Open Office Writer gegen Microsoft Works

was sonst nirgends hineinpasst

Moderator: Moderatoren

Dennis-T
Beiträge: 1
Registriert: Do, 06.11.2008 09:13

Open Office Writer gegen Microsoft Works

Beitrag von Dennis-T » Do, 06.11.2008 09:20

Hallo,

für die Schule muss ich eine Präsentation über die beiden Programme halten.

Es geht um den Vergleich zwischen OO Writer und MS Works, welches Programm besser ist, warum und welche Vorzüge das Programm hat im Gegensatz zu dem anderen.

Da ich den OO Writer besser finde als Works, schon alleine weil es kostenlos ist, stelle ich diese Disukussion in dieses Forum.

Was könnt ihr dadrüber sagen?

Liebe Grüße,
Dennis

Benutzeravatar
komma4
********
Beiträge: 5331
Registriert: Mi, 03.05.2006 23:29
Wohnort: Chon Buri Thailand Asia
Kontaktdaten:

Re: Open Office Writer gegen Microsoft Works

Beitrag von komma4 » Do, 06.11.2008 10:40

Willkommen im Forum, Dennis.

Zum Thema kann ich wenig beitragen: da ich keine Microsoft-Betriebssysteme verwenden kommt der Einsatz von WORKS gar nicht in Betracht.
Das ist ja schonmal ein Vorteil von OOo: funktioniert nicht nur unter Windows, sondern zusätzlich auch unter Linux, Mac, Solaris, OS/2 (ja!).

Viel Erfolg!
Cheers
Winfried
aktuell: LO 5.3.5.2 30m0(Build:2) SUSE rpm, unter Linux openSuSE Leap 42.3 x86_64/KDE5
DateTime2 Einfügen von Datum/Zeit/Zeitstempel (als OOo Extension)

pmoegenb
********
Beiträge: 4330
Registriert: Di, 22.06.2004 12:02
Wohnort: 71134 Aidlingen
Kontaktdaten:

Re: Open Office Writer gegen Microsoft Works

Beitrag von pmoegenb » Do, 06.11.2008 11:09

Hallo Dennis,

Works kann man nicht mit dem Writer von OOo vergleichen, dazu ist Works zu mager ausgestattet. Stattdessen muss der Writer mit Winword verglichen werden.

Hierzu gibt es bereits mehrfache Vergleiche in einschlägigen Fachmagazinen.
Gruß

Peter
---------------------------------------------------------------------------
Windows 7 Prof. 64-bit SP1, LibreOffice 4.3.6.2 und AOO 4.1.1

chrk
*******
Beiträge: 1670
Registriert: Sa, 22.09.2007 18:09

Re: Open Office Writer gegen Microsoft Works

Beitrag von chrk » Do, 06.11.2008 11:55

pmoegenb hat geschrieben: dazu ist Works zu mager ausgestattet.
Einserseits.

Andererseits, was soll denn verglichen werden? Eine Textverarbeitung mit einer Textverarbeitung - das wäre Writer vs. Word, oder eine integrierte Bürosuite mit einer anderen integrierten Bürosuite. Das wäre dann das gesamte OpenOffice-Paket vs. MS Works.

Ein vergleich der integrierten Bürosuiten OOo und Works funktioniert aber auch nur bedingt. Woran misst man den die "Vorzüge" des einen "im Gegensatz zum anderen"? - Die beiden haben ganz einfach einen völlig unterschiedlichen Anspruch. OpenOffice positioniert sich gegen die Programmsammlung Microsoft Office, dagegen versucht Works, ein funktionsreduziertes Rundum-Sorglos-Paket für den Heimanwender zu sein.

Du wirst hier im Forum nicht viel über Works erfahren, weil keiner damit arbeitet. Ich habe zum Beispiel den letzten persönlichen Kontakt damit vor mehr als 15 Jahren gehabt, als Works 2 (für DOS) auf einem neu gekauften Rechner vorinstalliert war.

Benutzeravatar
balu
********
Beiträge: 3565
Registriert: Fr, 24.08.2007 00:28
Wohnort: Warstein

Re: Open Office Writer gegen Microsoft Works

Beitrag von balu » Do, 06.11.2008 15:55

Hallo

ich schließe mich meinen vorrednern weitestgehend an, dass klar defeniert sein sollte ob das gesamte Office, oder nur ein bestimmter Teil davon, verglichen werden soll. Man kann aber auch nicht M$-Works direkt mit OOo vergleichen, da M$-Works noch zusätzliche Programme, wie z.B. Encarta, mitbringt. Von daher gesehen geht der Punkt an M$-Works (mal den Preis außer betracht gelassen).

Bei dem direkten vergleich der einzelnen "Module", wie z.B. Word gegen Writer, oder Works-Tabelle (weiss net wie es dort heißt) gegen Calc, wird wohl der Punkt eindeutig an Writer und Calc gehen. Der Grund liegt darin, dass sie in ihrem Umfang nicht eingeschränkt bzw. reduziert sind. Folgedessen kann man damit auch viel mehr machen.

Das gleiche Ergebnis würde aber auch rauskommen, wenn man die einzelnen Programmteile von M$-Works 8.0 Standard Edition mit denen von M$-Office 2003 vergleichen würde. Auch hier würde der Punkt an das vollwertige Office gehen.

Meine persönliche Meinung, zu dem Vergleich zwischen M$-Works und OOo, oder aber auch M$-Office, verhält sich so, wie der Vergleich zwischen einem Mercedes S 400 und einem Maybach 57.
Beides sind Autos, mit beiden kann man fahren. Aber in dem einen lässt es sich halt besser leben, da er noch komfortabler und luxoriöser ausgestattet ist. Tja, und über das nötige "Kleingeld" wolln ma mal gar net reden :lol: :lol:


In diesem Sinne :wink:
balu
Sei öfter mal ein Faultier, sag öfter mal "Ach was!" Dann kriegst du keinen Herzinfarkt, und hast ne menge Spass.

wehr rächtschraipfähler findet khan si behalden :D

Benutzeravatar
Constructus
*******
Beiträge: 1611
Registriert: Mo, 21.01.2008 18:08
Wohnort: 20 Jahre Brilon - 40 Jahre Essen- Steele

Re: Open Office Writer gegen Microsoft Works

Beitrag von Constructus » Do, 06.11.2008 18:56

Na, balu, S- Klasse und Maybach...? Beide kommen heute aus einem Stall, und meilenweit liegen sie garnicht auseinander. ...? :lol:

Aktuelle Erfahrung mit MS Works habe ich nicht, allerdings so einiges aus der "Steinzeit" meiner EDV. Damals war WIN 3.11 installiert, und als Universal- Officeprogramm arbeitete Works (k. A., welche Version das war). So einiges habe ich damit zusammengeschrieben, auch ein paar größere Tabellenberechnungen erstellt. Später kam mein heutiges "Möhrchen" an die Arbeit, zunächst mit WIN 98 II und Word/ Excel separat (Vs. '97 glaube ich). Dann kam Office 2000. So weit, so schlecht: denn alle Versuche scheiterten, mit Office 2000 die alten Works- Dateien zu öffnen. Ob das an fehlerhafter Bedienung lag, weiß ich heute nicht mehr; allerdings mußte ich das Works von Diskette (!!) nachinstallieren. Dann konnte ich im Works die Dateien öffnen und im parallel geöffneten Office (Word, Excel, mehr brauchte ich nicht) per kopieren einfügen und weiter bearbeiten. So'n Murks. :? :shock:

Später kam OO in Version 1.0 bzw. 1.1; da habe ich in Öffnen der Works- Dateien wieder nicht hinbekommen. Erst unter Linux mit OO 2.3.1 gelang mir das Öffnen einiger uralter Works- Dateien. Ob die Malaise mit aktuellem Works auch noch existiert- ?? Auf jeden Fall hat OO heute Importfilter für alte Works- Dokumente, umgekehrt kenne ich keine Tools dafür. :(

Klar, daß man auch mit Works befriedigend arbeiten kann; irgendwann kommt man aber nicht 'drumrum, ein variables Office zu benötigen. Und dann muß man sowieso ein wenig umdenken, weil Works nicht in allen Dingen genauso arbeitet wie MS Office. :?

Dann sollte man sich überlegen, ob man nicht gleich OO installiert. Aus meiner Erfahrung heraus hakt es manchmal mit OO; dies aber nicht, weil das Programm unfähig ist, sondern weil man irgendwie die spezifischen Abteilungen (Vorlagenkonzept z. B.) immer wieder unzureichend nutzt. Bei täglichem Gebrauch läuft OO sicher mindestens genauso gut wie MSO, wogegen Works ein ganzes Stück weit abfällt. :shock:

Vielleich läßt sich ja auch für das Referat von Dir, Dennis, etwas hier herausholen?

Viel Erfolg, und hoffentlich mit viel Spaß bei OO

Constructus
EDV ist wunderbar - o Wunder, wenn sie funktioniert! {°L*}

Freie Offices auf div. Linuxen + 3 VBoxen mit WIN2K
|| LibO + AOO, auf Linux und WIN2K; portable OO & Co. auf WIN
Genaue Typisierung unmöglich, alles ist "im Fluß"

Benutzeravatar
balu
********
Beiträge: 3565
Registriert: Fr, 24.08.2007 00:28
Wohnort: Warstein

Re: Open Office Writer gegen Microsoft Works

Beitrag von balu » Do, 06.11.2008 20:42

Hallo,

[OT]
Dat se us dem gleichen Stall kommen, weiss ich doch. Hät doch lieber BringMichWerkstatt :wink: :), anstatt Mercedes nehmen sollen. Aber egal!
Und sie liegen doch "Meilenweit" auseinander, wenn man allein schon auf den Preis schaut. S-Klasse ca. 70.000€, Maybach ca. 500.000€ und das ist ja wohl schon ehern die Rolls-Royce Klasse :D Und außerdem is er länger, breiter und höher, der Maybach. Allein schon die Länge von ca. 5,73m is :shock:
Aber genug dazu.
[/OT]

Ich persönlich hatte mit Works nur einmal kontakt gehabt, nachdem ich einen drei wöchigen Kurs auf M$-Office 97 mitgemacht hatte.
Mein älterer Bruder hatte Works auf seinem Rechner drauf, und er wollte mal von mir wissen wie man eine bestimmte Sache in der Tabelle eingibt, da er absolut keine Ahnung davon hatte. Ich stolz erhobenen Hauptes mich davor gesetzt, und soooo einen langen Flunsch gezogen :shock: :? Öhhhm! Wie bitte!? Nix verstehen. Warum kann ich denn nicht das so eingeben wie ich es gelernt hatte :roll:? Tja, das wars dann auch schon. Ich weiss wohl nicht mehr was ich genau da eingeben wollte, aber es hatte dort nicht gefunzt. Zu Hause vor meinem StarOffice 5.2 da konnte ich es genau so machen wie ich es gelernt hatte, obwohl es kein Microsoft-Office ist.
Mein Bruder hatte es wohl noch aufm Rechner draufgelassen, damit wenigstens seine kleinen Kinder dadurch den Einstieg mit dieser Materie erlernen konnten. Das war so anno 2000/2001.

Mehr kann ich aus persönlicher Erfahrung zum Thema auch nicht sagen.


Ich hatte im Internet etwas recherchiert, und bin da auf zwei Artikel auf http://www.zdnet.de gestoßen, vielleicht kannst Du, Daniel, etwas damit anfangen.

Microsoft Works Suite 2004

Works 8.0 Standard Edition


Gruß
balu
Sei öfter mal ein Faultier, sag öfter mal "Ach was!" Dann kriegst du keinen Herzinfarkt, und hast ne menge Spass.

wehr rächtschraipfähler findet khan si behalden :D

Benutzeravatar
Constructus
*******
Beiträge: 1611
Registriert: Mo, 21.01.2008 18:08
Wohnort: 20 Jahre Brilon - 40 Jahre Essen- Steele

Re: Open Office Writer gegen Microsoft Works

Beitrag von Constructus » Fr, 07.11.2008 21:35

Ahemm,

ich wollte grad mal das Foto der Woche mit meinem Maybach anhängen; vergessen hatte ich, daß er gerade eine Sauerland- Rundtour macht, ging also nicht. Ich könnte aber noch mit einem Horch 930 V Cabrio dienen (müßte ich erst als Makroaufnahme neu erstellen...) Halt, wo bleibt der Ernst? :lol:

Die bayrische Hausmarke kenne ich noch besser als Bayrischen MistWagen, aber das darf ich nicht schreiben, das wird zensiert! :shock:

Was MS treibt, immer noch Geld in das massakrierte Office namens Works (sollte das nicht treffender Murks heißen?) zu stecken, weiß ich nicht; Ende letzter Woche stand in einer Zeitung, daß MS Freeware bzw. OpenSource- Software bei der Weiterentwicklung seiner Software integrieren wolle (ich weiß leider nichts genaues mehr, die Zeitung ist im Müll, und im INet- Portal taucht der Bericht nicht auf). Dann könnte bei endlich günstigeren Kosten ja sofort das Original- Office bei neuen "Amateur- Rechnern" integriert werden, statt die Nutzer mit Works zu verärgern. Entschuldigung, der Absatz ist subjektiv, ich habe mich zu viel mit Works 'rumgeärgert. :?

Gruß

Constructus
EDV ist wunderbar - o Wunder, wenn sie funktioniert! {°L*}

Freie Offices auf div. Linuxen + 3 VBoxen mit WIN2K
|| LibO + AOO, auf Linux und WIN2K; portable OO & Co. auf WIN
Genaue Typisierung unmöglich, alles ist "im Fluß"

Antworten