OooWriter für Senioren

was sonst nirgends hineinpasst

Moderator: Moderatoren

Gast

Re: OooWriter für Senioren

Beitrag von Gast » Mo, 02.08.2010 14:31

Hallo Gast,

lass mich Dich zitieren:
Warum überläßt Du die Bewertung nicht einfach Christian, der die Frage auch gestellt hat? Schließlich ist er der Einzige, der wirklich weiß, welche Anforderungen erfüllt werden sollen.
Leider sagt Christian gar nicht mehr, obwohl er zwischendurch hier angemeldet war und vermutlich unseren Hickack hier gelesen hat.

Solange Christian sich hier nicht einklinkt und uns aufklärt,
- ob Senioren-PC-Anfänger vielleicht in einer Bildungsenirichtung o.ä. sind - die er administriert

- oder es sich um einzelne Menschen handelt (Freunde, Verwandte ...),
die alleine zu Hause vor ihrem Computer sitzen und mit unseren "tollen" Vorschlägen
alleine zurecht kommen sollen

.... bringt es gar nichts, unsere Köpfe weiter rauchen zu lassen.
Möglicherweise ist von uns alles/das Meiste in die falsche Richtung gedacht.
Wir können das nicht wissen. Christian sollte irgendetwas dazu sagen.

mfG

Stephan
********
Beiträge: 10171
Registriert: Mi, 30.06.2004 19:36
Wohnort: nahe Berlin

Re: OooWriter für Senioren

Beitrag von Stephan » Mo, 02.08.2010 15:04

Die Aufforderung gebe ich direkt an Dich zurück
das habe ich nun nochmals getan und komme zu demselben SChluss, der post von "Gast" beschreibt ein mögliches Problem
Nein, es wird eine vorschnelle Wertung vorgenommen, Vorteile zu Nachteilen umgemünzt und nur die halbe Wahrheit erzählt.
Wo denn? ES wurde auf mögliche Probleme hingewiesen, die jeder nach eigenem Wollen auch ignorieren kann, beispielsweise dann wenn er keine Veränderungen vornimmt die sich im aktiven Benutzerverzeichnis niederschlagen oder er welche vornimmt das aber für ihn kein Problem ist, wenn diese nicht in beiden Benutzerverzeichnissen sind.
OpenOffice speichert nicht zwangsläufig alles im Benutzerverzeichnis,


exakt
folglich sind auch nicht alle Einstellungen weg, wenn man das OOo-Benutzerverzeichnis wechselt
deswegen hat das auch niemand behauptet
Was wo gespeichert wird, läßt sich sehr flexibel einstellen.
Ja sicher, ändert doch aber nichts an dem Problemszenarion auf das "Gast" in seinem post (30.07.2010 16:51) hinweist.
Dadurch ließe sich zwar eleganter Umschalten aber es ändert nichts daran, dass die praktische Tastaturbelegung, die sich der Anfänger zurechtgewurstelt hat, nun auch für den Profi-Anwender maßgeblich (aber unbekannt!) ist.


meine Aussage bezog sich garnicht auf Tastaturbelegungung (denn danach war eingangs des Threads nicht gefragt) sondern nur auf Menüs.
Für mich ist das nicht zu Ende gedacht. Im Forum stehen schon reichlich Anfragen von Nutzern, die selber Änderungen an den Einstellungen vorgenommen haben und jetzt trotzdem nicht mehr wissen, was sie verstellt haben und warum Ihr OpenOffice auf einmal nicht mehr tut, was sie wollen Wie chaotisch ist das denn erst, wenn andere globale Änderungen vornehmen können, die gerade ihre ersten Schritte mit OOo oder sogar einem Computer machen. Die Standard-Lösung aufgrund mangelnder Nachvollziehbarkeit ist doch dann: "Benenn dein Nutzerverzeichnis um und starte OOo neu, ist der Fehler jetzt immer noch vorhanden?".
Ich weiß nicht was mir das alles sagen soll. Das meine LÖsung ohnehin nicht 'zu Ende gedacht' war, sondern nur eine Anregung war, sollte bereits dadurch deutlich werden das ich wörtlich von "könnte" sprach, denn ich kenne ja garkeine Details hinsichtlich der Anforderungen, weshalb ich garkeine vollständige Lösung benennen kann.
Zudem halte ich es für eine ernste Herausforderung, mal eben ein Makro für die Anpassung und den Wechsel der Menüs zu schreiben und das dann flugs noch als Extension zu verpacken


Auch davon war nicht mit einer Silbe die Rede, denn natürlich geht es hier nicht um ein Makro, sondern um eine sog. Nicht-Code-Extension, die lediglich Konfigurationseinstellungen enthält, hier im Konkreten also Menüeinstellungen. Im Konkreten ist das nur eine simple *.xcu-Datei in einer Extension, und kein Makro.
Das man die Kopier- und Umbenenn-Aktion bei Bedarf auch nur auf die Konfigurationsdateien beschränken kann, liegt auf der Hand und geht bereits aus dem Beitrag von Freedom ganz am Anfang hervor.
Stimmt aber DANACH kam dann von "Gast" (30.07.2010 15:47) der Hinweis auf das komplette Benutzerverzeichnis und nicht mehr nur auf einzelne Konfigurationsdateien, auch ist dort deutlich davon die Rede das komplette Benutzerverzeichnis umzubenennen.
Diese Vorgehensweise allerdings kann genau zu den Problemen führen die (augenscheinlich ein anderer) "Gast" um 30.07.2010 16:51 beschreibt und deshalb habe ich dessen post unterstrichen, denn "Quatsch" ist der irgendwie nicht - der Hinweis auf das Benutzerverzeichnis im Übrigen auch nicht nur deshalb wird der ja von "Gast" (post vom 30.07.2010 16:51) auch nicht als 'Quatsch' (o.Ä.) bezeichnet, sondern er weist lediglich auf mögliche Probleme hin die bei Verwendung dieses Vorschlags auftreten können.




Gruß
Stephan

Benutzeravatar
Constructus
*******
Beiträge: 1611
Registriert: Mo, 21.01.2008 18:08
Wohnort: 20 Jahre Brilon - 40 Jahre Essen- Steele

Re: OooWriter für Senioren

Beitrag von Constructus » Mi, 08.09.2010 00:30

Hallo zusammen, hall o freedom,

ich habe mal 2 Threads für mich "zusammengerührt" und nachgearbeitet. ...

In diesem Thread hier ist mir aufgefallen, daß im Beitrag von freedom » Do, 29.07.2010 14:46
dieser Link nicht mehr stimmt: http://www.ooowiki.de/UndokumentierteOp ... usschalten. Er ist jetzt etwas kürzer http://www.ooowiki.de/UndokumentierteOptionen - oder bin ich da falsch gelandet?

Falls Balu noch mitliest:

Hallo Balu,

Du listest auch hier oft sowas auf:
Installierte Größe 169 MB, Dateien: 2.107, Ordner: 104
Und im Vergleich dazu z. B. die OOo-Portable 3.1.1 (Portable- Selbstbau): Installierte Größe 278 MB, Dateien: 4.145, Ordner: 541

Was mich hier interessiert: Du zählst doch hoffenlich nicht manuell? Mit welchem Werkzeug kommst Du an die Zahl der Dateien und Ordner unter WIN?

Und gibt es für das Entzippen unter WIN2K einen freien, leicht nachzurüstenden Entzipper?

Sieh mir bitte die WIN- OT- Fragen nach :shock:

nette Grüße

Constructus

P. s.: nich schlecht wäre, wenn ChristianLee51 noch etwas zu seinen Erfahrungen mitteilen könnte... :)
EDV ist wunderbar - o Wunder, wenn sie funktioniert! {°L*}

Freie Offices auf div. Linuxen + 3 VBoxen mit WIN2K
|| LibO + AOO, auf Linux und WIN2K; portable OO & Co. auf WIN
Genaue Typisierung unmöglich, alles ist "im Fluß"

hylli
*******
Beiträge: 1629
Registriert: Mi, 22.02.2006 19:37

Re: OooWriter für Senioren

Beitrag von hylli » Mi, 08.09.2010 07:41

Hi,

um die Dateien/Ordner zu zählen, einfach mal auf den Installationsordner von OpenOffice rechte Maustaste -> Eigenschaften.

Zum Thema (Ent)Packprogramme:
Ich nutze unter Windows grundsätzlich 7zip. Klein, leicht, schnell und mit 7z auch eine gute Kompression möglich.

Zum Link von freedom:
Ohne jetzt groß nachgeschaut zu haben, vermute ich, dass es um den Anker "Inaktive Menüeinträge an- oder ausschalten" der von Dir verlinkten Seite ging.

Hylli
Ein Dankeschön für eine Lösung tut nicht weh!
Wer eine Lösung selbst findet, sollte die für die Nachwelt auch posten!

Geschäftlich: LibreOffice 5.1.x ("Still") unter Windows 7 32/64bit
Privat: LibreOffice 5.x unter Linux Mint 18.x Cinnamon 64bit u. Arch Anywhere "Mate"

Benutzeravatar
Constructus
*******
Beiträge: 1611
Registriert: Mo, 21.01.2008 18:08
Wohnort: 20 Jahre Brilon - 40 Jahre Essen- Steele

Re: OooWriter für Senioren

Beitrag von Constructus » Mi, 08.09.2010 16:28

Hallo Hylli,

danke für Deine Antworten.

Das mit den Dateien/ Ordnern ist zwar klar, ist mir in dem Zusammenhang leider nie bewußt geworden. Ein gerade getestetes Beispiel: Eigenschaften OxygenOffice: Größe 690 MB, Größe auf dem Datenträger 691 MB, 6802 Dateien, 727 Ordner - das ist die selbstgebaute portable Version.
Das Einzige, was ich auf die Weise bislang oft ermittelt habe, war die Verzeichnisgröße...

Klar, daß ich per SM nach einem Packprogramm hätte suchen können; aber die Einschätzung, ob ein Programm verwendungsfähig ist, ist mir mit den Ergebnissen schlecht möglich. Die von mir geschilderte Möglichkeit, das zip- Archiv unter Linux auszupacken, funktioniert aber alternativ wohl immer.

Zu freedoms Link hatte ich nur den Hintergedanken, daß er das kontrolliert und im Thread selbst ändert; bei mir kam mit seinem Originallink nur der dezente Hinweis, daß die Seite neu zu erstellen sei, weil sie noch nicht vorhanden wäre. Ich hatte den unterbrochenen Link aus dem Forum allerdings mit Rechtsklick auskopiert, in ein Writerdokument eingefügt (um ihn vollständig zu sehen) und dann von dort getestet. Diese Verfahrensweise bietet mir die Möglichkeit, Links bei Fehlern zu "sezieren" (einfach einen Teil mit Leerzeichen abtrennen) und mit dem Rudiment neu zu testen.

Die Zusammenfassung beider Threads gab viele Hinweise zum Selbermachen, aber keine konkrete Linie.
Die mehrstündige Recherche nach den in beiden Threads genannten Alternativen ergab sowohl Einzelprogramme als auch kleine Officepakete, die sowohl für Linux als auch für WIN zu haben sind. (Die sind natürlich alle kein OpenOffice!) :(

Nette Grüße

Constructus
EDV ist wunderbar - o Wunder, wenn sie funktioniert! {°L*}

Freie Offices auf div. Linuxen + 3 VBoxen mit WIN2K
|| LibO + AOO, auf Linux und WIN2K; portable OO & Co. auf WIN
Genaue Typisierung unmöglich, alles ist "im Fluß"

hylli
*******
Beiträge: 1629
Registriert: Mi, 22.02.2006 19:37

Re: OooWriter für Senioren

Beitrag von hylli » Mi, 08.09.2010 18:39

Klar, daß ich per SM nach einem Packprogramm hätte suchen können; aber die Einschätzung, ob ein Programm verwendungsfähig ist, ist mir mit den Ergebnissen schlecht möglich. Die von mir geschilderte Möglichkeit, das zip- Archiv unter Linux auszupacken, funktioniert aber alternativ wohl immer.
Die heutigen Packprogramme sind alle so einfach gestrickt, dass man diese problemlos auch unter Windows versteht, wenn man eigentlich Linux-User ist. 7zip ist dabei nur ein Beispiel von vielen.
Ich hatte den unterbrochenen Link aus dem Forum allerdings mit Rechtsklick auskopiert, in ein Writerdokument eingefügt (um ihn vollständig zu sehen) und dann von dort getestet.
OK, möglich dass freedom den Link mittlerweile angepasst hat. Anderseits hat man auch den Text des Links schnell mal markiert und per rechter Maustaste "Kopieren" statt "Link kopieren" angeklickt! Mehr wird aber nur freedom wissen (oder ein Mod)?!? ;)
Die Zusammenfassung beider Threads gab viele Hinweise zum Selbermachen, aber keine konkrete Linie.
Es handelt sich eben um verschiedene OOo-Derivate oder Möglichkeiten OOo schmäler, portabel... zu machen, ohne die Threads jetzt nochmals studiert zu haben. :)

Hylli
Ein Dankeschön für eine Lösung tut nicht weh!
Wer eine Lösung selbst findet, sollte die für die Nachwelt auch posten!

Geschäftlich: LibreOffice 5.1.x ("Still") unter Windows 7 32/64bit
Privat: LibreOffice 5.x unter Linux Mint 18.x Cinnamon 64bit u. Arch Anywhere "Mate"

freedom
********
Beiträge: 2149
Registriert: Do, 16.08.2007 15:12

Re: OooWriter für Senioren

Beitrag von freedom » Mi, 08.09.2010 20:08

Hallo,
möglich dass freedom den Link mittlerweile angepasst hat
der Wikibeitrag 'Undokumentierte Optionen' ist nicht meine Arbeit.
Ganz unten sieht man, dass er von Dieter Böser ist, also von Rocko.
Zu freedoms Link hatte ich nur den Hintergedanken, daß er das kontrolliert und im Thread selbst ändert; bei mir kam mit seinem Originallink nur der dezente Hinweis, daß die Seite neu zu erstellen sei, weil sie noch nicht vorhanden wäre.
Trotzdem du oben diesen Hinweis lesen kannst,
funktioniert darunter rechts:
"Folgende Seiten mit ähnlichem Namen existieren bereits:"
° Undokumentierte Optionen

Benutzeravatar
Constructus
*******
Beiträge: 1611
Registriert: Mo, 21.01.2008 18:08
Wohnort: 20 Jahre Brilon - 40 Jahre Essen- Steele

Re: OooWriter für Senioren

Beitrag von Constructus » Do, 09.09.2010 01:50

Hallo freedom,

ich hatte nicht die Absicht, Dich auf den Arm zu nehmen. Mir ging es nur darum, daß der Link bei mir nicht funktionierte. Jetzt kam beim Test im Forum der gleiche Wikitread (sowohl mit dem Link auf Deinem aktuellen Beitrag als auch mit dem älteren) zustande wie auf meinem Link. Eine Erklärung habe ich dafür nicht.
der Wikibeitrag 'Undokumentierte Optionen' ist nicht meine Arbeit.
Ganz unten sieht man, dass er von Dieter Böser ist, also von Rocko.
Verzeih, aber hattest Du hier: Beitragvon freedom » Do, 29.07.2010 14:46 nicht auf den gerade angeführten Wikibeitrag verlinkt? Ob er nun von Rocko stammt oder von Dir, sollte für das Ergebnis letztlich gleich sein; wichtig ist was drinsteht, nicht wer's geschrieben hat, oder?
In meiner Kopie aus dem Forum sehe ich nur: http://www.ooowiki.de/UndokumentierteOp ... usschalten als Link; so kann ich aus einem Writerdokument heraus nicht zum Wikibeitrag kommen; http://www.ooowiki.de /UndokumentierteOptionen#Inaktive_Men.2BAPw-eintr.2BAOQ-ge_an-_oder_ausschalten wäre der komplette Link zum Direktanspringen des Kapitels, jetzt mal vorne geändert, damit der Rest hier vollständig sichtbar ist. Mein Link http://www.ooowiki.de/UndokumentierteOptionen führt zum gleichen Wikithread, nur einen Absatz höher.
Trotzdem du oben diesen Hinweis lesen kannst,
funktioniert darunter rechts:
"Folgende Seiten mit ähnlichem Namen existieren bereits:"
° Undokumentierte Optionen
Da habe ich gerade das berühmte Brett vorm Kopf; was meinst Du damit?

Nette Grüße

Constructus
EDV ist wunderbar - o Wunder, wenn sie funktioniert! {°L*}

Freie Offices auf div. Linuxen + 3 VBoxen mit WIN2K
|| LibO + AOO, auf Linux und WIN2K; portable OO & Co. auf WIN
Genaue Typisierung unmöglich, alles ist "im Fluß"

Gast

Re: OooWriter für Senioren

Beitrag von Gast » Fr, 10.09.2010 11:36

Ganz unten sieht man, dass er von Dieter Böser ist, also von Rocko.
Nein:
UndokumentierteOptionen (zuletzt geändert am 2008-08-11 08:01:49 durch DieterBöser)
Spricht eigentlich für sich: Ganz unten steht, wer zuletzt etwas geändert hat. Um da angezeigt zu werden reicht es ein Leerzeichen einzufügen oder ein Komma zu setzen. Das ist im Wiki anders als bei den Forenbeiträgen, die nur der (registrierte) Ersteller selber oder der Admin ändern kann.

Wer den Beitrag ursprünglich geschrieben hat, wer daran mitgearbeitet hat und welche Änderungen vorgenommen wurden sieht man, wenn man auf "INFO" in der Kopfzeile klickt. Unter "Differenzen" kann man dann auf "zur vorherigen" klicken und bekommt die Änderungen angezeigt.

Ob er nun von Rocko stammt oder von Dir, sollte für das Ergebnis letztlich gleich sein; wichtig ist was drinsteht, nicht wer's geschrieben hat, oder?
Wenn keiner von Beiden der "Urheber" ist, macht es durchaus einen Unterschied, auch wenn für Dich letztlich der Inhalt entscheidend ist.

Benutzeravatar
Constructus
*******
Beiträge: 1611
Registriert: Mo, 21.01.2008 18:08
Wohnort: 20 Jahre Brilon - 40 Jahre Essen- Steele

Re: OooWriter für Senioren

Beitrag von Constructus » Fr, 10.09.2010 18:46

Wenn keiner von Beiden der "Urheber" ist, macht es durchaus einen Unterschied, auch wenn für Dich letztlich der Inhalt entscheidend ist.
Hallo "Gast Heute 10.09.10 10:36",

bitte keine Grundsatzdiskussion zu Urheberschaft & Quelle geistigen Eigentums... an Forenreihen dazu war ich auch beteiligt.
Deine Hinweise stehen aber schon in meiner Wiki- Mappe.
WikiKurs gibt's ja auch; aber: je mehr man dazu liest, desto mehr schwindet das Interesse, dort mitzumischen. Barrierefreiheit ist was anders... :(

Genug OT zum Wochenende

Constructus
EDV ist wunderbar - o Wunder, wenn sie funktioniert! {°L*}

Freie Offices auf div. Linuxen + 3 VBoxen mit WIN2K
|| LibO + AOO, auf Linux und WIN2K; portable OO & Co. auf WIN
Genaue Typisierung unmöglich, alles ist "im Fluß"

Drachen
*****
Beiträge: 223
Registriert: Do, 27.10.2005 19:05

Re: OooWriter für Senioren

Beitrag von Drachen » Do, 23.09.2010 11:01

Falls wirklich nur die Textverarbeitung benötigt wird, sollte man evtl. überlegen, AbiWord statt OOo einzusetzen, beliebige noch einfachere Textverarbeitungen bieten sich natürlich ebenfalls an. Warum also eine "eierlegende Wollmilchsau" anschaffen und dann auf einen Bruchteil kastrieren, wenn man doch gleich ein besser passendes schlankes Programm nehmen kann.

MfG
Drachen

Benutzeravatar
Constructus
*******
Beiträge: 1611
Registriert: Mo, 21.01.2008 18:08
Wohnort: 20 Jahre Brilon - 40 Jahre Essen- Steele

Re: OooWriter für Senioren

Beitrag von Constructus » Do, 23.09.2010 19:22

Hallo Drachen,

AbiWord läuft ja auch unter Linux und WIN; somit könnte es ein Alternativkandidat sein. Aber: der Treadersteller wollte ja ganz zu Anfang lediglich den Menüumfang vom Writer reduziert wisen, nicht alle Möglichkeiten, die das OO- Paket hat, beschniiten haben.

Wenn das wirklich ein Übungsobjekt für Senioren sein soll, wäre das gesamte OO- Paket sicher sinnvoll, weil man im Laufe der Entwicklung später auch mehrere Elemente des OO nutzen kann. Ob man die freie Programmreihe, zu der auch AbiWord zählt, zu einem modularen System analog OO (das ja nicht modular ist, sondern aus einem Guß) zusammenstellen kann, weiß ich gerade nicht; bei einer früheren Recherche kam heraus, daß die Einzelprogramme kewineswegs so gut miteinander können wie die Teile des OO- Paketes.

Hoffen wir mal, daß in diesem Thread für den Nachleser genug Infos stecken zu seiner spezifischen Problemlösung.

Nette Grüße

Constructus
EDV ist wunderbar - o Wunder, wenn sie funktioniert! {°L*}

Freie Offices auf div. Linuxen + 3 VBoxen mit WIN2K
|| LibO + AOO, auf Linux und WIN2K; portable OO & Co. auf WIN
Genaue Typisierung unmöglich, alles ist "im Fluß"

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste