ORACLE - OOo soll Community-Projekt werden (?)

was sonst nirgends hineinpasst

Moderator: Moderatoren

Gast

ORACLE - OOo soll Community-Projekt werden (?)

Beitrag von Gast » Sa, 16.04.2011 15:12

Hier zwei interessante Links
http://www.pro-linux.de/news/1/16951/op ... erden.html
http://www.golem.de/1104/82854.html

Ich kann die Tragweite nicht einschätzen.
Die Zukunft wird zeigen, ob Oracle's neue Pläne gut für OOo sind oder nicht.

pmoegenb
********
Beiträge: 4330
Registriert: Di, 22.06.2004 12:02
Wohnort: 71134 Aidlingen
Kontaktdaten:

Re: ORACLE - OOo soll Community-Projekt werden (?)

Beitrag von pmoegenb » Sa, 16.04.2011 17:14

Da kann man nur festhalten späte Einsicht. Wenn sich Oracle aus dem Projekt zurückzieht, sind die Aussichten durch die Abspaltung OOo/LO vermutlich eher schlecht für OOo.
Gruß

Peter
---------------------------------------------------------------------------
Windows 7 Prof. 64-bit SP1, LibreOffice 4.3.6.2 und AOO 4.1.1

Benutzeravatar
Constructus
*******
Beiträge: 1611
Registriert: Mo, 21.01.2008 18:08
Wohnort: 20 Jahre Brilon - 40 Jahre Essen- Steele

Re: ORACLE - OOo soll Community-Projekt werden (?)

Beitrag von Constructus » So, 17.04.2011 17:45

Hallo,

die Nachricht aus Pro-Linux hatte ich auch schon bereit...

Interessant ist in diesem Zusammenhang die Diskussion in den Kommentaren bei Pro-Linux, obwohl das Niveau oft abgleitet. Recht spärlich eingegangen wird aber darauf, daß die LO- Entwickler einen großen Teil ihrer Zeit darin investieren, tote Abschnitte aus dem OO- Code zu entfernen. Einfach nur von OO abgekupfert wird da schon nicht mehr viel. Mitllerweile ist wohl auch go-oo in LibreOffice aufgegangen, sodaß auch "bewährtes" Wissen außerhalb von Oracle in das LO- Projekt einfließt.

Ob jetzt noch weitere Entwickler von Oracle/ OO abwandern?

Mit vielen ??

Constructus
EDV ist wunderbar - o Wunder, wenn sie funktioniert! {°L*}

Freie Offices auf div. Linuxen + 3 VBoxen mit WIN2K
|| LibO + AOO, auf Linux und WIN2K; portable OO & Co. auf WIN
Genaue Typisierung unmöglich, alles ist "im Fluß"

Stephan
********
Beiträge: 10167
Registriert: Mi, 30.06.2004 19:36
Wohnort: nahe Berlin

Re: ORACLE - OOo soll Community-Projekt werden (?)

Beitrag von Stephan » So, 17.04.2011 18:14

Recht spärlich eingegangen wird aber darauf, daß die LO- Entwickler einen großen Teil ihrer Zeit darin investieren, tote Abschnitte aus dem OO- Code zu entfernen.
Ja, weil es eine völlig unbewiesene Ausage ist. Im Übrigen kommen ähnliche Aussagen vom OOo-Projekt seit Jahren ebenfalls.
Falls hingegen LO seine ohnehin begrenzten Kapazitäten noch damit vertun würde sich ernsthaft darauf zu konzentrieren einen "großen Teil" ihrer Zeit auf Formalien im Code zu verwenden hätten die völlig den Verstand verloren, allerdings glaube ich das nicht sondern halte die LO-Entwickler, technischerseits, für eher sehr kompetent.

(Das hingegen JEDER Entwickler immer gleich nebenbei auf formale Verbesserungen im Code achtet ist eher eine Normalität, hat aber nichts damit zu tun große Teile seiner Zeit in dieseDinge zu investieren.)
Einfach nur von OO abgekupfert wird da schon nicht mehr viel.


Doch, sogar das Allermeiste denn ganz sicher sind mindestens 80% des Codes (eher wohl noch mehr) in LO Code der von OOo stammt.

Was auch wäre anders zu erwarten, da LO erst seit einigen Monaten besteht und nur über wenige Entwickler verfügt, insofern ist die Tatsache das das Meiste an Code von OOo stammt natürlich kein Vorwurf, sondern lediglich technische Realität.
Ob jetzt noch weitere Entwickler von Oracle/ OO abwandern?
Wieso Weitere? Bisher sind nur äußerst wenige Entwickler abgewandert, denn angestellte Entwickler von Novell etc. die einstmals für OOo/go-oo arbeiteten und jetzt für LO arbeiten sind ja nun einmal keine Entwickler die, mit Bezug auf die LO-Gründung, von OOo abgewandert wären.
Unter z.B. denjenigen 30 Personen die das de.OOo-Projekt verlassen haben und die von der Presse immer so gerne angeführt werden (http://www.heise.de/newsticker/meldung/ ... 28420.html) waren übrigens fast keine Entwickler, was man deswegen so bestimmt sagen kann weil die Namen aller Beteiligten bekannt sind (siehe: http://permalink.gmane.org/gmane.comp.o ... e.user/802), ich selbst kenne im Übrigen viele der dort Genannten aus der gemeinsamen Projektarbeit.





Gruß
Stephan

Benutzeravatar
Constructus
*******
Beiträge: 1611
Registriert: Mo, 21.01.2008 18:08
Wohnort: 20 Jahre Brilon - 40 Jahre Essen- Steele

Re: ORACLE - OOo soll Community-Projekt werden (?)

Beitrag von Constructus » Di, 19.04.2011 00:34

Beitragvon Stephan » Gestern 17:14
Recht spärlich eingegangen wird aber darauf, daß die LO- Entwickler einen großen Teil ihrer Zeit darin investieren, tote Abschnitte aus dem OO- Code zu entfernen.
Ja, weil es eine völlig unbewiesene Ausage ist. Im Übrigen kommen ähnliche Aussagen vom OOo-Projekt seit Jahren ebenfalls.
Falls hingegen LO seine ohnehin begrenzten Kapazitäten noch damit vertun würde sich ernsthaft darauf zu konzentrieren einen "großen Teil" ihrer Zeit auf Formalien im Code zu verwenden hätten die völlig den Verstand verloren, allerdings glaube ich das nicht sondern halte die LO-Entwickler, technischerseits, für eher sehr kompetent.

(Das hingegen JEDER Entwickler immer gleich nebenbei auf formale Verbesserungen im Code achtet ist eher eine Normalität, hat aber nichts damit zu tun große Teile seiner Zeit in dieseDinge zu investieren.)
Gemeint war hier jedoch, daß dies in den Kommentaren auf ProLinux nicht erläutert/ aufgegriffen wurde. Nicht von der Hand zu weisen ist aber wohl, daß bei sun zuletzt viel Chaos herrschte.
Einfach nur von OO abgekupfert wird da schon nicht mehr viel.
Doch, sogar das Allermeiste denn ganz sicher sind mindestens 80% des Codes (eher wohl noch mehr) in LO Code der von OOo stammt.

Was auch wäre anders zu erwarten, da LO erst seit einigen Monaten besteht und nur über wenige Entwickler verfügt, insofern ist die Tatsache das das Meiste an Code von OOo stammt natürlich kein Vorwurf, sondern lediglich technische Realität.
Auch dies bezog sich allein auf den gegenwärtigen Zeitpunkt. Der Basiscode in LO stammt sicher zu 100 % aus OO, einige Erweiterungen wohl nicht (VBA- Eigenschaften aus go-oo z. B.); aber schon jetzt geht die Entwicklung der Linien eigene Wege, und bei OO scheint es eher nicht positiv weiterzugehen. Aber das ist Ansichtssache. Oracle erweist OO aber einen Bärendienst, wenn es so weitermacht wie bisher.
Ob jetzt noch weitere Entwickler von Oracle/ OO abwandern?
Wieso Weitere? Bisher sind nur äußerst wenige Entwickler abgewandert, denn angestellte Entwickler von Novell etc. die einstmals für OOo/go-oo arbeiteten und jetzt für LO arbeiten sind ja nun einmal keine Entwickler die, mit Bezug auf die LO-Gründung, von OOo abgewandert wären.
Unter z.B. denjenigen 30 Personen die das de.OOo-Projekt verlassen haben und die von der Presse immer so gerne angeführt werden (http://www.heise.de/newsticker/meldung/ ... 28420.html) waren übrigens fast keine Entwickler, was man deswegen so bestimmt sagen kann weil die Namen aller Beteiligten bekannt sind (siehe: http://permalink.gmane.org/gmane.comp.o ... e.user/802), ich selbst kenne im Übrigen viele der dort Genannten aus der gemeinsamen Projektarbeit.
Das war so gemeint, daß nach hypothetischer Verlagerung von OO in eine Community analog Libre-Office dann ja keine Basis für die meisten angestellten Entwickler bei Oracle mehr bestünde. In groben Zügen vergleichbar ist die Entwicklung bei Mandriva, wo die Entwickler aber nicht freiwillig gingen, sondern entlassen wurden. Die meisten haben sich bei Mageia wieder eingefunden, arbeiten jetzt natürlich ehrenamtlich, weil Mageia kein Kommerzunternehmen ist.

Mit den Nachrichtenmeldungen ist natürlich meist ein zielgerichtetes Interesse verbunden; wirklich objektive Nachrichten gibt es wohl kaum. Aber die regen wenigstens die Diskussion an. Äußert sich überhaupt niemand, werden auch alle Irrwege beharrlich weiterverfolgt. Daß Diskussionen hier im Forum keine Auswirkung auf die Welt- Firmenpolitik haben, ist schon klar.

Gruß

Constructus
EDV ist wunderbar - o Wunder, wenn sie funktioniert! {°L*}

Freie Offices auf div. Linuxen + 3 VBoxen mit WIN2K
|| LibO + AOO, auf Linux und WIN2K; portable OO & Co. auf WIN
Genaue Typisierung unmöglich, alles ist "im Fluß"

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste