habe ein "historisches" SuSE Linux 7.2 mit 7 CD und 1 DVD. Darin enthalten ist ein StarOffice 5.2 für Linux.

Ich möchte die Version gern mit heutigen OpenOffice- Versionen vergleichen. Läßt sich das vollständige Programm mit Installationsfähigkeit herauskopieren z. B. auf einen Stick und dann in das aktuelle openSUSE 11.2 installieren? Ich möchte natürlich unbedingt vermeiden, daß irgendwelche andere (alte) Linux- Komponenten mir meine aktuelle Version des Programms durcheinanderbringen."
Ergebnis:
"Da es ein kommerzielles Programm ist, wird es relativ wenige Abhängigkeiten zu anderen Komponenten der SuSE7.2 mitbringen. Kopier dir einfach das RPM von der DVD und probiere, es auf der Root-Kommandozeile mit "rpm -i Paketdatei.rpm" zu installieren."
Tja, aber... wie heißt das rpm? Ich hab die DVD mit allen Begriffen, die mir einfielen, durchsucht; ein staroffice- rpm war nicht dabei, auch mit leicht abgewandelter und gekürzter Schreibweise nicht. Daß Google das 8.0 anbietet, weiß ich, aber ich möchte eigentlich lieber das 5.2 testen.

Auch auf die Gefahr des Crosspostings hin möchte ich auch gern hier fragen; die Original- DVD ist doch recht betagt, und auch die Suchmaschine brachte nichts Zielführendes zum Paketnamen. Versionen von 5.2 für WIN gibt's einige, aber eben nicht für Linux. Ich baue da auf erfahrene Anwender...

Könnt ihr mir ein paar Tipps geben?

Constructus
EDV ist wunderbar - o Wunder, wenn sie funktioniert! {°L*}

Freie Offices auf div. Linuxen + 3 VBoxen mit WIN2K
|| LibO + AOO, auf Linux und WIN2K; portable OO & Co. auf WIN
Genaue Typisierung unmöglich, alles ist "im Fluß"

Benutzeravatar
balu
********
Beiträge: 3573
Registriert: Fr, 24.08.2007 00:28
Wohnort: Warstein

Re: StarOffice aus Linux- DVD extrahieren

Beitrag von balu » Mo, 07.06.2010 11:15

Hallo Constructus,

nun, ich habe keine Linux-DVD mit SO 5.2, und kann dir von daher nicht direkt zielführend helfen. Aber vielleicht, so meine überlegung, ist ja SO gar nicht in einem Installationspaket, sondern in einem Ordner mit vielen anderen Dateien für SO. Denn ich habe hier eine Sonder-CD von der PC-Welt nur mit SO 5.2, und da gibt es vier Ordner unter anderem für Windows und Linux. Und alle Odrner beinhalten weit über 400 Dateien, je nach Betriebssystem. Was aber jedoch alle Ordner gemeinsam haben ist, das fast identische Dateinamen existieren. Die Dateien die überall gleich sind lauten:
f_0000 - f_0xxx-(z.B. f_0412)
Diese sind überall ohne Dateiendung.

Im Ordner für Linux gibt es dann noch folgende Dateien:

Code: Alles auswählen

LICENSE  	15 KB	11.05.2000	18:28:10	
README   	10 KB	11.05.2000	18:28:36	
setup    	65 KB	11.05.2000	18:25:44	
setup.ins	384 KB	11.05.2000	18:30:48
Macht dann also zusammen in diesem Falle 417 Dateien.
Und der Ordnername lautet: office52

Solltest Du Glück haben, und auf deiner DVD verhällt sich das mit dem SO-Ordner genau so, so möchte ich dich darauf hinweisen das Du vielleicht noch vor weiteren Problemen stehen wirst. Denn in der Readme steht folgendes.
README hat geschrieben: StarOffice 5.2 benutzt die neue glibc 2.1.1 oder höher. Stellen Sie vor der Installation sicher, dass die entsprechenden Libraries auf Ihrem System eingerichtet sind -andernfalls wird das StarOffice Setup nicht starten.
Obwohl ich nicht expliziet danach gesucht hatte, bin ich da auf 2 Beiträge gestoßen die das Thema "glibc" ansprechen.
StarOffice 5.2 und glibc/NTPL -- unmöglich? vom 17.01.2008
SO52 Installation unter SuSE Linux 10.1 vom 10-10-06
Die Beiträge habe ich mir jetzt aber nicht komplett durchgelesen.

Mehr kann ich dir jetzt auch nicht helfen.


Gruß
balu
Sei öfter mal ein Faultier, sag öfter mal "Ach was!" Dann kriegst du keinen Herzinfarkt, und hast ne menge Spass.

wehr rächtschraipfähler findet khan si behalden :D

Stephan
********
Beiträge: 10432
Registriert: Mi, 30.06.2004 19:36
Wohnort: nahe Berlin

Re: StarOffice aus Linux- DVD extrahieren

Beitrag von Stephan » Mo, 07.06.2010 18:28

Könnt ihr mir ein paar Tipps geben?
Der Tipp ist der Gleiche wie fast immer: Google benutzen!

1.
über Google eine Downloadquelle ermitteln
z.B. SO 5.2 Linux deutsch:
ftp://ftp.hs.uni-hamburg.de/pub/outgoin ... nux-de.bin

z.B. SO 5.2 Linux englisch:
http://mirror.aarnet.edu.au/pub/staroff ... nux-en.bin

2.
über Google INstallationsanleitung ermitteln, z.B.:
http://www.pro-linux.de/artikel/2/939/s ... ieren.html

3.
Download von 1. gemäß Anleitung von 2. installieren



Gruß
Stephan

Benutzeravatar
Constructus
*******
Beiträge: 1611
Registriert: Mo, 21.01.2008 18:08
Wohnort: 20 Jahre Brilon - 40 Jahre Essen- Steele

Re: StarOffice aus Linux- DVD extrahieren

Beitrag von Constructus » Mo, 07.06.2010 18:31

Moin moin balu (für schönen Nachmittag gibt's noch keine gescheite Einleitung...),

danke, daß Du Dich mit dem Thema beschäftigst. Ich hab selbst auch genug gerödelt. Im Linux ist das ein wenig anders als im WIN; die Installationsdateien werden in sog. rpm verpackt bei allen Distris, die auf red hat basieren... 8)

Wenn ich bis in der Frühe im Netz suche, finde ich manchmal auch etwas. In einem Beitrag zur Installation von StarOffice6.0 für openSUSE war eine Konsolenzeile zu sehen, in welcher "-i so_base.rpm so_de.rpm" stand; also müßte ich definitiv nach "so...rpm" in der DVD suchen. >>
Code:
file:///media/SU7200.001/full-names/i386/so_base-5.2-78.i386.rpm
file:///media/SU7200.001/suse/pay1/so_base.rpm
file:///media/SU7200.001/full-names/i386/so_de-5.2_49_569a19-19.i386.rpm
file:///media/SU7200.001/suse/pay1/so_de.rpm
file:///media/SU7200.001/full-names/i386/so_en-5.2_01_569a19-19.i386.rpm
file:///media/SU7200.001/suse/pay1/so_en.rpm
waren die rpm in der DVD mit "so" am Anfang.

Wie angedeutet, ist das SuSE 7.2 mit StarOffice 5.2 schon ein wenig historisch... Es gibt im Netz schon neuere StarOffice- Versionen, aber äußerst selten für Linux. Ich hab mich, auch wegen einer Anmerkung von Rocko a.a.O., aber auf das Schätzchen SO 5.2 eingeschossen und will erstmal sehen, wie weit ich damit komme. "Probiere, es auf der Root-Kommandozeile mit "rpm -i Paketdatei.rpm" zu installieren." ist der Tipp, der hoffentlich zum Erfolg führt.
Mehr kann ich dir jetzt auch nicht helfen.
Mhm, keiner kann mir helfen... :shock: Aber Jux beiseite, Deine beiden Links zuvor haben unerwarteterweise Infos genug geliefert. Wenn ich die Direktinstallation nicht schaffe, könnte ich immer noch einen Tipp aus dem 2. Link nachstellen, nämlich eine neue Abteilung = virtuelle Festplatte der VirtualBox einrichten und dort das komplette SuSE 7.2 incl. StarOffice 5.2 installieren; werde ich in meiner Grabbelkiste noch fündig, kann eine neue VB sogar auf einem Stick laufen.

Ich poste, wenn ich Erfolg hatte; sonst muß ich vielleicht nochmal fragen. :(

Daumen hoch :D

Constructus
EDV ist wunderbar - o Wunder, wenn sie funktioniert! {°L*}

Freie Offices auf div. Linuxen + 3 VBoxen mit WIN2K
|| LibO + AOO, auf Linux und WIN2K; portable OO & Co. auf WIN
Genaue Typisierung unmöglich, alles ist "im Fluß"

Benutzeravatar
Constructus
*******
Beiträge: 1611
Registriert: Mo, 21.01.2008 18:08
Wohnort: 20 Jahre Brilon - 40 Jahre Essen- Steele

Re: StarOffice aus Linux- DVD extrahieren

Beitrag von Constructus » Mo, 07.06.2010 20:14

Hallo,

dies: "StarOffice aus Linux- DVD extrahieren" war ja eigentlich die Start- Idee; downloaden war erst garnicht vorgesehen.

Grundsätzlich habe ich auch nach StarOffice5.2 gesucht; später auch incl. Linux. Entweder hab ich den Eintrag übersehen, oder mein Suchroboter hat die Quelle nicht abgesucht. Für alle Fälle ist die Datei schon mal im Säckel.

Allerdings ist der Beitrag von hjb schon 10 Jahre alt; seitdem hat sich eine Menge getan bei der Programminstallation unter Linux.

Zunächst ging es mir (nur) darum, das StarOffice anzusehen und ein wenig darin zu "spielen". Zufällig kam bei einem Rechnerstart und eingelegter DVD das Installationsbild von SuSE auf den Schirm.
Hm, vielleicht könnte ich ja ... auch das ganze Linux testen? Aber wie, ohne den Rechner zu massakrieren?
Erst durch den Beitrag lt. Link von balu kam die Idee mit der virtuellen Maschine. (Eigentlich hätte ich sowieso wissen müssen...) Die Installation des alten Linux auf einer Stick- Version der VirtualBox hat jetzt Vorrang; dann kann ich alles auf einmal testen.

Ich werde die Infos von hier und aus dem Linux- Forum noch abgleichen und als Abschluß an beiden Stellen einstellen. Das dauert noch ein wenig... :shock:

Danke für die Tipps aus dem Kreis hier

Constructus
EDV ist wunderbar - o Wunder, wenn sie funktioniert! {°L*}

Freie Offices auf div. Linuxen + 3 VBoxen mit WIN2K
|| LibO + AOO, auf Linux und WIN2K; portable OO & Co. auf WIN
Genaue Typisierung unmöglich, alles ist "im Fluß"

Stephan
********
Beiträge: 10432
Registriert: Mi, 30.06.2004 19:36
Wohnort: nahe Berlin

Re: StarOffice aus Linux- DVD extrahieren

Beitrag von Stephan » Mo, 07.06.2010 22:24

Allerdings ist der Beitrag von hjb schon 10 Jahre alt; seitdem hat sich eine Menge getan bei der Programminstallation unter Linux.
Ist doch aber hier im Konkreten wenig relevant da SO 5.2 unter modernen Linux-Versionen ohnehin nicht direkt installierbar ist. Der benannte Vorschlag funktioniert wohl bis SUSE 10.

Oder war SUSE 11.2 zwingend Bedingung? Ich hatte das zwar nicht überlesen mir schien aber der Kern der Anfrage war wie man Installationsdateien bekommt.
Aber wie, ohne den Rechner zu massakrieren?
z.B. ein Multi-Boot-System aufsetzen - ist doch mit Linux einfach möglich, ohne zusätzliche Software bemühen zu müssen.
Ich werde die Infos von hier und aus dem Linux- Forum noch abgleichen und als Abschluß an beiden Stellen einstellen.
Viel besser währen die freilich im www.ooowiki.de aufgehoben für diejenigen die sie später brauchen.



Gruß
Stephan

Benutzeravatar
Constructus
*******
Beiträge: 1611
Registriert: Mo, 21.01.2008 18:08
Wohnort: 20 Jahre Brilon - 40 Jahre Essen- Steele

Re: StarOffice aus Linux- DVD extrahieren

Beitrag von Constructus » Di, 08.06.2010 00:07

Hallo zusammen,
<<Ist doch aber hier im Konkreten wenig relevant da SO 5.2 unter modernen Linux-Versionen ohnehin nicht direkt installierbar ist. Der benannte Vorschlag funktioniert wohl bis SUSE 10.>>
Das sind alles Hinweise, die erst im Laufe der Beschäftigung mit dem Thema ans Licht kamen und kommen. Vielleicht ermöglicht dieser Konsolenbefehl ' rpm -i Paketdatei.rpm ' das Installieren; wenn nicht, wird das mit Fehlermeldungen abbrechen.
<<Oder war SUSE 11.2 zwingend Bedingung? Ich hatte das zwar nicht überlesen mir schien aber der Kern der Anfrage war wie man Installationsdateien bekommt.>>
Bedingung ist ein aktuelles Linuxsystem. Das wäre neben oS 11.2 auch Mandriva 2010.0. Andere Systeme sind derzeit nicht akut. Downgraden ist ausgeschlossen wegen der Systemnachpflege.
Wenn das Lauffähigmachen auf aktuellen Systemen nicht gelingt, bietet auf jeden Fall die VirtualBox eine gute Möglichkeit; ich weiß aus früheren Recherchen, daß die VB für Sticks leider nur unter WIN lauffähig ist.
Ein kleines Linux (sowas wie Puppy, Tinycore oder DammSmall, vielleicht noch Slax) könnte aber als Basis auf einem Stick dienen und um die VB ergänzt werden; das alte Linux als Live- System umzubauen, dürfte (mir) nicht gelingen. Aber auch die Ergänzung einer vorhandenen VB auf dem Hauptsystem sollte leicht möglich sein.
<<z.B. ein Multi-Boot-System aufsetzen - ist doch mit Linux einfach möglich, ohne zusätzliche Software bemühen zu müssen.>>
Jein, es gibt gewisse Schwierigkeiten, 2 Linuxsysteme damit bootmäßig zu verwalten; ein Linux und ein WIN klappen aber gut.
Aber ich habe nicht vor, StarOffice zum täglichen Werkzeug zu machen; da kann ich mit OO besser umgehen. Geschwindigkeitsvorteile einer Direktinstallation haben wenig Bedeutung für mich.
Mittlerweile weiß ich auch, wie die virtuellen Festplatten einer VirtualBox ganz einfach zu sichern sind; das Werkzeug kenne ich immer besser.
Dies sind alles Gründe, den von mir angedachten Weg zu wählen. Allerdings sammle ich die Alternativen und probiere auch damit, wenn meine Ideen nicht klappen.
<<<< Ich werde die Infos von hier und aus dem Linux- Forum noch abgleichen und als Abschluß an beiden Stellen einstellen.>>>>
<<Viel besser währen die freilich im www.ooowiki.de aufgehoben für diejenigen die sie später brauchen.>>
Die Idee gibt's schon länger, aber die Realisierung scheitert. Das müßte ich wesentlich sorgfältiger ausarbeiten als bei einer Forenreihe, wobei mir aber gewisse Baustellen im Linux wenig Zeit lassen. Einen Wiki- Assistenten 8) habe ich noch nicht auftreiben können...

Nette Grüße

Constructus
EDV ist wunderbar - o Wunder, wenn sie funktioniert! {°L*}

Freie Offices auf div. Linuxen + 3 VBoxen mit WIN2K
|| LibO + AOO, auf Linux und WIN2K; portable OO & Co. auf WIN
Genaue Typisierung unmöglich, alles ist "im Fluß"

Stephan
********
Beiträge: 10432
Registriert: Mi, 30.06.2004 19:36
Wohnort: nahe Berlin

Re: StarOffice aus Linux- DVD extrahieren

Beitrag von Stephan » Di, 08.06.2010 09:54

Vielleicht ermöglicht dieser Konsolenbefehl ' rpm -i Paketdatei.rpm ' das Installieren
Nein, man kann ein bin-Paket nicht mit einem Befehl für rpm instllieren
Das müßte ich wesentlich sorgfältiger ausarbeiten als bei einer Forenreihe
Nein, das ist nicht nötig, ins Wiki kannst Du genau wie ins Forum schreiben was Du willst.
Im Gegenteil, eher sollten im Forum Beiträge sorgfältig ausgeareitet sein, weil dort das nachträgliche Bearbeiten nicht der Normalfall ist, in einem Wiki ist es jedoch der absolute Standardfall, denn es ist das wofür ein Wiki da ist, permanentes Bearbeiten (Korrigieren, Aktualisieren, Erweitern) von Inhalten durch verschiedene Beteiligte.
Einen Wiki- Assistenten habe ich noch nicht auftreiben können...
DEr GUI-Editor ist bei www.ooowiki.de deaktiviert:
http://www.ooowiki.de/AutorenCaf%C3%A9#GUI-Editor

Eine übervolle Anleitung findet sich unter:
http://www.ooowiki.de/HilfeZumEditieren

Eine Extension um Writer-Texte direkt ins Wiki zu stellen direkt bei www.ooowiki.de veröffentlicht:
http://www.ooowiki.de/Writer2MoinMoin


Gruß
Stephan

Benutzeravatar
Constructus
*******
Beiträge: 1611
Registriert: Mo, 21.01.2008 18:08
Wohnort: 20 Jahre Brilon - 40 Jahre Essen- Steele

Re: StarOffice aus Linux- DVD extrahieren

Beitrag von Constructus » Di, 08.06.2010 17:45

Hallo,
<<Nein, man kann ein bin-Paket nicht mit einem Befehl für rpm instllieren>>
Ja klar, aber der Befehl war eigentlich dafür gedacht, die aus der alten DVD herauskopierten rpm- Pakete zu installieren; im Beitrag vom "Gestern (07.06.10) 17:31" hatte ich 6 rpm aufgeführt, wobei das 2. der 1. Testkandidat wäre. Das gesamte bin- Paket lt. Download ftp://ftp.hs.uni-hamburg.de/pub/outgoin ... nux-de.bin ist ja eine weitere Alternative, für die ich entweder YaST bemühen müßte oder die Installation lt. Pro-Linux- Beitrag.
<<<<Das müßte ich wesentlich sorgfältiger ausarbeiten als bei einer Forenreihe>>>>
<<Nein, das ist nicht nötig, ins Wiki kannst Du genau wie ins Forum schreiben was Du willst.>>
Nun ja, aber ich kann selbst nicht damit leben, irgendwas unausgegorenes dort einzustellen. Wenn ich schon von anderen qualifizierte Hilfe erhalten möchte, muß umgedreht auch mein Angebot stimmen {afaik}.
<<Einen Wiki- Assistenten habe ich noch nicht auftreiben können...>>
(...)
Danke, die Infos sind teilweise neu für mich, obwohl ich bezgl. Wiki bereits in 08 eine Themensammlung recherchiert habe.
Aber: der Hinweis auf den Wiki- Assistenten war anders gemeint als es wörtlich zu lesen war: eigentlich sollte der / die Rede und Antwort stehen können... 'tschuldigung. :shock:

Auf jeden Fall teste ich nacheinander ein paar der hier im Thread stehenden Möglichkeiten.

Danke vielmals für das Interesse am Thema

Constructus
EDV ist wunderbar - o Wunder, wenn sie funktioniert! {°L*}

Freie Offices auf div. Linuxen + 3 VBoxen mit WIN2K
|| LibO + AOO, auf Linux und WIN2K; portable OO & Co. auf WIN
Genaue Typisierung unmöglich, alles ist "im Fluß"

falk
****
Beiträge: 115
Registriert: Di, 11.12.2007 21:04
Wohnort: Leipzig

Re: StarOffice aus Linux- DVD extrahieren

Beitrag von falk » Fr, 25.06.2010 10:58

Hast Du mal versucht, ob eine Windowsversion mit Wine zum Laufen zu bekommen ist? Das könnte ein vielversprechender Weg sein. Ich kann jetzt nicht sagen, was die früheste Version von Portable OOo war und ob die noch zu bekommen ist. Portable OOo ist an sich sehr gut winefähig und hat dann auch alle Windowsunarten wie die kaum genutzte dritte Eingabeebene.
Alte Star- und Open Office haben sich bei der Installation gerne geziert wie eine Jungfer, sowohl unter Linux als auch unter Windows.

Falk

Benutzeravatar
balu
********
Beiträge: 3573
Registriert: Fr, 24.08.2007 00:28
Wohnort: Warstein

Re: StarOffice aus Linux- DVD extrahieren

Beitrag von balu » Fr, 25.06.2010 11:41

Hallo Falk,

hier geht es explizit um StarOffice 5.2, und von daher ist die Idee mit Portable OOo nicht hilfreich.


Gruß
balu
Sei öfter mal ein Faultier, sag öfter mal "Ach was!" Dann kriegst du keinen Herzinfarkt, und hast ne menge Spass.

wehr rächtschraipfähler findet khan si behalden :D

Gast

Re: StarOffice aus Linux- DVD extrahieren

Beitrag von Gast » Fr, 25.06.2010 15:55

Hallo,
hier geht es explizit um StarOffice 5.2, und von daher ist die Idee mit Portable OOo nicht hilfreich.
Ich habe mir StarOfice. 5.2 portable von hier besorgt
http://www.office-center-epj.de/programme.htm

Ist zwar für Windows, da ich aber hier von Wine lese ....

mfG

Benutzeravatar
Constructus
*******
Beiträge: 1611
Registriert: Mo, 21.01.2008 18:08
Wohnort: 20 Jahre Brilon - 40 Jahre Essen- Steele

Re: StarOffice aus Linux- DVD extrahieren

Beitrag von Constructus » Fr, 25.06.2010 19:43

Hallo ihr (zusammen),

@falk » 25.06.10 09:58
"Hast Du mal versucht, ob eine Windowsversion mit Wine zum Laufen zu bekommen ist? Das könnte ein vielversprechender Weg sein. ... Portable OOo ist an sich sehr gut winefähig und hat dann auch alle Windowsunarten wie die kaum genutzte dritte Eingabeebene.
Alte Star- und Open Office haben sich bei der Installation gerne geziert wie eine Jungfer, sowohl unter Linux als auch unter Windows."
Hallo falk,

für mich ist die Idee mit Wine (noch) nicht ganz so gut, weil ich sowieso ein WIN2K auf VirtualBox habe - und ein StarOffice 5.2 für WIN ist von mehreren Quellen herunterladbar. Das steht testweise noch an, ich hab mittlerweile 3 identische Kopien meiner WIN- .vdi "im Lager" und kann gefahrlos in irgendeiner testen. Ein OO 3.1.0 habe ich da schon neu festinstalliert, das ging recht leicht. Ach ja, ein portable OO 3.1.0 ist auch schon parallel installiert. Das mag etwas verwirrend erscheinen, mir ging's aber zunächst ums Ausprobieren und die vergangene Optik, produktiv nutze ich allein das 3.2.1 auf dem Linux- Hauptsystem.

@ balu » 25.06.10 10:41
"Hallo Falk,
hier geht es explizit um StarOffice 5.2, und von daher ist die Idee mit Portable OOo nicht hilfreich."
Hallo balu,

stimmt zwar, aber: auch portable OO unter WIN läuft bei mir testweise. Das StarOffice 5.2 möchte ich gern mal antesten und mit aktuellen OO- Versionen vergleichen. Am liebsten wäre mir, das Programm aus der alten Linux- DVD zu extrahieren. Ein HowTo hab ich dazu, nur noch keine Zeit...

@ Gast mfG » 25.06.10 14:55
"Hallo,
hier geht es explizit um StarOffice 5.2, und von daher ist die Idee mit Portable OOo nicht hilfreich.
Ich habe mir StarOfice. 5.2 portable von hier besorgt
http://www.office-center-epj.de/programme.htm
Ist zwar für Windows, da ich aber hier von Wine lese ...."
Hallo Gast,

bisher hab ich wine vermieden, weil ich eine VirtualBox mit WIN 2000 prof. aktiv habe. Besser als direkt unter WIN sollte ein WIN- fähiges Programm nicht arbeiten können, oder? Wine simuliert ja lediglich ein WIN, ein echtes beinhaltet es nicht.

Allerdings wäre es gut, auch so etwas noch zu probieren. Damit ich nicht falsch verstanden werde: ich hab mittlerweile eine 'Spielwiese', wo ich verschiedene Möglichkeiten meiner EDV teste. Sehe ich hier im Forum mal irgendwelche Hinweise, die nur gewisse OO & Co.- Versionen betreffen, könnte ich die auch versuchsweise bei mir nachstellen.
Irgendwann bei einer Recherche habe ich entdeckt, daß es wohl auch eine kostenfreie Version von StarOffice 5.2 für Linux zum Download gibt; bei Interesse suche ich den Link mal heraus.

Eine ganze Zeit habe ich darauf zugebracht, mein altes Linux- Schätzchen incl. seinem StarOffice auf einer neuen virtuellen Festplatte einer VirtualBox zu installieren - es gelang bis heute nicht. Da hab ich noch 1 oder 2 Möglichkeiten nicht versucht; mißlingt das alles, wäre das Extrahieren des St.O. im Linux noch ein Versuchsfeld und zuletzt die Geschichte mit WIN.

Alles nicht lebenswichtig, hoffentlich aber auch für Mitleser interessant? Deshalb nochmals vielen Dank für eure Tipps. :D

Schönes Wochenende

Constructus
EDV ist wunderbar - o Wunder, wenn sie funktioniert! {°L*}

Freie Offices auf div. Linuxen + 3 VBoxen mit WIN2K
|| LibO + AOO, auf Linux und WIN2K; portable OO & Co. auf WIN
Genaue Typisierung unmöglich, alles ist "im Fluß"

Stephan
********
Beiträge: 10432
Registriert: Mi, 30.06.2004 19:36
Wohnort: nahe Berlin

Re: StarOffice aus Linux- DVD extrahieren

Beitrag von Stephan » Sa, 26.06.2010 01:14

Alles nicht lebenswichtig,
Warum dann dieser ewig lange Thread?
hoffentlich aber auch für Mitleser interessant?


Für mich nicht, warum auch, es ging hier ursprünglich um "StarOffice aus Linux- DVD extrahieren" und inzwischen ist mal wieder eine Diskussion über alles Mögliche geworden ... hier im Forum geht übrigens um OpenOffice und nicht um persönliche Lebensgeschichten oder darum was man 'vielleicht', 'eventuell', mal überlegt hat 'oder auch nicht', 'oder nochmal was anderes' oder ... oder ... oder ...


Gruß
Stephan

Antworten