Falscher Zeilenwechsel bei Apostrophen

Das Textverarbeitungsprogramm

Moderator: Moderatoren

wolle2000

Re: Falscher Zeilenwechsel bei Apostrophen

Beitrag von wolle2000 » Do, 13.03.2008 11:17

Hallo Eia,
wenn ich so einen "aigu" plus Leerschlag zwischen das n und das s setze, wird bei mir das Wort nicht an dieser Stelle getrennt.
Merkwürdig: bei mir schon!

Hallo Elbfischer,

du hast grundsätzlich Recht - wie übrigens weiter oben ja auch Falk schon - nur mit dieser Aussage
, wird aber korrekterweise eigentlich nur am Ende eines Wortes eingesetzt und NIEMALS in Wörter wie "wenn's"; dieses wird grammatisch korrekt "wenns" geschrieben.
hast du dich zu weit aus dem Fenster gelehnt. Ich zitiere aus dem Duden:
"Bei umgangssprachlichen Verbindungen eines Verbs oder einer Konjunktion mit dem Pronomen "es" ist der Apostroph entbehrlich; er wird jedoch häufig verwendet. Beispiele: Wie gehts (auch geht's) dir? Nimms (Nimm's) nicht so schwer. Wenns (Wenn's) weiter nichts ist ..."
Beachte vor allem das letzte Beispiel ;)

Gruß,
Wolfgang

Elbfischer
***
Beiträge: 75
Registriert: Di, 30.10.2007 10:42

Re: Falscher Zeilenwechsel bei Apostrophen

Beitrag von Elbfischer » Do, 13.03.2008 11:52

@ wolle2000 bzw. Wolfgang:
Ok, da habe ICH nun wieder dazugelernt, wenn ich es aus meiner Schulzeit auch anders erinnere; aber entweder spielt mir das Gedächtnis einen Streich (ist schließlich fast 50 Jahre her) oder die Duden-Regeln habe sich inzwischen etwas dem Sprachgebrauch angepaßt............

@Stephan
Auch wenn's (ich lerne ja doch noch, den Apostroph auch hier zu benutzen) eigentlich nicht in diesen Thread gehört: ich bin der Meinung, daß der 29.02.1900 falsch ist. Nach meinem Wissen ist jedes durch 4 teilbare Jahr ein Schaltjahr mit Ausnahme der vollen hunderter. Bei einem vollen Hunderter ist es nämlich nur dann ein Schaltjahr, wenn sich auch die ersten 2 Zahlen ohne Rest durch 4 teilen lassen, bei 1900 wäre das die 19, und die läßt sich eben nicht so teilen. Aber auch hier gilt: ich lasse mich gerne eines besseren belehren.....

Elbfischer

Eia
********
Beiträge: 2614
Registriert: Sa, 23.12.2006 07:40

Re: Falscher Zeilenwechsel bei Apostrophen

Beitrag von Eia » Do, 13.03.2008 12:37

wolle2000 hat geschrieben:Hallo Eia,
wenn ich so einen "aigu" plus Leerschlag zwischen das n und das s setze, wird bei mir das Wort nicht an dieser Stelle getrennt.
Merkwürdig: bei mir schon!
Unter Window('s) habe ich dieses Verhalten auch (unter Linux nicht).
Aber wenn ich als Anführungszeichen-Ersatz U2032 oder U2019 benutze, und die Hochkommataste nehme, gibt es das Problem nicht. Weder bei Linux noch bei Windows.
mfG

Stephan
********
Beiträge: 10490
Registriert: Mi, 30.06.2004 19:36
Wohnort: nahe Berlin

Re: Falscher Zeilenwechsel bei Apostrophen

Beitrag von Stephan » Do, 13.03.2008 15:39

@Elbfischer
@Stephan
Auch wenn's (ich lerne ja doch noch, den Apostroph auch hier zu benutzen) eigentlich nicht in diesen Thread gehört: ich bin der Meinung, daß der 29.02.1900 falsch ist. Nach meinem Wissen ist jedes durch 4 teilbare Jahr ein Schaltjahr mit Ausnahme der vollen hunderter. Bei einem vollen Hunderter ist es nämlich nur dann ein Schaltjahr, wenn sich auch die ersten 2 Zahlen ohne Rest durch 4 teilen lassen, bei 1900 wäre das die 19, und die läßt sich eben nicht so teilen. Aber auch hier gilt: ich lasse mich gerne eines besseren belehren.....
Ja, OK da sind wir einer Meinung, bloß warum bedarf das der Betonung, da ich das doch ohnehin geschrieben hatte, also:

*1900 war KEIN Schaltjahr
*Calc kennt den 29.02.1900 NICHT
*Excel kennt den 29.02.1900

woraus folgt:
Calc verhält sich richtig und Excel verhält sich falsch - was im Übrigen sogar MS vor Kurzem in einer Randnotitz im Umfeld der Diskussion zu OpenXML bzw. betreffs der Offenlegung von den Altformaten anerkannt hat bzw. anerkannt hat nicht mehr auf diesem Datum bestehen zu wollen soweit es Standardisierungen betrifft (MS war wohl nie der Meinung das der 29.02.1900 richtig war, vertrat aber bisher aus pragmatischen Überlegungen die Ansicht das dieser Fehler so weit verbreitet sei, das es einfacher wäre ihn bei Standardisierungen beizubehalten)


Gruß
Stephan

Elbfischer
***
Beiträge: 75
Registriert: Di, 30.10.2007 10:42

Re: Falscher Zeilenwechsel bei Apostrophen

Beitrag von Elbfischer » Do, 13.03.2008 15:48

@ Stephan:

Asche auf mein Haupt. Natürlich hast Du Recht. Ich hatte es zwar im ersten Moment richtig gelesen, aber dann wohl irgendwie im Kopf verdreht.

Hier paßt auf mich der Spruch: Wer lesen kann ist klar im Vorteil. Sorry, war definitiv mein Fehler!

Elbfischer

Stephan
********
Beiträge: 10490
Registriert: Mi, 30.06.2004 19:36
Wohnort: nahe Berlin

Re: Falscher Zeilenwechsel bei Apostrophen

Beitrag von Stephan » Do, 13.03.2008 15:57

Asche auf mein Haupt.
aber nur dann wenn es eine Floskel ist, so wir uns alle mal irren ...
... nicht jedoch aus dem Grund das ich es gesagt habe, denn auch ich kann mich irren und weder erwarte (das wäre ja noch schöner) noch schätze ich eine Haltung i.S. 'ich glaube zwar der hat Unrecht, aber weil der soviel posts hat oder Moderator ist (oder, im realen Leben, beispielsweise Vorgesetzter) sag ich mal lieber Nichts'



Gruß
Stephan

Benutzeravatar
Constructus
*******
Beiträge: 1611
Registriert: Mo, 21.01.2008 18:08
Wohnort: 20 Jahre Brilon - 40 Jahre Essen- Steele

Re: Falscher Zeilenwechsel bei Apostrophen

Beitrag von Constructus » Do, 13.03.2008 17:42

Stephan hat geschrieben:Schlicht gesagt liegt das Problem darin das keine DEiner 3 Zeilen das hier im Thread diskutierte Zeichen enthält - das es mit ' und ` geht war wohl allen Diskutanten bewußt, allein es geht um ´ und das sehe ich in Deinem Beispieltext nirgens.
Hallo Stephan, nicht böse sein - ich hab' bei meinen Tests wirklich die 3 Zeichen verwendet, die mir meine Tastatur ohne Sonderzeichen oder Sondereingaben bot.

Aber das Thema um das kleine Strichelchen scheint ja ein ganz heißes Ding zu sein ... gehe ich recht in der Annahme, daß hier auch Deutschlehrer aktiv geantwortet haben? Ich hab aus der ganzen Diskutierei nicht herausfischen können, weshalb Sabine001 denn partout nur ihr Zeichen haben will und kein anderes. Ob es Firmen- Spezialitäten sind?

In der Praxis dürfte es doch nur wichtig sein, daß eben ein Zeichen erkennbar wird, daß ungefähr so aussieht wie das '; ob da auf einem Bildschirm mit seiner pixeligen Auflösung überhaupt ein wirklicher Unterschied erkennbar wird, wenn man nicht pingelig mit der Lupe oder sowas analysiert, was der Ersteller denn nun eingegeben hat? Nicht sicher bin ich, ob nicht verschiedene Zeichensätze diese Zeichen unterschiedlich darstellen; bei meinen 3 Zeichen vermute ich sowas, weil 2 dieser Zeichen auf meinem Bildschirm gleich aussehen, obwohl sie unterschiedlich erstellt wurden. {Thorndale AMT 12 als Standart}

Ehrlicherweise muß ich aber sagen, daß mir diese Diskussion gefallen hat, weil eben Gesichtspunkte hier aufgetaucht sind, die ich selbst noch nie hatte.

Gruß

Constructus
EDV ist wunderbar - o Wunder, wenn sie funktioniert! {°L*}

Freie Offices auf div. Linuxen + 3 VBoxen mit WIN2K
|| LibO + AOO, auf Linux und WIN2K; portable OO & Co. auf WIN
Genaue Typisierung unmöglich, alles ist "im Fluß"

bonzo
******
Beiträge: 994
Registriert: Do, 23.03.2006 17:41
Wohnort: Bietigheim-Bissingen

Re: Falscher Zeilenwechsel bei Apostrophen

Beitrag von bonzo » Do, 13.03.2008 18:35

Hallo Constructus,
In der Praxis dürfte es doch nur wichtig sein, daß eben ein Zeichen erkennbar wird, daß ungefähr so aussieht wie das ';
dafür beißt dir jeder typografisch Interessierte mindestens das Nasenkipferl ab, schau hier
aber auch ich lese sehr interessiert mit.
Ciao
Windows 7
LO 5.0.2
Oo 4.1.2

Eia
********
Beiträge: 2614
Registriert: Sa, 23.12.2006 07:40

Re: Falscher Zeilenwechsel bei Apostrophen

Beitrag von Eia » Do, 13.03.2008 18:42

Mich würde nach wie vor interessieren, ob Sabine ihr Problem mit der ungewollten Trennung noch lösen konnte. Aber sie scheint sich aus dieser Diskussion - verständlicherweise - ausgeklinkt zu haben.
mfG

chrk
*******
Beiträge: 1670
Registriert: Sa, 22.09.2007 18:09

Re: Falscher Zeilenwechsel bei Apostrophen

Beitrag von chrk » Do, 13.03.2008 19:00

Sabine001 hat geschrieben:Uffz, also, ich wollte ja auch word-Texte importieren. Die haben alle das besagte Zeichen.
Das lässt sich nach dem Import ganz einfach durch Suchen und Ersetzen erledigen. Das korrekte Zeichen in die Zwischenablage, ins Ersetzen-Feld einfügen und mit "Alle ersetzen" gehen alle auf einen Klick.
Wie ich Dein macro installiere, weiß ich auch nicht.
Da gibt es Informationen im Wiki: MakrosInstallieren und MakrosMitEinemKlick

wolle2000

Re: Falscher Zeilenwechsel bei Apostrophen

Beitrag von wolle2000 » Do, 13.03.2008 19:17

Hallo Bonzo,
dafür beißt dir jeder typografisch Interessierte mindestens das Nasenkipferl ab, schau hier
Das ist ja ein süßes Wort, "Nasenkipferl" :lol: Heißt das Nasenspitze?
Dein Link war gut, da habe ich jetzt auch wieder was dazugelernt und mir gleich den richtigen Apostrophen auf eine Tastenkombination gelegt. Danke :)

Gruß,
Wolfgang

bonzo
******
Beiträge: 994
Registriert: Do, 23.03.2006 17:41
Wohnort: Bietigheim-Bissingen

Re: Falscher Zeilenwechsel bei Apostrophen

Beitrag von bonzo » Do, 13.03.2008 19:29

Hallo Wolfgang,
danke für das Lob, aber das hat freedom schon auf S. 2 angemerkt. Dennoch ist das Typographie-Wiki eine gute Anlaufstelle.
@eia:
klar, die Diskussion hat sich ein bisschen verlagert, aber Sabine hat auf jeden Fall gesehen, dass ihr Problem kein generelles ist.
Ciao
Windows 7
LO 5.0.2
Oo 4.1.2

Sabine001

Re: Falscher Zeilenwechsel bei Apostrophen

Beitrag von Sabine001 » Do, 13.03.2008 21:26

Na ja, Eias Tip war sicher der beste. Das klappt, nur mit dem importieren, na ja, da muß ich wohl suchen und ersetzen.

Ich schreibe ein Buch, und da muß schon alles stimmen. Meine Überlegung war, statt mit word weiterzuschreiben auf writer umzusteigen und damit sogleich eine druckfertige pdf zu erstellen.

Bin mir aber noch nicht sicher, ob ich nicht doch lieber beim word bleiben soll...

Das Buch enthält jetzt schon 300 Fußnoten und 30 Bilder.

Stephan
********
Beiträge: 10490
Registriert: Mi, 30.06.2004 19:36
Wohnort: nahe Berlin

Re: Falscher Zeilenwechsel bei Apostrophen

Beitrag von Stephan » Do, 13.03.2008 21:55

Ich schreibe ein Buch, und da muß schon alles stimmen.
Moment, ich habe nun bisher verstanden, das es für Dich eine Erleichterung ist das Zeichen so einzugeben wie Du es bisher aus Word gewohnt warst, das ist mir auch nachvollziehbar - bloß wenn alles stimmen soll dann tut es das doch letztlich nicht. Selbst wenn wir eine Lösung für Dich wüßten, wie Du in OOo das Zeichen wie in Word eingeben könntest es ist danach in Word so falsch wie in OOo.
und damit sogleich eine druckfertige pdf zu erstellen.

Bin mir aber noch nicht sicher, ob ich nicht doch lieber beim word bleiben soll...

Das Buch enthält jetzt schon 300 Fußnoten und 30 Bilder.
Bei druckfertigen PDFs mit OOo hätte ich Bedenken, weil das strengegenommen nicht geht - es ist Usus das jede halbwegs vernünftige DRuckerei CMYK-Farbseparation im PDF braucht und das kann OOo definitiv nicht.
Natürlich kannst Du das PDF von OOo normal ausdrucken (meinethalben auf Laserdrucker) aber wenn es ein richtiges Buch werden soll ist doch zunächst (solange wir keine weiteren Infos von Dir haben) von richtiger Druckerei (meinethalben Offset) auszugehen und dafür ist das OOo-PDF i.A. nicht geeignet. (andererseits brauchtest Du auch für Word ein vernünftiges Programm zur PDF-Ausgabe, jeder Wald- und Wiesen PDF-Drucker tuts sicher nicht)

Wenn Du also PDF brauchst mußt Du vorher klären welche Eigenschaften das haben muß, denn u.U. ist OOo allein schon wegen technischer Parameter des PDF ungeeignet.



Gruß
Stephan

freedom
********
Beiträge: 2180
Registriert: Do, 16.08.2007 15:12

Re: Falscher Zeilenwechsel bei Apostrophen

Beitrag von freedom » Do, 13.03.2008 22:01

Hallo Sabine,
Bin mir aber noch nicht sicher, ob ich nicht doch lieber beim word bleiben soll...
Mach das mal.
Nach dem ich mir den Thread durchgelesen habe, denke ich, dass für Dich persönlich Word das "günstigere" Werkzeug ist.

Ich persönlilch würde natürlich nie ein Buch mit Word schreiben,
aber es geht ja um Dich (und nicht um mich).
statt mit Word weiterzuschreiben auf writer umzusteigen und damit sogleich eine druckfertige pdf zu erstellen.
Wenn das der Hauptgrund für den Writer ist, naja ...

Es gibt Pdf-Erweiterungen für Word (googeln hilft) oder auch kostenlose externe Tools, die Word in Pdf umwandeln (googeln hilft).

Ich denke, für Deinen Seelenfreiden wäre das die bessere Lösung.

(Übrigens, ein umfangreiches Dokument mit Word anfangen, mit Writer fortsetzten und erwarten, dass er schon alles "richtig" übernehmen wird - das geht meistens nicht stressfrei von statten).

Ciao

Antworten