Webseiten mit OO?

Ein einfacher HTML-Editor

Moderator: Moderatoren

Niniveh
*
Beiträge: 18
Registriert: Mi, 30.06.2004 20:17
Wohnort: Baden

Webseiten mit OO?

Beitrag von Niniveh » So, 25.07.2004 19:58

Hallo

Ich mache es mir mit diesem Thread mal einfach.

OOWriter als HTML Editor, kann ich damit also auch Webseiten erstellen und evt. gleich ins Internet hochladen sofern ich eine eigene Domain habe?
Im Grund so etwas wie ein MS Front Page Ersatz?
WYSIWYG wäre für mich gerade das richtige.

Vielen Dank
Viele Grüße
Niniveh

Opera / Open Office 2.1/ Kunumtu Linux

Stephan
********
Beiträge: 10056
Registriert: Mi, 30.06.2004 19:36
Wohnort: nahe Berlin

Beitrag von Stephan » So, 25.07.2004 20:19

wenn das die (einzige) Frage ist:
Im Grund so etwas wie ein MS Front Page Ersatz?
dann: ja oder besser naja.

Du kannst sicher mit OpenOffice einfache Webseiten erstellen, aber die Testberichte zum HTML-Export von OpenOffice die ich in der C't gelesen habe sind so vernichtend das man für komplette Gestaltung von Homepages wohl besser etwas anderes verwenden sollte. MS Frontpage ist sicherlich auch nicht das Beste, aber in dieser Disziplin wohl dann doch besser als OpenOffice.

Gruß
Stephan

Gast

Beitrag von Gast » Mo, 26.07.2004 17:32

Danke, die Antwort stellt mich erst mal zufrieden.
Sehr nett

Das war die einzige Frage :wink:

akustikkoppler

Beitrag von akustikkoppler » So, 08.08.2004 01:04

hi, schau mal unter http://www.akustikkoppler.biz ist komplett mit oo (in 5std) erstellt.

pedro2x50
Beiträge: 5
Registriert: Do, 18.11.2004 23:04

Beitrag von pedro2x50 » Fr, 19.11.2004 20:57

Der HTML-Editor von OOo ist m.E. absolut nicht zu gebrauchen. Frontpage ist auch nicht zu empfehlen, da es sich nicht an Standards hält und die Ergebnisse daher oft nur mit dem IE vernünftig dargestellt werden, welcher aber der denkbar schlechteste (weil unsicherste) Browser ist.
Gruß, Pedro

Toxitom
********
Beiträge: 3399
Registriert: Di, 12.08.2003 18:07
Wohnort: Wiesbaden
Kontaktdaten:

Beitrag von Toxitom » Sa, 20.11.2004 10:28

Hey Pedro,
Der HTML-Editor von OOo ist m.E. absolut nicht zu gebrauchen.
Aber selbstverständlich ist OOo als HTML Editor zu gebrauchen! Ich glaube, hier verwechselst du etwas:
Weder OOo noch Frontpage noch viele andere sogenannte "Editoren" ersetzen die Fachkenntnis des Programmierers, eine HTML-Seite zu erzeugen.
Der größe Fehler all dieser Programme ist, den Nutzer glauben zu machen, man benötige keine Keine Kenntnisse über HTML und jeer könne eine Webpage einfach und korrekt erstellen, natürlich im WYSIWYG Verfahren. Das kann keiner richtig leisten - außer vielleicht den teuren kommerziellen Produkten wie Dreamweaver oder GoLive. Aber auch dort muss man viel Einarbeitungszeit mit einplanen.
Wer jedoch HTML kann und weiss, was er will, kann sehr gut mit OOo arbeiten und beispielsweise den Quellcode direkt editieren.
Allerdings - und da gebe ich dir recht - wer es kann, wird wahrscheinlich einen "echten" HTML Editor bevorzugen. Aber das liefert Frontpage dann auch nicht.

Gruss
Thomas
Unterstützer LibreOffice, zertifizierter Trainer und Berater
Bücher: LibreOffice 5- Einstieg und Umstieg
Makros Grundlagen - LibreOffice / OpenOffice Basic

Gast

Beitrag von Gast » Mi, 08.12.2004 07:57

Da gebe ich meinen Vorredner völlig Recht.

Derjenige der HTML richtig kann, wird wohl kaum auf Produkte wie GoLive, FrontPage oder andere zurück greifen.

Für solche Leute reicht es aus einen Kwrite oder Proton zu haben. :P

crewler

ortenau-s-bahner
***
Beiträge: 61
Registriert: Mi, 30.06.2004 09:12

Beitrag von ortenau-s-bahner » Mi, 08.12.2004 08:17

Hi,
akustikkoppler hat geschrieben:hi, schau mal unter http://www.akustikkoppler.biz ist komplett mit oo (in 5std) erstellt.
Die Seite an sich sieht vielleicht ganz gut aus, aber Konstrukte wie <FONT FACE="Courier New, monospace"><FONT SIZE=2><B><FONT SIZE=7 STYLE="font-size: 40pt"> sind einfach nur gruselig.

ortenau-s-bahner

Benutzeravatar
olivier
**
Beiträge: 27
Registriert: Mo, 20.12.2004 13:08

Alternative: Nvu

Beitrag von olivier » Sa, 19.03.2005 23:41

Hallo,

ich finde OOo als HTML-Editor ein wenig holprig bzw. zu sehr textverarbeitungslastig. -Als eine Alternative habe ich Nvu kennengelernt. Dort werden u.a. WYSIWYG und Quell-Code-Bearbeitung parallel angeboten, was ich sehr gut finde.

Gruß,
Oliver

ooAlbert
***
Beiträge: 56
Registriert: So, 20.03.2005 17:24

Beitrag von ooAlbert » Sa, 26.03.2005 19:03

Das problem liegt wo ganz anders ... OO-html ist gedacht um mal was anch zu editieren oder halt mal quellcode zu ersetzen...

ansonsten wer html so beherscht benutzt einen handelsüblichen Texteditor ;) aber das CSS nicht vergessen ...

Wer es nicht kann nimmt einen schönen WYSIWYG-Editor ...

und wer es kann aber effektiv arbeiten will der nimmt auch einen WYSIWYG-Editor denn Zeit ist bekanntlich geld im professionellem geschäft ...

mehr istd azu garnicht zu bemerken :)

Übrigens die oben gepostete URL : dieses doch eher sehr einfache konstrukt eienr Inet-seite kann keine 5h dauern ... mit einem WYSIWYG-Editor sicher in einer stunde erledigt gewesen bei besserer qualität... und im texteditor je nach tippgeschrindigkeit des erstellers ;)

Ich persönlich fidn den dreamweaver sehr schön.

mfg

sutadur
*
Beiträge: 13
Registriert: Mo, 01.03.2004 15:26
Kontaktdaten:

Beitrag von sutadur » Mo, 04.04.2005 16:18

hi, schau mal unter http://www.akustikkoppler.biz ist komplett mit oo (in 5std) erstellt.
Sei mir nicht böse, aber man könnte sagen: So sieht das auch aus. Sicher, die Seite ist zweckmäßig und vielleicht für den angesprochenen Besucherkreis auch ausreichend. Aber dennoch weit weg vom Attribut "gut".
Derjenige der HTML richtig kann, wird wohl kaum auf Produkte wie GoLive, FrontPage oder andere zurück greifen. Für solche Leute reicht es aus einen Kwrite oder Proton zu haben.
Das mag in weiten Teilen korrekt sein, soweit es sich um den privaten oder semiprofessionellen Bereich handelt. Eine Agentur jedoch, auch wenn die Mitarbeiter "richtig HTML" können, wird nicht ganz ohne entsprechende Editoren auskommen. Je nach Umfang der Projekte kostet es einfach zu viel Zeit, alles von Hand zu coden (auch wenn viele Editoren gerade dabei eine vielfältige Unterstützung bieten).
Ich persönlich fidn den dreamweaver sehr schön.
Ist er auch. Aber er ist auch sehr teuer, so dass dieser Editor, zumindest was die legale Nutzung angeht, für die meisten sicher keine Alternative ist.
"Allein die Tatsache, dass du eines Tages stirbst,
bedeutet nicht, dass du jemals gelebt hast ..."

Delabarquera
*****
Beiträge: 322
Registriert: Do, 24.11.2005 19:17
Wohnort: München

Beitrag von Delabarquera » Do, 01.12.2005 12:59

Die Probleme gehen oben denk ich ein wenig durcheinander, weil die unterschiedlichen Interessen zwar immer wieder auftauchen, aber nicht immer unterschieden werden:

1. A schreibt Text und A will als Web-Site veröffentlichen
1a. A "kann" HTML / CSS / PHP
1b. A "kann" nicht (richtig)

2. A schreibt Text und B will / soll / muß als Web-Site veröffentlichen

Wer etwas Geschriebenes in die Fachabteilung weiterreichen kann, hat es gut und kann sich auf das Formulieren konzentrieren, und die Abteilung kann sich auf die technische Seite stürzen. Eine schöne Arbeitsteilung, wenn man sie sich leisten kann. (Ich würde auch gerne eine sehr gute-- nein, die beste Publishing-Agentur anheuern, wenn ich mir das leisten könnte. :oops: )

Ich glaube, die meisten Probleme entstehen bei 1b. Da gibt es nur eins, das hilft: Erfahrungsberichte schreiben, möglichst konkret, und die entstandenen Seiten vorführen. Am besten die Berichte in einem Blog oder auf einer eigenen Site, weil das für die NG zu umfangreich wird. Auf solchen Berichtsseiten würde ich gerne mal nachlesen...

Benutzeravatar
fluidum
**
Beiträge: 31
Registriert: Do, 14.12.2006 09:51
Wohnort: Köln Kalk
Kontaktdaten:

Re:

Beitrag von fluidum » Mo, 29.10.2007 05:28

Gast hat geschrieben:Proton
proton ist super :D

Benutzeravatar
komma4
********
Beiträge: 5323
Registriert: Mi, 03.05.2006 23:29
Wohnort: Chon Buri Thailand Asia
Kontaktdaten:

Re: Webseiten mit OO?

Beitrag von komma4 » Mo, 29.10.2007 08:33

Wie "gruselig" der Code aussieht - ist mir ziemlich egal. Die Seiten sollten in den meisten Browsern (annähernd) identisch aussehen.

Meine Seiten erstelle ich meist auch mit OOo, vor Jahren habe ich mal QuantaPlus verwendet - um einfache Informationsinhalte zu präsentieren ist OOo meines Erachtens ausreichend.

Verwende ich auch, um nicht änderbare Informationen an Endanwender (bei meinen Kunden, anstelle *.DOCs) "zu verteilen":

* keine "Makro-erlauben" Nachfrage
* liegen die Seiten auf Netzlaufwerken: kein Webserver (und -konfiguration nötig)
* kein versehentliches Ändern durch den Leser
* gleichzeitiges Lesen durch Mehrere (ohne "wird bearbeitet von..." Meldungen)
* die Anwender kennen inzwischen Webseiten und deren Bedienbarkeit

my 5¢
Cheers
Winfried
aktuell: LO 5.2.5.1 20m0(Build:1) unter Linux openSuSE Leap 42.3 x86_64/KDE5
DateTime2 Einfügen von Datum/Zeit/Zeitstempel (als OOo Extension)

Einer
*
Beiträge: 14
Registriert: Mi, 23.01.2008 08:45
Wohnort: Eichenau

Re: Webseiten mit OO?

Beitrag von Einer » So, 27.01.2008 12:12

Ich benutze immer noch QuantaPlus und bin sehr zufrieden damit.
OO habe ich schon benutzt um ein paar Fotos an Bekannte zu schicken, damit die sich dann einfach per Mausklick vorwühlen. Dafür geht das Prog auf jeden Fall.
Wie eine Seite im Internetexplorer aussieht ist mir aber gelinde gesagt ...egal, denn ich schreibe nicht für microsoft sondern für die Welt html. Da erscheint halt dann der Hinweis das der IE die Seite nicht richtig darstellen kann und die Leute bitte Firefox, Opera oder sonst einen vernünftigen Browser benutzen mögen.

Servus
Rainer
OO 3.1 unter Ubuntu 9.04

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast