Wie auf *.95 Preis automatisch auf-/oder abrunden ?

Das Tabellenkalkulationsprogramm

Moderator: Moderatoren

steuerfuzzi Gast

Re: Wie auf *.95 Preis automatisch auf-/oder abrunden ?

Beitrag von steuerfuzzi Gast » Di, 04.12.2018 11:30

Hallo Stephan,
Stephan hat geschrieben:
Do, 29.11.2018 21:09
Und Dein Finanzamt akzeptiert das bei der Berechnung der Umsatzsteuer, in der konkreten Anwendung mit 'Intervall 0,95'? [...] denn die Fiskalritter sind gerne pingelig.
Im Zweifel kommt es auch da auf den Einzelfall an, denn weil 'irgendwer' die Umsatzsteuer letztlich bezahlt hebt sich das in den meisten Fällen auf, imho aber nicht in allen.
Das musst Du mir mal erklären. Was hat denn die Rundung mit der Umsatzsteuer zu tun? Es werden Preise gerundet. Der gerundete Preis wird vom Kunden verlangt. Der vom Kunden verlangte Preis ist für die Umsatzsteuer maßgeblich. Die Art der Rundung hat hier keine Auswirkung auf die Art der Umsatzsteuer-Berechnung.

Gruß
Michael

nikki
******
Beiträge: 668
Registriert: Do, 05.03.2015 10:42

Re: Wie auf *.95 Preis automatisch auf-/oder abrunden ?

Beitrag von nikki » Di, 04.12.2018 11:30

Gast lupo1 hat geschrieben:
Di, 04.12.2018 11:25
Na, Hyänenbär? Beruflich hier?
Und wieder eine typische Anwort eines Narzisten übelster Bauart.
Gruß

---------------------------------------------------------
Win.10 Prof. 64-bit, AOO 4.1.6, LO 6.0.7 (x64)

Gast lupo1

Re: Wie auf *.95 Preis automatisch auf-/oder abrunden ?

Beitrag von Gast lupo1 » Di, 04.12.2018 11:33

Na Giftschlange ... wieder am rumätzen?

steuerfuzzi Gast

Re: Wie auf *.95 Preis automatisch auf-/oder abrunden ?

Beitrag von steuerfuzzi Gast » Di, 04.12.2018 11:35

Wenn man sich den OP ansieht, fällt auf, dass explizit auf- oder abgerundet werden soll:
Gast hat geschrieben:
Mo, 26.11.2018 15:20
hallo! ich habe einige euro preise und möchte diese immer auf *.95 euro auf- oder abrunden lassen.
Damit wären nach meinem Verständnis alle Formeln falsch, die nur in eine Richtung runden.

Gast lupo1

Re: Wie auf *.95 Preis automatisch auf-/oder abrunden ?

Beitrag von Gast lupo1 » Di, 04.12.2018 11:47

Ich habe die Rundungsfrage einem Excelforum gestellt.

Auch dort gab es verschiedene Meinungen dazu.

Stephan
********
Beiträge: 10679
Registriert: Mi, 30.06.2004 19:36
Wohnort: nahe Berlin

Re: Wie auf *.95 Preis automatisch auf-/oder abrunden ?

Beitrag von Stephan » Di, 04.12.2018 12:45

Das musst Du mir mal erklären. Was hat denn die Rundung mit der Umsatzsteuer zu tun? Es werden Preise gerundet. Der gerundete Preis wird vom Kunden verlangt. Der vom Kunden verlangte Preis ist für die Umsatzsteuer maßgeblich. Die Art der Rundung hat hier keine Auswirkung auf die Art der Umsatzsteuer-Berechnung.
Das Finanzamt würde keine Rundung 'auf 0,95' akzeptieren. Natürlich hat die Rundung keinen Einfluss auf die Art der Umsatzsteuerberechnung.

Bitte auch im Hinterkopf haben, das es in Praxis Fälle gibt wo die Umsatzsteuer quasi erst nachträglich aus dem Bruttobetrag rückgerechnet wird, z.B. bei Schnellrestaurants ist das der Fall denn der Endpreis ist einheitlich für im Restaurant gegessene Speisen und für Speisen "zum Mitnehmen", aber der Umsatzsteuersatz unterscheidet sich und es kann zu Rundungsdifferenzen kommen die die höhe des Absolutbetrages der Umsatzsteuer tangieren.


Gruß
Stephan

Gast lupo1

Re: Wie auf *.95 Preis automatisch auf-/oder abrunden ?

Beitrag von Gast lupo1 » Di, 04.12.2018 12:52

steuerfuzzi und ich können nicht nachvollziehen, wovon Du sprichst:

Das FA hat jeden Preis zu akzeptieren als USt-Grundlage, es sei denn, er ist steuermissbräuchlich entstanden. Davon ist aber in einer Rundungsaktion nie die Rede.

Es wäre schön, wenn Du nicht in Worten, sondern in Beispielen sprächest. Aber die verweigerst Du die ganze Zeit (schon mehrfach!), und deshalb haben wir auch so ein Kommunikationsproblem, weil Du Dich lieber reden hörst, als handeln siehst:

Was also kann bitte bei Preisen von

2 x 0,95
7 x 3,95

Umsatzsteuerliches so furchtbares passieren? Vielleicht erhellst Du uns ja mal.

Ich schrieb außerdem schon vorher, dass es in fast jedem Rechnungsgebilde mit mehr als einem Teilbetrag und mit Centbeträgen zu Friktionen bei der Mehrwertsteuerberechnung kommt. Das ist einfach Mathematik.

Gast lupo1

Re: Wie auf *.95 Preis automatisch auf-/oder abrunden ?

Beitrag von Gast lupo1 » Di, 04.12.2018 12:54

steuerfuzzi und ich können nicht nachvollziehen, wovon Du sprichst:

Das FA hat jeden Preis zu akzeptieren als USt-Grundlage, es sei denn, er ist steuermissbräuchlich entstanden. Davon ist aber in einer Rundungsaktion nie die Rede.

Es wäre schön, wenn Du nicht in Worten, sondern in Beispielen sprächest. Aber die verweigerst Du die ganze Zeit (schon mehrfach!), und deshalb haben wir auch so ein Kommunikationsproblem, weil Du Dich lieber reden hörst, als handeln siehst:

Was also kann bitte bei Preisen von

2 x 0,95
7 x 3,95

Umsatzsteuerliches so furchtbares passieren? Vielleicht erhellst Du uns ja mal.

Ich schrieb außerdem schon vorher, dass es in fast jedem Rechnungsgebilde mit mehr als einem Teilbetrag und mit Centbeträgen zu Friktionen bei der Mehrwertsteuerberechnung kommt. Das ist einfach Mathematik.

steuerfuzzi Gast

Re: Wie auf *.95 Preis automatisch auf-/oder abrunden ?

Beitrag von steuerfuzzi Gast » Di, 04.12.2018 14:01

Stephan hat geschrieben:
Di, 04.12.2018 12:45
Bitte auch im Hinterkopf haben, das es in Praxis Fälle gibt wo die Umsatzsteuer quasi erst nachträglich aus dem Bruttobetrag rückgerechnet wird,
Die Umsatzsteuer wird in der Regel immer vom Bruttobetrag rückgerechnet. Das liegt schon daran, dass in § 10 (1) S. 2 UStG steht:
Entgelt ist alles, was der Leistungsempfänger aufwendet, um die Leistung zu erhalten, jedoch abzüglich der Umsatzsteuer.
Beispiel1:
Du verkaufst ein Produkt Deiner Wahl für 7,35 Euro (brutto). Es soll der Regelsteuersatz von 19% gelten.
Berechnung1:
Alles was der Kunde aufwendet: 7,35 Euro
Abzüglich der Umsatzsteuer: 7,35 Euro : 119% = 6,18 Euro.
Bemessungsgrundlage für die Umsatzsteuer: 6,18 Euro

Beispiel2:
Du verkaufst ein Produkt Deiner Wahl für 6,18 Euro (netto). Es soll der Regelsteuersatz von 19% gelten.
Berechnung2:
Alles was der Kunde aufwendet: 6,18 Euro x 119% = 7,35 Euro (der Kunde zahlt ja den Bruttopreis!)
Abzüglich der Umsatzsteuer: 7,35 Euro : 119% = 6,18 Euro.
Bemessungsgrundlage für die Umsatzsteuer: 6,18 Euro

Bei der Rundung hier geht es laut OP um die Ermittlung von (Verkaufs-)Preisen. Da die somit Rundung schon vorher stattfindet kommt es hier zu keiner Beeinflussung der Umsatzsteuer durch die hier diskutierte Rundung. Erst bei Einreichung der Umsatzsteuer-Voranmeldung/Jahresmeldung kommt es zu Rundungsdifferenzen, wenn alle Einzelumsätze zu einem Betrag addiert werden. Aber das ist hier/sowieso nicht das Problem.

Stephan
********
Beiträge: 10679
Registriert: Mi, 30.06.2004 19:36
Wohnort: nahe Berlin

Re: Wie auf *.95 Preis automatisch auf-/oder abrunden ?

Beitrag von Stephan » Di, 04.12.2018 14:31

steuerfuzzi Gast hat geschrieben:
Di, 04.12.2018 14:01
Stephan hat geschrieben:
Di, 04.12.2018 12:45
Bitte auch im Hinterkopf haben, das es in Praxis Fälle gibt wo die Umsatzsteuer quasi erst nachträglich aus dem Bruttobetrag rückgerechnet wird,
Die Umsatzsteuer wird in der Regel immer vom Bruttobetrag rückgerechnet. Das liegt schon daran, dass in § 10 (1) S. 2 UStG steht:
Entgelt ist alles, was der Leistungsempfänger aufwendet, um die Leistung zu erhalten, jedoch abzüglich der Umsatzsteuer.
Beispiel1:
Du verkaufst ein Produkt Deiner Wahl für 7,35 Euro (brutto). Es soll der Regelsteuersatz von 19% gelten.
Berechnung1:
Alles was der Kunde aufwendet: 7,35 Euro
Abzüglich der Umsatzsteuer: 7,35 Euro : 119% = 6,18 Euro.
Bemessungsgrundlage für die Umsatzsteuer: 6,18 Euro

Beispiel2:
Du verkaufst ein Produkt Deiner Wahl für 6,18 Euro (netto). Es soll der Regelsteuersatz von 19% gelten.
Berechnung2:
Alles was der Kunde aufwendet: 6,18 Euro x 119% = 7,35 Euro (der Kunde zahlt ja den Bruttopreis!)
Abzüglich der Umsatzsteuer: 7,35 Euro : 119% = 6,18 Euro.
Bemessungsgrundlage für die Umsatzsteuer: 6,18 Euro

Bei der Rundung hier geht es laut OP um die Ermittlung von (Verkaufs-)Preisen. Da die somit Rundung schon vorher stattfindet kommt es hier zu keiner Beeinflussung der Umsatzsteuer durch die hier diskutierte Rundung. Erst bei Einreichung der Umsatzsteuer-Voranmeldung/Jahresmeldung kommt es zu Rundungsdifferenzen, wenn alle Einzelumsätze zu einem Betrag addiert werden. Aber das ist hier/sowieso nicht das Problem.
das ist doch alles völlig unstrittig, weil Du hier kaufmännisch rundest und genauso ist zu runden.

Der Streit hier ging darum was im Thread "kaufmännisch fair" genannt wird, denn diese Art der Rundung ist nicht die originär kaufmännische Rundung, weil es hier um 0,95 als 'Intervall' ging wohingegen kaufmännisch sich gewöhnlich auf das 0,01er 'Intervall' bezieht.


Gruß
Stephan

Rocko
*******
Beiträge: 1150
Registriert: Do, 11.10.2012 13:19

Re: Wie auf *.95 Preis automatisch auf-/oder abrunden ?

Beitrag von Rocko » Di, 04.12.2018 14:36

Leider ist einiges durcheinandergekommen. Der verschobene Thread ist im Unterforum Generelle Diskussion
viewtopic.php?f=16&t=70876 zu finden.
als Gast Lupo1 hat geschrieben: Schon wieder verbiegst Du außerdem Dinge: Du hast meinen letzten Thread gelöscht, den ich vor meiner Deregistrierung begonnen habe. Das ist Zensur. Es ist keine bloße Behauptung.
Stephan hat geschrieben:
Di, 04.12.2018 09:15
Ich habe Deinen Letzten Thread nicht gelöscht und ich verwahre mich gegen diese Behauptung.
@Gast Lupo1:
Jetzt ist es wohl an der Zeit, dass ich mich als Co-Moderator wegen dieser haltlosen Beschuldigungen zum zeitlichen Ablauf mal einmische, um hier einiges zurecht zu rücken.

Ohne dass es dir bewusst war geworden wäre, hast du dich durch deinen De-Registrierungungswunsch quasi selbst zum "Moderator" gemacht. Wenn in einem laufenden Thread deine Registrierung (auf eigenen Wunsch!) gelöscht wird, wird deinen eigenen Beiträgen automatisch die Autorenschaft entzogen. Wie soll das Programm dann wohl darauf reagieren, als auch die zugehörigen Beiträge zu löschen. Dazu bedarf es keines Moderators, der zensiert.
viewtopic.php?f=2&t=70845&start=15#p278810
Das hatte zur Folge, dass es wegen der nun fehlenden Beiträge sinnlos war, den bestehenden Thread im Unterforum Calc fortzuführen. Deshalb habe ich ihn in das Unterforum Allgemeine Diskussion verschoben. Das wiederum wurde Stephan und auch dir nicht auffällig.
viewtopic.php?f=16&t=70876#p278851
Du hast also einfach deine Identität in den Gastmodus gewechselt und munter weiter diskutiert. Infolgedessen sehe ich nirgendwo Spuren einer Zensur.

Leider hat Stephan diesen Formuswechsel nicht beachtet und hat deshalb den ursprünglichen Thread mit dem Titel "Verweis und Verschiebung(?) koppeln" vom 01.11.2018 im Unterforum Calc gekapert und neu aufleben lassen.
viewtopic.php?f=2&t=70845&start=15#p278810

Im LibOffice-Forum kümmerte sich niemand um deine Empfindlichkeiten und du bist weiterhin registriert geblieben. Dort aber hält sich Stephan nicht auf. Es gibt dort aber auch auch keine Teilnahmeberechtigung im Gast-Modus der Forumsnutzung. Als Gast aber solltest du das Gastrecht nicht missbrauchen.

Hier geht_s weiter: viewtopic.php?f=16&t=70876&start=15#p278911
Hast du schon mal einen Blick in die Writer-FAQ und in die Calc-FAQ des Forums geworfen?
Für jeden vor dem Beginn seiner Seminararbeit ein unbedingtes MUSS: http://openoffice-uni.org/

Gast lupo1

Re: Wie auf *.95 Preis automatisch auf-/oder abrunden ?

Beitrag von Gast lupo1 » Di, 04.12.2018 14:59

Da Du Dich dieses Mal ordentlich und nicht tendenziös äußerst, Moderator Rocko, nehme ich Deinen Text an.

Wer mich hier in Frieden lässt, und - vor allem! - wenn ich erkenne, dass sich hier die Leute nicht immer nur auf eine Seite schlagen, nur weil ich Excel-User bin, den lasse ich auch in Frieden. Ich hasse jegliche Prädispositionen! Wer mit "Du hast immer schon ..." ankommt, der wird entsprechend von mir behandelt.

Das hört aber im Umgang nicht auf, sondern bezieht sich auch auf die Argumentationsinhalte selbst. Auf Spießertum reagiere ich allergisch. Wer sich über 5% statt 0,05 aufregt, soll gefälligst seinen Computer anschmeißen und staunen.

steuerfuzzi Gast

Re: Wie auf *.95 Preis automatisch auf-/oder abrunden ?

Beitrag von steuerfuzzi Gast » Di, 04.12.2018 15:21

Stephan hat geschrieben:
Di, 04.12.2018 14:31
Der Streit hier ging darum was im Thread "kaufmännisch fair" genannt wird, denn diese Art der Rundung ist nicht die originär kaufmännische Rundung, weil es hier um 0,95 als 'Intervall' ging wohingegen kaufmännisch sich gewöhnlich auf das 0,01er 'Intervall' bezieht.
Hm, ich glaube hier scheint irgendwie ein Knoten im Hirn zu sein.
Also ich versuche mal zusammenzufassen:
1. Keiner würde auf Die Idee kommen, bei der Berechnung der Umsatzsteuer auf 0,95 zu runden. Aber darum geht es ja gar nicht.
2. Es ist dem Kontext zu entnehmen, dass der OP Preise kalkuliert und diese entsprechend auf 0,95 auf- oder abrunden möchte
3. Wenn man die Preise "kaufmännisch" auf 0,95 auf- oder abrunden möchte, so sollte die Abweichung zwischen gerundetem Betrag und Ursprungsbetrag minimal sein. D.h. Ergebnis der Rundung ist derjenige Wert (der aufgreundete oder der abgerundete), der dem Ursprungsbetrag näher ist. Und das würde Lupos Formel sinnvollerweise machen.
Ich bin der Meinung, dass ohne genaue Erläuterung des OP genau diese Methode am zielführendsten ist.
Es kann natürlich genauso gut sein, dass der OP bei der Kalkulation immer den höheren Wert will, weil er lieber einen höheren Preis verlangt als einen niedrigeren. oder oder oder.
Eine allgemeingültige Antwort gibt es mE daher nicht.

Stephan
********
Beiträge: 10679
Registriert: Mi, 30.06.2004 19:36
Wohnort: nahe Berlin

Re: Wie auf *.95 Preis automatisch auf-/oder abrunden ?

Beitrag von Stephan » Di, 04.12.2018 16:41

Hm, ich glaube hier scheint irgendwie ein Knoten im Hirn zu sein.
eigentlich nicht, denn sowohl die Richtigkeit, als auch die Genauigkeit der '0,95-Rundung' steht nicht in Dissens, was ich x-fach geschrieben hatte.
1. Keiner würde auf Die Idee kommen, bei der Berechnung der Umsatzsteuer auf 0,95 zu runden. Aber darum geht es ja gar nicht.
Eben. Darum und nur darum geht es mir die ganze Zeit
2. Es ist dem Kontext zu entnehmen, dass der OP Preise kalkuliert und diese entsprechend auf 0,95 auf- oder abrunden möchte
Richtig und da sehe ich nun zweierlei:

-Ginge es um 'normale' Rundung auf 0,01 wäre unzweifelhaft kaufmännische Rundung anzuwenden
-weil es aber um 0,95er Rundung geht sehe ich keinen Automatismus was zu bevorzugen ist
3. Wenn man die Preise "kaufmännisch" auf 0,95 auf- oder abrunden möchte, so sollte die Abweichung zwischen gerundetem Betrag und Ursprungsbetrag minimal sein. D.h. Ergebnis der Rundung ist derjenige Wert (der aufgreundete oder der abgerundete), der dem Ursprungsbetrag näher ist. Und das würde Lupos Formel sinnvollerweise machen.
ja, natürlich. Genauer gesagt ist über größere Anzahl von verschiedenen Einzelrechnungen die Summe aller Abweichungen bei dieser Art zu runden (im Durchschnitt) besonders gering.
Das schreibe ich deswegen weil es Werte gibt wo beide Methoden der Rundung, die hier zur Rede stehen, identische Ergebnisse für den jeweiligen Einzelwert liefern.
Ich bin der Meinung, dass ohne genaue Erläuterung des OP genau diese Methode am zielführendsten ist.


Und ich bin der Meinung und habe das mehrfach geschrieben das ich die Methode von lupo als genauer ansehe und das aber trotzdem nicht für relevant halte sondern zwei nebeneinanderstehende Lösungen sehe. Und auf meine Versuche überhaupt zu begründen warum ich dass so sehe durfte ich mich mehrfach beleidigen lassen.
Eine allgemeingültige Antwort gibt es mE daher nicht.
100%ige Zustimmung.

Das ist genau das von dem ich im Thread sinngemäß sagte es stehen zwei Lösungen nebeneinander und keine ist automatisch die Bessere. Hingegen ist eine von Beiden die unzweifelhaft Genauere - und auch für diese Feststellung musste ich mich angreifen lassen, so das ich nur hoffen kann das Du den Unterschied zwischen "genauer" und "besser" verstehst (erläutert hatte ich ihn im Thread).


Gruß
Stephan

taxman

Re: Wie auf *.95 Preis automatisch auf-/oder abrunden ?

Beitrag von taxman » Mi, 05.12.2018 14:06

DNFTT
...und auch keine "Wölfe"!

Antworten