Wie zukunftsfähig ist OO?

was sonst nirgends hineinpasst

Moderator: Moderatoren

Sanne

Re: Wie zukunftsfähig ist OO?

Beitrag von Sanne » Do, 26.03.2009 08:20

Stephan hat geschrieben:...
Vielen Dank für Deine Infos zum Dateiformat, da war mir einiges noch nicht bewusst
mfG

Sanne

Re: Wie zukunftsfähig ist OO?

Beitrag von Sanne » Do, 26.03.2009 09:55

tramp hat geschrieben:es ist mal wieder so weit, der Stephan dreht durch.
Also wenn das für Dich durchdrehen ist, dann muss man Dir fast raten, Dich nicht mehr aus dem Haus zu wagen, denn wenn Du dabei auf die "richtig böse Welt" stösst, läufst Du Gefahr glatt weggeblasen zu werden. :lol:
Ist doch cool, wenn jemand nach - wie ich aus Deinen Formulierungen entnehme - etlichen Jahren Gegenwind immer noch mit Elan zu dem steht, was er vertritt. Ich jedenfalls erlebe Stefan nicht in "despotischer" Art, die sich einfach durchsetzen und alles andere überbügeln will sondern eher als jemand, der zwar vehement und zugegebenermassen manchmal unbequem auf Details herumreiten kann, aber immer mit durchdachtem Argumentarium den Kern der Sache suchend. Und ich glaube, er lässt sich auch von Gegenmeinungen überzeugen, wenn nach gründlicher Auseinandersetzung eine andere Sicht überzeugender ist.

Na ja, eigentlich ist es ja nicht meine Sache, mich dazu zu äussern, aber das ist halt eine der Verlockungen des Internets - man meint überall seinen Senf hinzugeben zu müssen. Dabei hatte ich gleich zu Anfang gesagt, keinen Diskussionsbedarf zum Thema zu sehen.....
Manchmal befleucht mich das dumme Gefühl, daß dir das veröffentlichen eines, oder auch mehrere Bücher, wohl doch zu sehr zu Koppe gestiegen ist
Das würde mich näher interessieren. Was sind denn das für Bücher?

mfG

tramp

Re: Wie zukunftsfähig ist OO?

Beitrag von tramp » Do, 26.03.2009 11:55

Hallo alle miteinander,

ja ja! Nach ner Nachtschicht ist man manchesmal doch ein wenig daneben.

@Constructus
Nein, ich wollte dich nicht anpöbeln. Aus oben genannten grund ist es wohl meinerseits wohl nicht richtig rübergebracht worden, daß ich nur Stephan angesprochen hatte.


@Stephan
Hättest Du nur etwas mehr, von dem was Du nach meinem Beitrag geschrieben hast, in deiner ersten Antwort einfliesen lassen, dann hätt ich auch die Klappe gehalten. Das Du mit anderen Leuten im deutschsprachigen OOo-Projek über die Aussagen von M.Meeks diskutiert hattest, war ja durch deine extreme kurze antwort nicht ersichtlich. Und dadurch kamst Du mir mehr "wie ein angeschossener Löwe" vor, anstatt ein Diplomat. Nicht immer liegt in der kürze die würze.


@Sanne
Was sind denn das für Bücher?
Schau doch mal in die Sig von Stephan.


So, und nun noch an alle.

Ja, ich hatte bis jetzt im Glashaus gesessen, und mit nem Stein geworfen. Das tat mir fürchterlich weh, als ich die Scherben zu spüren bekam. Der Gegenwind, der mir aus allen Seiten ins Gesichte bläßt, nimmt mir momentan die Luft zum atmen. Ich hätte also erstmal einen anderen Raum aufsuchen sollen, und dann tief und ruhig durchatmen, bevor ich hier schreibe und jemand zu unrecht angreife.
Entschuldigung :-(


tramp

Benutzeravatar
Constructus
*******
Beiträge: 1611
Registriert: Mo, 21.01.2008 18:08
Wohnort: 20 Jahre Brilon - 40 Jahre Essen- Steele

Re: Wie zukunftsfähig ist OO?

Beitrag von Constructus » Do, 26.03.2009 19:30

Hallo zusammen,

ganz spannend, die Runde... 8)

@tramp:
meine Äußerung hast Du auf Dich bezogen, obwohl Du eigentlich garnicht gemeint warst. Die Sätze obendrüber sagten ja in etwa aus, daß ich gegen Dein Posting inhaltlich nichts einzuwenden hatte; daraus dann den Schluß des vermeintlichen Anpöbelns durch Dich zu ziehen, muß leider aus meiner krummen Formulierung stammen. Für mich waren DEINE heftigen Worte kein Anpöbeln, selbst wenn sie mir gegolten hätten... (Meine Äußerungen bezogen sich auf Deinen Ansprechpartner...) Und zum Gegenwind: stell doch einfach einen Ventilator auf, der stufenlos regelbar ist und dem Wind entgegenpustet; wenn alles paßt, hast Du Windstille. :lol:

@ Sanne:
dafür, daß Du Dich eigentlich an so einer Diskussion nicht beteiligen wolltest, hast Du doch ganz schön viel Gescheites erzählt.
Wenn der Sinn meines Threads nicht so klar ersichtlich sein sollte: Angst um OO habe ich nicht; wie Du schon blumenreich angedeutet hast, gibt es im Leben (fast) immer für alles und jedes einen Ersatz, wenn auch nicht immer auf gleichem Level.
Für mich war das ganze als eine Art Meinungsumfrage und vielleicht sogar Streitgrundlage gedacht. Hätte ich das sofort so tituliert, wären möglicherweise gar keine Antworten gekommen. Et is noch ewwer jut jegange kann ich nicht recht teilen- das hat z. B. der Tagesbruch bei der Kölner U- Bahn gezeigt. Bei solch einer Passivität habe ich immer Bauchschmerzen... :(
Ich habe einfach nicht die Spur einer Chance, das gesamte Internet nach allen Beiträgen abzusuchen, die z. B. mit der Zukunft von OO zu tun haben könnten - und dann habe ich noch meistens nicht die Meinungen der Teilnehmer hier aus dem Kreis gefunden, die einen völlig unterschiedlichen Level in der Anwendung von OO haben und die ich überwiegend sehr schätze (!!). Wie bereits a. a. O. gesagt, möchte ich gern mit echten Menschen reden, nicht mit Google oder Yahoo oder mit der abartigen Maschinenauskunft der Telekom…

Meine 10- 20 % bezogen sich auf die geschätzte Gesamtheit aller Möglichkeiten des Programms, nicht auf die Anzahl der Module. Selbst allein von Calc werden die meisten Nutzer nur einen kleinen Ausschnitt der Formeln nutzen, weil man alle zusammen niemals auf einmal braucht. Nur, welche Formeln ein Anwender grad immer wieder nutzt, dürfte grundverschieden sein. Im Writer dürfte der Grad der Nutzung aller Möglichkeiten größer sein, weil die Anzahl wohl gegenüber Calc insgesamt wesentlich kleiner ist. Diese 10- 20 % waren für mich einfach ein Schlagwort- Wert, empirisch ermitteln kann ich das selbstredend nicht.
Deshalb bitte ich die Äußerung so zu verstehen, daß ich keinesfalls glaube, daß es z. B. in OO zu viele Möglichkeiten gibt. Wenn man 100 OO- Nutzer nebeneinanderstellt und fragt, welche Teile sie wann und wie oft nutzen, wird sich eine Häufigkeitsverteilung ergeben; am Rand ganz wenige, in der Mitte ganz viele. Aber die Ränder wegzulassen, weil deren Nutzung nur klein ist, fände ich echt schlecht. :?

Zu den Zitaten: sicher weißt Du, wo die herstammen. Und verunsichern lasse ich mich durch so'n Zeugs ganz sicher nicht. Da ist mir mal wieder eine Schlitzohrigkeit entfleucht. Die Reihe könnte noch fortgesetzt werden, aber das wäre sowieso Kokolores, weil man subjektive Meinungen nur schwer ändern kann. "Ja, und Calc … wann wird das endlich besser als Excel oder zumindest genauso gut??" ist für mich reine Ironie gewesen. Mir geht das ewige Besserstellen von Excel in der Meinungspräsentation ganz weniger Teilnehmer hier einfach gegen den Strich. Denn: was in dem propietären Programm wirklich & nachweisbar besser sein soll, habe ich hier noch nicht gefunden. Es gab mal eine Zeit, da behaupteten die Calc- Verfechter, daß man Excel mal wieder in der Anzahl der Formeln überholt habe; weiterhin lief man der Anzahl der Zeilen in jeder Tabelle solange hinterher, bis man den Marktführer endlich eingeholt zu haben meinte. Und wo die wirklich erforderlichen Fähigkeiten von Calc dem Excel hinterhinken (nämlich aus Eingabedaten Ergebnisse zu ermitteln), kann ich garnicht erforschen. Gewisse Darstellungskünste und Verbandelungen mit Datenbanken mag der große Guru ja wohl immer noch besser draufhaben - aber ist das ein Grund, diesen in den Himmel zu heben? :(

Die letzten 4 Zeilen des ersten Absatzes von 09:55 kann ich aus meiner Sicht nicht teilen; aber dazu werde ich mich keinesfalls detailliert hier äußern, weil dann der Rest meiner Sachlichkeit ganz hinüber wäre. Das hat aber ganz sicher nichts mit Dir zu tun.

Aus meiner Einschätzung heraus war diese Diskussionsrunde keinesfalls flüssiger als Wasser, und deshalb danke ich den Teilnehmern schonmal

Constructus
EDV ist wunderbar - o Wunder, wenn sie funktioniert! {°L*}

Freie Offices auf div. Linuxen + 3 VBoxen mit WIN2K
|| LibO + AOO, auf Linux und WIN2K; portable OO & Co. auf WIN
Genaue Typisierung unmöglich, alles ist "im Fluß"

Stephan
********
Beiträge: 10594
Registriert: Mi, 30.06.2004 19:36
Wohnort: nahe Berlin

Re: Wie zukunftsfähig ist OO?

Beitrag von Stephan » Do, 26.03.2009 21:46

Zu den Zitaten: sicher weißt Du, wo die herstammen.
Ich denke dann das die nicht nur überwiegend (wie ich bisher annahm) sondern ausschließlich von mir stammen. Man müßte halt mal die Zitate in dem Zusammenhang lesen, wo ich sie sagte, dann würde vieles verständlicher.
(Das nur als Anmerkung, um hier klar zu sagen das die Zitate von mir stammen, ich die nicht unter den Teppich kehren will, ich prinzipiell auch kein Problem hätte die einzeln im Zusammenhang durchzugehen und mich dazu zu äußern.)
Und verunsichern lasse ich mich durch so'n Zeugs ganz sicher nicht. Da ist mir mal wieder eine Schlitzohrigkeit entfleucht. Die Reihe könnte noch fortgesetzt werden, aber das wäre sowieso Kokolores, weil man subjektive Meinungen nur schwer ändern kann. "Ja, und Calc … wann wird das endlich besser als Excel oder zumindest genauso gut??" ist für mich reine Ironie gewesen. Mir geht das ewige Besserstellen von Excel in der Meinungspräsentation ganz weniger Teilnehmer hier einfach gegen den Strich. [...]

Du bist Anbieter von Migrationsdienstleistungen? Du redest in der Praxis mit Firmen die von MS Excel auf Calc umsteigen wollen? Du kennst also deren Sorgen? Du kennst komplexe IT-Strukturen in der Praxis? Du mußt Firmen beraten, Mitarbeiter schulen, Makros umprogrammieren, etc. und mußt das zur Zufriedenheit der Firmen tun, weil Du von dem damit verdienten Geld Deinen Lebensunterhalt bestreitest? Du bist auf Messen, IHK-Veranstaltungen, etc. um für OOo oder OpenSource zu werben, Dich (kritischen) Nachfragen potentieller Interessenten oder Unterstützer zu stellen?

Du kannst obige Fragen alle bejahen?

Ich schon!


Ich bin überzeugt das Du Deine Arbeit (ich weiß nicht was Dein konkretes Tätigkeitsgebiet/Beruf ist) gut machst und wenn Du das tust dann sind auch Deine subjektiven Einschätzungen auf Deinem Arbeitsgebiet was wert.

Ich mache meine Arbeit aber auch gut und wenn ich leichtfertig Dinge falsch beurteilen würde, würde ich kein Geld verdienen. Vielleicht überlegst Du Dir einfach einmal, wie subjektiv Aussagen zu Calc, Excel, OOo, MS Office, ... von mir wohl sein mögen.


Nee, arrogant ist das nicht, denn ich rede nicht davon das ich fehlerfrei wäre oder das alle meine Einschätzungen das wären.
Anmaßend empfinde ich allerdings Deinen Versuch hier den Eindruck erzeugen zu wollen, das subjektive Einschätzungen anderer (und natürlich sind meine Einschätzungen so gesehen subjektiv) in ihrem inhaltlichen Wert entweder gegen Null gingen, oder zumindest nicht mehr Wert hätten als die Einsichten eines ambitionierten Heimanwenders - insbesondere dann wenn sie Deinen Einschätzungen widersprechen und Dir 'gegen den Strich' gehen.




Stephan

Antworten