Dokument ist für immer futsch

Antwort erstellen


Diese Frage dient dazu, das automatisierte Versenden von Formularen durch Spam-Bots zu verhindern.

BBCode ist eingeschaltet
[img] ist ausgeschaltet
[flash] ist ausgeschaltet
[url] ist eingeschaltet
Smilies sind ausgeschaltet

Die letzten Beiträge des Themas
   

Ansicht erweitern Die letzten Beiträge des Themas: Dokument ist für immer futsch

Re: Dokument ist für immer futsch

von Constructus » Mo, 14.04.2014 18:12

chris.neu hat geschrieben: habe inzwischen geschafft, den Pfad des Benutzerverzeichnisses zu finden und es umzubenennen. Seitdem funktioniert alles prima, nur 1 betroffenes Dokument ließ sich kürzlich mal wieder nicht öffnen, ließ sich aber immerhin von OpenOffice wiederherstellen. Ich habe es dann kurzerhand trotzdem durch ein neues ersetzt und denke, genau das werde ich auch mit allen weiteren, möglicherweise noch betroffenen Dokumenten so machen.

Nochmals lieben Dank für die Hilfe hier im Forum!!!

Allerdings graut mir davor, wenn OpenOffice die nächste Version herausbringt, ich könnte zwar dann nach dem Installieren dieser gleich auch vorbeugend das Benutzerverzeichnis wieder umbenennen, doch damit verbunden ist leider auch der Verlust aller AutoTexte und das komplette Neueinrichten meiner gewünschten Symbolleiste etc. Somit auch nicht die wirkliche Alternative.
Hallo Christiane,

gut, daß Du Erfolg hattest. Aber: als alter Bastler könnte ich Dir bei Bedenken beim Einspielen einer neuen Version empfehlen, anders an die Sache heranzugehen. Kopiere einfach vorher das intakte Verzeichnis komplett auf einen "Datenfriedhof" am besten außerhalb der WIN- Installation (sogar USB- Stick geht) und probiere das Neueinspielen ganz locker. Klappt alles - o.k, klappt's nicht, könntest Du das neue, schon wieder fehlerhafte Benutzerverzeichnis einfach wieder neu erstellen lassen (kennst Du ja inzwischen) und dann hier im Forum nachhören, welche Dateien Du aus der Sicherungskopie in das neue Verzeichnis rückkopieren solltest (die Dateien, die Deine AutoTexte, Symbolleisten etc. enthalten).

Aber an Deiner Stelle würde ich mit der Sicherheitskopie im Rücken einfach locker an die Sache herangehen- bei weitem nicht immer verbockt OO oder LibO eine neue Installation.

Hab weiter viel Spaß mit den freien Offices

Constructus

Re: Dokument ist für immer futsch

von chris.neu » Mo, 14.04.2014 13:19

Constructus hat geschrieben:Hallo chris.neu,

leider konnte ich fast 5 Wochen nicht mitlesen; deshalb habe ich Deine Antwort erst heute gesehen. Ich hoffe, Du bist mit "Benutzerverzeichnis" weitergekommen? Klar, die SuFu hier zeigt im Grunde alle Threads an, wo Benutzerverzeichnis drin vorkommt. Garantiert gibt's darin auch genügend Links, die auf die generelle Behandlung in den FAQ des Forums verweisen.

Andererseits hilft es mir in Foren, wenn ich alle Kapitel/ Rubriken mal kurz ansehe und dann Themen entdecke, deren Suchbegriff mir im Leben nicht eingefallen wären. Das kann leider manchmal etwas langwierig sein, aber...

Weiter viel Spaß

Constructus


Hallo Constructus,

habe inzwischen geschafft, den Pfad des Benutzerverzeichnisses zu finden und es umzubenennen. Seitdem funktioniert alles prima, nur 1 betroffenes Dokument ließ sich kürzlich mal wieder nicht öffnen, ließ sich aber immerhin von OpenOffice wiederherstellen. Ich habe es dann kurzerhand trotzdem durch ein neues ersetzt und denke, genau das werde ich auch mit allen weiteren, möglicherweise noch betroffenen Dokumenten so machen.

Nochmals lieben Dank für die Hilfe hier im Forum!!!

Allerdings graut mir davor, wenn OpenOffice die nächste Version herausbringt, ich könnte zwar dann nach dem Installieren dieser gleich auch vorbeugend das Benutzerverzeichnis wieder umbenennen, doch damit verbunden ist leider auch der Verlust aller AutoTexte und das komplette Neueinrichten meiner gewünschten Symbolleiste etc. Somit auch nicht die wirkliche Alternative.

Beste Wünsche,
Christiane

Re: Dokument ist für immer futsch

von Constructus » So, 13.04.2014 18:48

Hallo chris.neu,

leider konnte ich fast 5 Wochen nicht mitlesen; deshalb habe ich Deine Antwort erst heute gesehen. Ich hoffe, Du bist mit "Benutzerverzeichnis" weitergekommen? Klar, die SuFu hier zeigt im Grunde alle Threads an, wo Benutzerverzeichnis drin vorkommt. Garantiert gibt's darin auch genügend Links, die auf die generelle Behandlung in den FAQ des Forums verweisen.

Andererseits hilft es mir in Foren, wenn ich alle Kapitel/ Rubriken mal kurz ansehe und dann Themen entdecke, deren Suchbegriff mir im Leben nicht eingefallen wären. Das kann leider manchmal etwas langwierig sein, aber...

Weiter viel Spaß

Constructus

Re: Dokument ist für immer futsch

von chris.neu » Mi, 12.03.2014 13:54

Alles klar. Nein, ich wollte nicht muffelig auf die SuFu hier hinweisen. Nur sieht dieser Thread so aus, daß auch spätere Nachleser ein klein wenig Nutzen daraus ziehen könnten. Gerade auf WIN lassen sich die portablen Officepakete einfach draufkopieren, ohne das System zu behelligen. Die können sogar auf eine Stick gespeichert werden und sollten an einem WIN- Rechner arbeiten können. Ich nenne auch beide Systeme, weil ab und an ein Klops nur auf einem der beiden O's auftritt. Hat das andere den nicht, kann man "Totalkaputt" schonmal ausschließen.

Ich find's gut, daß man bei den O's mit Bastelei einiges erreichen kann. Viel Spaß also weiter

Constructus[/quote]


Hallo Constructus,

ich habe das gar nicht als muffelig empfunden, sondern als wertvollen Hinweis, bin schließlich neu in diesem Forum und sowieso kein PC-Experte. Habe mich aber inzwischen einigermaßen "schlau gelesen" und bin nun zu 99 % sicher, dass es sich um ein korrumpiertes Benutzerverzeichnis handelte, das Schaden genommen hat, als ich die Version 4.0.1 installiert habe.

Ich wüsste jetzt gern noch einmal zum Mitschreiben, wie genau man ein Benutzerverzeichnis durch ein neues ersetzt? Ist das in den SuFu unter: Zurücksetzen des Benutzerprofils beschrieben? Kommt es darauf an, das Wort "user" umzubenennen oder könnte ich auch eine Umbenennung vornehmen z. B. von "Dokumente Schmidt" in "Dokumente Schulze"? Wo genau finde ich aber den umzubenennenden Speicherpfad, ist das in den SuFu unter Speicherort des Benutzerprofils beschrieben? Dann muss ich mich da mal in Ruhe durchwursteln und werde es bestimmt hinkriegen...

Ich bedanke mich ganz herzlich für die liebe Hilfe und wünsche einen sonnigen schönen Mittwoch!!!
Gruß Chris

Re: Dokument ist für immer futsch

von Constructus » Mi, 12.03.2014 01:23

chris.neu hat geschrieben:
Hallo Constructus,

das klingt kompliziert, aber ich glaube ich hab Dich verstanden - und das mit dem korrumpierten Benutzerverzeichnis könnte womöglich passen!!! Das werde ich auf jeden Fall weiterverfolgen und danke Dir zunächst für Deine Ausführungen, auch in Sachen SuFu im Forum!!!

Gute Nacht und danke schön, Chris
Alles klar. Nein, ich wollte nicht muffelig auf die SuFu hier hinweisen. Nur sieht dieser Thread so aus, daß auch spätere Nachleser ein klein wenig Nutzen daraus ziehen könnten. Gerade auf WIN lassen sich die portablen Officepakete einfach draufkopieren, ohne das System zu behelligen. Die können sogar auf eine Stick gespeichert werden und sollten an einem WIN- Rechner arbeiten können. Ich nenne auch beide Systeme, weil ab und an ein Klops nur auf einem der beiden O's auftritt. Hat das andere den nicht, kann man "Totalkaputt" schonmal ausschließen.

Ich find's gut, daß man bei den O's mit Bastelei einiges erreichen kann. Viel Spaß also weiter

Constructus

Re: Dokument ist für immer futsch

von chris.neu » Mi, 12.03.2014 00:24

Constructus hat geschrieben:Hallo chris.neu,

das sieht ja schon komplizierter aus als es zunächst schien. Immer wieder wird hier darauf hingewiesen, daß das Benutzerverzeichnis korrumpiert sein kann und z.B. durch ein neues ersetzt werden sollte. Andererseits wäre es auch nicht schlecht, zumindest zu Hause ein wenig zu experimentieren und z.B. portable Versionen von AOO und LibO in sein System zu kopieren/ "installieren". Mit denen hast Du immer eine relativ neutrale Testinstanz.

Versuche doch einmal, mit der SuFu des Forums die Begriffe zu finden und weitere Infos zu sammeln.

Leider kann ich gerade nicht ausführlicher helfen.

Viel Erfolg

Constructus

Hallo Constructus,

das klingt kompliziert, aber ich glaube ich hab Dich verstanden - und das mit dem korrumpierten Benutzerverzeichnis könnte womöglich passen!!! Das werde ich auf jeden Fall weiterverfolgen und danke Dir zunächst für Deine Ausführungen, auch in Sachen SuFu im Forum!!!

Gute Nacht und danke schön, Chris

Re: Dokument ist für immer futsch

von chris.neu » Mi, 12.03.2014 00:14

EPsi hat geschrieben:Hallo Chris,
bekommst du die Datei als ZIP-Archiv auf (evtl. vorher umbenennen von .odt in .zip). Wenn ja, kann der Fehler an einem Zeichen in einer der XMLs liegen. Das lässt sich allerdings schwer per Ferndiagnose lösen.
Gruß, EPsi
P.S.: Zum Backup verwende ich Backup Service Home, da kann man Einstellen inwieweit man alte Versionen behalten will.

Hallo EPsi,

ich hatte heute zum ersten Mal seit Wochen!!! keine Ausfälle, seit ich gestern meine Dokumente von c:/Öffentliche Ordner auf c:/Dokumente kopiert habe. Keine Ahnung, ob es letztlich das Problem war oder heute nur Glückssache? Aber sobald es wieder passieren sollte, probiere ich Deinen Tipp mit dem ZIP-Archiv aus. Lieben Dank dafür und für das Backup-Programm, werde ich mir auch in Ruhe anschauen.

Gute Nacht und Gruß, Chris

Re: Dokument ist für immer futsch

von Constructus » Mi, 12.03.2014 00:00

Hallo chris.neu,

das sieht ja schon komplizierter aus als es zunächst schien. Immer wieder wird hier darauf hingewiesen, daß das Benutzerverzeichnis korrumpiert sein kann und z.B. durch ein neues ersetzt werden sollte. Andererseits wäre es auch nicht schlecht, zumindest zu Hause ein wenig zu experimentieren und z.B. portable Versionen von AOO und LibO in sein System zu kopieren/ "installieren". Mit denen hast Du immer eine relativ neutrale Testinstanz.

Versuche doch einmal, mit der SuFu des Forums die Begriffe zu finden und weitere Infos zu sammeln.

Leider kann ich gerade nicht ausführlicher helfen.

Viel Erfolg

Constructus

Re: Dokument ist für immer futsch

von EPsi » Di, 11.03.2014 18:20

Hallo Chris,
bekommst du die Datei als ZIP-Archiv auf (evtl. vorher umbenennen von .odt in .zip). Wenn ja, kann der Fehler an einem Zeichen in einer der XMLs liegen. Das lässt sich allerdings schwer per Ferndiagnose lösen.
Gruß, EPsi
P.S.: Zum Backup verwende ich Backup Service Home, da kann man Einstellen inwieweit man alte Versionen behalten will.

Re: Dokument ist für immer futsch

von chris.neu » Di, 11.03.2014 17:02

lorbass hat geschrieben:
chris.neu hat geschrieben:speichere alles wie gewohnt dreifach ab: auf PC, externer Festplatte und USB-Stick. Zwei-, dreimal geht es gut, alles läuft, aber dann gibt es plötzlich wieder diese Fehlermeldung und irgendein Dokument ist für immer futsch, mal auf dem PC, mal auf der externen Festplatte und mal auf dem USB-Stick, mal auch auf 2 Medien gleichzeitig. Ich zittere täglich, wann es mal mit allen 3 Medien gleichzeitig passiert. Das ist ein absolutes Unding!!!
Kann es sein, dass du die „Mehrausfertigungen“ deiner Dateien alle aus OpenOffice heraus anfertigst? Also mit Datei → Speichern unter…? Und das dann auch noch ohne zwischendurch zu verifizieren, dass das Ergebnis auch OK ist? Anders kann ich mir nicht erklären, dass mehrere Kopien desselben Ursprungs auf mehreren Datenträgern gleichzeitig in derselben Art und Weise beschädigt werden sollen.

Das Vorgehen wäre dann allerdings das „absolute Unding“.

Sicherungskopien solltest du grundsätzlich erstellen, indem du regelmäßig z.B. mit dem Explorer per Kopieren & Einfügen (also mit Strg+C & Strg+V) Kopien der betroffenen Dateien auf einem zweiten, dritten, … dritten Medium anlegst oder ein spezielles Datensicherungs-Programm benutzt. Ratsam ist auch, das Ergebnis der Operation zu überprüfen*. Auch solltest du niemals eine bestehende Sicherungsdatei überschreiben. Füge lieber z.B. Datum und Uhrzeit oder eine laufende Nummer in den Dateinamen ein, also etwa 2014-03-10_14-33_Kapitel 1.odt oder Kapitel 1 Nr_019.odt. Auf die Weise verlierst du höchstens die Arbeit der letzten paar Stunden. Heutige Festplatten bieten dafür ausreichend Platz.

* Zur Überprüfung, ob zwei Dateien denselben Inhalt haben, eignen sich Prüfsummen-Werkzeuge, wie z.B. der von Microsoft für Windows bereitgestellte File Checksum Integrity Verifier utility. Damit lässt sich in wenigen Sekunden feststellen, ob zwei Dateien inhaltlich bis auf's letzte Zeichen identisch sind: Gleiche Prüfsumme ↔ gleicher Inhalt.

Gruß
lorbass

Ich habe Sicherungskopien immer mit dem Explorer, Kopieren und Einfügen erstellt. Und gerade in den letzten Wochen das Ergebnis all meiner Operationen immer genauestens geprüft, sowohl vor- als auch hinterher. Ich habe meine Arbeitsweise nicht geändert, denke auch die betroffene Hard- und Software ist ok, jahrzehntelang lief alles reibungslos und plötzlich taucht zum ersten Mal dieses Problem auf und macht sich seit dem immer breiter. Zuerst betraf es nur eine Datei und mittlerweile täglich immer mal eine andere.

Ich muss noch dazusagen, ich habe zu Hause wie auch in der Firma einen Windows 7-PC mit Oo 4.0.1 und arbeite mit diversen Dateien via USB-Stick täglich wechselnd hier und dort. Speichere ich abends z. B. 5 Dokumente jeweils 3-fach ab, nehme den USB-Stick mit zur Arbeit, kann ich dort sichergehen, wenigstens 1 Dokument nicht öffnen zu können. Auch zu Hause dann nicht mehr, es scheint regelrecht zerschossen. Aufgrund der 3-fachen Abspeicherung hatte ich bisher immer das Glück, das Dokument wiederzukriegen, kann es aber jeweils einen Tag lang nicht benutzen.

Zum Versuch habe ich gestern mal eine leere OpenOffice-Writer-Seite auf den Stick gespeichert und konnte selbst diese zu Hause nicht öffnen mit der Meldung, das Dokument sei durch mich (bzw. meinen PC-Namen in der Firma) zum Bearbeiten gesperrt?

Insofern habe ich jetzt die Vermutung, das Problem könnte vielleicht mit irgendwelchen Administratorrechten oder verschobenen Pfaden zusammenhängen??? Zu Hause waren meine Dokumente zunächst nämlich unter C:/Admin gespeichert mit Verknüpfung zur Bibliothek und zum Desktop. Während sie in der Firma unter C:Dokumente gespeichert sind, da ist der Admin-Ordner völlig leer. Ich habe dann versucht, ob sich das Problem lösen lässt, wenn ich die Dokumente zu Hause auch unter c:/Dokumente oder c:/Öffentliche Ordner speichere und nur die downgeloadete Software im Admin-Ordner belasse. Weiß ich noch nicht genau, ob das etwas gebracht hat? Vielleicht habe ich das Chaos damit nur noch größer gemacht, weil manche Pfade jetzt womöglich nicht mehr nachvollziehbar sind?

Leider kann ich auch nicht mehr sagen, ob ich beim ersten Einlegen der jeweiligen Installations-DVDs mal irgendwelche Administratorrechte eingeräumt habe, indem ich meinen Vor- und Zunamen eintragen sollte, glaube aber eher nicht...

Hoffentlich konnte ich mein Problem einigermaßen nachvollziehbar schildern??? Da ich wirklich am Ende meines Lateins bin, würde ich mich über jede Hilfe unendlich freuen. Danke schön auch allen, die sich bisher schon gemeldet haben!!! Falls es auch mal länger dauert mit einer Antwort, bitte nicht wundern, das kann vorkommen.

Danke und allen einen schönen Abend,
Chris

Re: DIPLOMARBEIT futsch DATEI DEFEKT!!!HIILFEEEE!!!

von chris.neu » Di, 11.03.2014 15:33

pmoegenb hat geschrieben:
chris.neu hat geschrieben: Ich arbeite ganz allein zu Hause an einem PC (niemand anderer geht da heran) mit Windows 7 und OpenOffice 4.1
Wenn Du ein Produkt verwendest das sich noch in der BETA-Phase (Testphase) befindet, dann hast Du selbst Schuld.
Ich habe mich mit 4.1 gestern leider vertan, es handelt sich um Oo 4.0.1 - ich weiß nicht, ob sich diese Version auch in der BETA-Phase befindet, denke aber, dass es daran nicht liegen kann, wenn jemand mit Oo 3.2 auch schon dieses Problem hatte...

Re: DIPLOMARBEIT futsch DATEI DEFEKT!!!HIILFEEEE!!!

von chris.neu » Di, 11.03.2014 15:29

Eddy hat geschrieben:
hol.sten hat geschrieben: und habe exakt dasselbe Problem
Nein, hast Du nicht. Im Thread geht es um Windows XP und Oo 3.2., bei Dir um:
chris.neu hat geschrieben:Windows 7 und OpenOffice 4.1
Daher lies bitte dies:

viewtopic.php?f=9&t=54568
und stelle Deine Frage neu.
Nun, ich bin mir bewusst, dass es bei aenima um Windows XP und Oo 3.2 und bei mir um Windows 7 und Oo 4.0.1 geht (sorry habe gestern Oo 4.1 geschrieben).

Ich meine, es handelt sich insofern um möglicherweise exakt dasselbe Problem, weil die gleichen Geschehnisse vorangingen, nämlich tagelang gewohnte, immer gleichbleibende Arbeitsweise und plötzlich Problem, exakt dieselbe Fehlermeldung und nach dem Versuch von OpenOffice, das Dokument zu reparieren, öffnet es sich leer.

Ich finde es umso erstaunlicher, das jemand anderem mit völlig anderen Systemvoraussetzungen dasselbe passiert ist... und hoffe, dass dies das Problem erklärbarer macht oder mehr eingrenzt???

Re: Dokument ist für immer futsch

von lorbass » Mo, 10.03.2014 18:54

chris.neu hat geschrieben:speichere alles wie gewohnt dreifach ab: auf PC, externer Festplatte und USB-Stick. Zwei-, dreimal geht es gut, alles läuft, aber dann gibt es plötzlich wieder diese Fehlermeldung und irgendein Dokument ist für immer futsch, mal auf dem PC, mal auf der externen Festplatte und mal auf dem USB-Stick, mal auch auf 2 Medien gleichzeitig. Ich zittere täglich, wann es mal mit allen 3 Medien gleichzeitig passiert. Das ist ein absolutes Unding!!!
Kann es sein, dass du die „Mehrausfertigungen“ deiner Dateien alle aus OpenOffice heraus anfertigst? Also mit Datei → Speichern unter…? Und das dann auch noch ohne zwischendurch zu verifizieren, dass das Ergebnis auch OK ist? Anders kann ich mir nicht erklären, dass mehrere Kopien desselben Ursprungs auf mehreren Datenträgern gleichzeitig in derselben Art und Weise beschädigt werden sollen.

Das Vorgehen wäre dann allerdings das „absolute Unding“.

Sicherungskopien solltest du grundsätzlich erstellen, indem du regelmäßig z.B. mit dem Explorer per Kopieren & Einfügen (also mit Strg+C & Strg+V) Kopien der betroffenen Dateien auf einem zweiten, dritten, … dritten Medium anlegst oder ein spezielles Datensicherungs-Programm benutzt. Ratsam ist auch, das Ergebnis der Operation zu überprüfen*. Auch solltest du niemals eine bestehende Sicherungsdatei überschreiben. Füge lieber z.B. Datum und Uhrzeit oder eine laufende Nummer in den Dateinamen ein, also etwa 2014-03-10_14-33_Kapitel 1.odt oder Kapitel 1 Nr_019.odt. Auf die Weise verlierst du höchstens die Arbeit der letzten paar Stunden. Heutige Festplatten bieten dafür ausreichend Platz.

* Zur Überprüfung, ob zwei Dateien denselben Inhalt haben, eignen sich Prüfsummen-Werkzeuge, wie z.B. der von Microsoft für Windows bereitgestellte File Checksum Integrity Verifier utility. Damit lässt sich in wenigen Sekunden feststellen, ob zwei Dateien inhaltlich bis auf's letzte Zeichen identisch sind: Gleiche Prüfsumme ↔ gleicher Inhalt.

Gruß
lorbass

Re: DIPLOMARBEIT futsch DATEI DEFEKT!!!HIILFEEEE!!!

von Constructus » Mo, 10.03.2014 17:43

Eddy hat geschrieben:
hol.sten hat geschrieben: und habe exakt dasselbe Problem
Nein, hast Du nicht. Im Thread geht es um Windows XP und Oo 3.2., bei Dir um:
chris.neu hat geschrieben:Windows 7 und OpenOffice 4.1
Moin Eddy,

ich sehe nicht, wo hol.sten das behauptet hat. Ich meine, er spielt hier schon längere Zeit nicht mehr mit...? :shock:

@ pmoegenb:
Wenn Du ein Produkt verwendest das sich noch in der BETA-Phase (Testphase) befindet, dann hast Du selbst Schuld.
Gruß Peter,
ist schon recht schwer mit AOO und seinen Quellen... Hat man sich im Schweiße seines Angesichts damit gequält, einen Download aufzutreiben und das Programm auf WIN auch installiert zu bekommen, kommt gleich der Hammer...

Mal sehen, ob unser Gast chris.neu sich noch mal meldet.

Netten Abend noch

Constructus

Re: DIPLOMARBEIT futsch DATEI DEFEKT!!!HIILFEEEE!!!

von pmoegenb » Mo, 10.03.2014 14:56

chris.neu hat geschrieben: Ich arbeite ganz allein zu Hause an einem PC (niemand anderer geht da heran) mit Windows 7 und OpenOffice 4.1
Wenn Du ein Produkt verwendest das sich noch in der BETA-Phase (Testphase) befindet, dann hast Du selbst Schuld.

Nach oben