OpenOffice taugt nichts!

was sonst nirgends hineinpasst

Moderator: Moderatoren

dimrim
*
Beiträge: 10
Registriert: Mo, 04.07.2011 22:29

Re: OpenOffice taugt nichts!

Beitrag von dimrim » Di, 05.07.2011 16:30

Geholfen bei dem Problem kann nicht, außer die Programierer von OOo das Problem beseitigen werden. Ich probiere zwar noch diese Erweiterung aus: http://extensions.services.openoffice.o ... ject/Pager - die Hoffnung, dass es was bringt ist fast gleich Null. Sollte es dennoch gelingen, teile ich es hier mit, vielleicht wird es für Jemand nützlich sein.

An alle "Gäste" oder nur einen einen "Gast", was mich zusätzlich an Deinen Beiträgen, derartigen Beiträgen in anderen Foren wie in den von mir zitierten Stellen aufregt: Es wird eine Frage gestellt, warum glaubt man als erstes, man täte es sich zu leicht? Warum, wenn Jemand die gestellte Frage nicht beantworten kann, trotzdem über unwesentliche Dinge belehrt? Warum an Begrifflichkeiten klammern? Wenn du mein Problem nicht verstehst, so standest du einfach zuvor vor so einer Aufgabe in OOo nicht, anderenfalls wäre es verständlich genug gewesen. Besser erklären kann ich es auch nicht, ich kenne zwar andere Sprachen als Deutsch, die würden jedoch die meisten hier wirklich nicht verstehen. Und so als Hinweis: Wenn Du mal in Zukunft was nicht verstehst, vielleicht liegt es einfach daran, dass du davon keine Ahnung hast? Würdest du nämlich wirklich helfen wollen, so könntest auch mitteilen, was du nicht verstehst. Den Begriff Abschnitt? Es gibt einen Text, dieser ist mehrere Abschnitte unterteilt (deutsche Sprache). Was kann man hier nicht verstehen? Jeder Abschnitt hat eigene Seitennummerierung in Format "Seite x von y". Der ganze Text hat auch eine Seitennummerierung im gleichen Format. Es sieht so aus, dass die Angaben zu den Textabschnitten in der Kopfzeile stehen, die Angaben zum gesamten Text stehen in der Fußzeile. Das Vorhaben ist mit OOo nicht durchführbar! Wie es ich beschrieben habe, und viele andere an zitierten und nicht zitierten Stellen.

Nur als Anmerkung: Ich wollte meinen Frust mitteilen, worüber auch mittlerweile immer. Ich habe festgestellt, dass mit OOo die meinen Anforderungen genügende Textbearbeitung nicht möglich ist. Mit der Diskussion ist nunmehr Schluss, denn hier keiner das Problem lösen kann.

Danke allen Besuchern, die ihr Mitgefühl gezeigt haben, sorry an die, die sich deshalb persönlich betroffen fühlen.

AltGast

Re: OpenOffice taugt nichts!

Beitrag von AltGast » Di, 05.07.2011 18:07

Tach,
ich kann weder nachvollziehen, warum du hier so einen Aufriss veranstaltest, noch, warum du den damaligen Thread so schlecht redest. Damals hatte ich genau das als Lösung genannt, was dir jetzt auch geholfen hat:
Wenn ich das richtig verstehe, sollen die Seiten von der ersten Seite, die immer vorhanden ist bis zum Ende der letzten Anlageseite durchgehend nummeriert werden (also die Anlagenblätter keine Extra Seitenzahlen bekommen). Der ganze Aufwand mit der neuen Seitennummer für jede Anlage dient somit lediglich dazu, die Anzahl der Anlagenblätter je Anlage raufzuzählen.

Das geht einfacher. Setz in die Fußzeilen der Hauptseite und der Anlagen einfach die Standard Felder für Seitenzahl und Gesamtzahl und füg die Anlagen dann mit Umbruch aber ohne Ändern der Seitenzahl ein, dann gibt es keine Leerseiten.

Als Zählung der Anlagenblätter setzt Du in der jeweiligen Seitenvorlage eine Seitenvariable und läßt sie auch gleich wieder anzeigen. Wie das geht weist Du ja, in der Fußzeile hast Du das schonmal gemacht.
Wo genau die Probleme beim damaligen Fragesteller lagen und wie sie gelöst werden konnten ergab sich damals erst anhand der von ihm hochgeladenen Beispieldatei.

Die Lösung für deine letzte Frage ("wie finde ich jetzt die Gesamtanzahl der Seiten im Abschnitt heraus?") läßt sich daraus ebenfalls ableiten und du warst eigentlich kurz davor: Seitenvariable ist dir doch schon ein Begriff und eingefügt hast du sie auch schon. Im Feldbefehl-Fenster auf dem Reiter Variablen auf den Hilfe Button gedrückt führt zu folgendem Hilfetext:
Seitenvariable anzeigen
Zeigt die Anzahl der Seiten zwischen dem Referenzpunkt des Typs "Seitenvariable setzen" und diesem Feld.
Du fügst also auf der jeweils ersten Seite deiner Abschnitte eine Seitenvariable ein und läßt die in der letzen Zeile des jeweiligen Abschnittes anzeigen. Dieses "Anzeigefeld" markierst du und setzt eine Referenz darauf. In der Kopfzeile des Abschnittes fügst du einen Querverweis auf diese Referenz ein. Dabei aber Referenztext als Verweis auswählen und nicht Seite! Damit die Referenz auf der letzten Seite unsichtbar ist, formatierst du sie als "ausgeblendet" (Format/Zeichen/Schrifteffekt).

Ja, das ist etwas komplizierter als bei Word, dort aber auch nicht unter Einfügen Seitenzahlen zu finden und ebenfalls nicht selbsterklärend.
Das Vorhaben ist mit OOo nicht durchführbar! Wie es ich beschrieben habe, und viele andere an zitierten und nicht zitierten Stellen.
Nur weil "viele" behaupten es ginge nicht oder bejammern, das es nicht so geht wie in Word heißt das noch lange nicht, daß das auch stimmt. Erst recht nicht, wenn dies Umsteiger behaupten die gerade mal 2 Tage mit dem Programm arbeiten.

P.S.: Der Link am Anfang des damaligen Threads führt zur Forensuche, die im Augenblick nicht funktioniert.
Über den Hinweis von Stephan am Anfang eines jeden Unterforums kommt man auf das gleiche Ergebnis wie damals:
http://www.google.com/search?q=leere+se ... ffice.info
Erstaunlicherweise ist immer noch der erste Eintrag die Anfrage des damaligen Fragestellers und der zweite Eintrag der damals von mir angesprochene Lösungstipp auf die Anfangsfrage.

dimrim
*
Beiträge: 10
Registriert: Mo, 04.07.2011 22:29

Re: OpenOffice taugt nichts!

Beitrag von dimrim » Di, 05.07.2011 19:45

AltGast! Danke für die sachliche Antwort! Leider funktioniert dein Tipp in meinem Fall nicht.
Du fügst also auf der jeweils ersten Seite deiner Abschnitte eine Seitenvariable ein und läßt die in der letzen Zeile des jeweiligen Abschnittes anzeigen. Dieses "Anzeigefeld" markierst du und setzt eine Referenz darauf. In der Kopfzeile des Abschnittes fügst du einen Querverweis auf diese Referenz ein. Dabei aber Referenztext als Verweis auswählen und nicht Seite! Damit die Referenz auf der letzten Seite unsichtbar ist, formatierst du sie als "ausgeblendet" (Format/Zeichen/Schrifteffekt).
Diese Idee hatte ich auch schon... Leider ist es so, dass, wenn die Seitenvariable einmal gesetzt ist, sie im Dokument mit dem ursprünglichen Wert festgehalten wird. Springt die gesetzte Seitenvariable auf die nächste Seite rüber, verändert sich der Wert nicht. Also, bestand ursprünglich der Abschnitt aus einer Seite, am Ende welcher ich die Seitenvariable eingesetzt hatte, und fühle ich diesen Abschnitt später mit mehr Inhalt aus, sodass das Ende des Abschnitts sich nunmehr auf der dritten Seite befindet, bleibt der Wert trotzdem 1! Daher habe ich es auch mit der Seitenzahl und der komplizierten Formel versucht. Wie gesagt, es könnte mir auch gelingen, ich habe es aber an der Stelle aufgegeben. Bei ca. 20 kleinen Abschnitten müsste ich überall aufs neue die Kalkulation vornehmen und Variablen für die Ausrechnung definieren. In so einem Fall ist es wirklich einfacher die Seitenzahlen selber per Hand einzugeben.

Übrigens mein vorhin erwähnter Versuch mit der Erweiterung ist ziemlich misslungen, wobei da gute Vorarbeit geleistet wurde! Vielleicht kann jemand die Idee weiter fortführen. Nochmal der Link: http://extensions.services.openoffice.o ... ject/Pager

Ich glaube wirklich verstanden zu haben, wie es in OO Writer funktioniert. Die Aufregung war gestern. Die dürfte auch jeder nachvollziehen können, zwei Tage Arbeit, um zum Ergebnis zu kommen, es geht nicht. War für mich auch ein sehr überraschend. Ich bin immer davon ausgegangen, dass solche Möglichkeiten ein vernünftiges Textbearbeitungsprogramm enthalten soll. Ich arbeitete schon mit WordPerfect und mit MS Word, und solche Sachen gingen immer, auch mit ziemlich alten Versionen.

Wie auch immer, ich habe meine Meinung geäußert: Ich halte die links-rechts Unterscheidung im OO Writer für eine völlig misslungene Funktion, und würde mir wünschen, dass es auch andere Benutzer einsehen. Ich glaube nur in diesem Fall würde vielleicht etwas in der Richtung im Programm geändert werden. Wenn sich jeder mit der Erklärung zufrieden gibt, so sei es gewollt, wird sich wirklich nichts verändern.

Gast

Re: OpenOffice taugt nichts!

Beitrag von Gast » Di, 05.07.2011 20:36

Übrigens mein vorhin erwähnter Versuch mit der Erweiterung ist ziemlich misslungen, wobei da gute Vorarbeit geleistet wurde! Vielleicht kann jemand die Idee weiter fortführen. Nochmal der Link: http://extensions.services.openoffice.o ... ject/Pager
klar, die Extension hilft Seiten zu nummerieren
und nicht irgendwelche "Abschnitte"
20 kleinen Abschnitten
was immer du damit meinst.
Es geht doch um Bewerbungsuntelagen. Sie bestehen aus einzelnen Seiten,
die unterschiedliche Seitenvorlagen brauchen und nummeriert sein sollen. So weit klar und ohne Probleme machbar.
Aber "Abschintte"??

Schade, dass du dich nicht in den Writer-Forum begeben und dort eine Beispieldatei hoch laden willst,
damit jeder versteht, was deine "Abschnitte" sind.
Aber so ... wird dir der (selbstgemachter) Frust erhalten bleiben.

dimrim
*
Beiträge: 10
Registriert: Mo, 04.07.2011 22:29

Re: OpenOffice taugt nichts!

Beitrag von dimrim » Di, 05.07.2011 20:57

Ja, es geht um Seitennummer, du hast es erfasst ;)

Dort geht es um die Seitennummerierung, die nur in ausgewählten Seitenvorlagen vorgenommen werden kann
Zuletzt geändert von dimrim am Di, 05.07.2011 21:23, insgesamt 1-mal geändert.

dimrim
*
Beiträge: 10
Registriert: Mo, 04.07.2011 22:29

Re: OpenOffice taugt nichts!

Beitrag von dimrim » Di, 05.07.2011 21:21

Gast, es ist doch egal worum es geht, Bewerbungsunterlagen oder nicht. Ich kann genauso eine wissenschaftliche Arbeit schreiben wollen, die aus mehreren Abschnitten besteht. Sagen wir mal

Abschnitt 1. Einleitung (x Seiten)
Abschnitt 2. Untersuchung (y Seiten)
Abschnitt 3. Ergebnis (z Seiten)
Gesamtdokument bestehend aus 3 Abschnitten (xyz Seiten).

Es geht nur darum, dass die Seiten dieser Abschnitte einzeln nummeriert werden sollen. Kopfzeile des 1. Abschnitts muss daher enthalten „Seite a von x“.

Das Dokument selbst muss auch nummeriert werden. Die Fußzeile aller Seiten im Dokument muss daher die laufende Seitenzahl im Dokument enthalten. Hier im Beispiel Seite b von xyz.

Es versteht sich von selbst dass nur im 1. Abschnitt die Seitenzahlen a und b gleich sind. Im 2. Abschnitt wäre die Seitenzahl b = a +x. Im dritten Abschnitt b = a + x +y.

Gast

Re: OpenOffice taugt nichts!

Beitrag von Gast » Di, 05.07.2011 22:36

Liebe dimrim,

in dieser Rubrik hast du die Diskussion eröffnet mit dem Thema "OpenOffice taugt nichts!"
Falls du jetzt Probleme mit Writer lösen möchtest, wende dich an die Rubrik OOoWriter.

Das hier ist KEIN Writer-Forum!

Ach, hast du das noch nicht realisiert? :)
dimrim hat geschrieben:und gehe auf die Suche nach Möglichkeit, Word auf meinem neuen Linux zu installieren, oder kehre gar zu Windows zurück

Stephan
********
Beiträge: 11128
Registriert: Mi, 30.06.2004 19:36
Wohnort: nahe Berlin

Re: OpenOffice taugt nichts!

Beitrag von Stephan » Mi, 06.07.2011 06:39

Gottchen, jetzt werde ich noch mit einem Nazi verglichen. Bin mit einem Juden verheiratet, rettet das mich jetzt?
Ich verbitte mir Deine politischen Unterstellungen auf das Schärfste. Rechtliche Schritte behalte ich mir bezüglich der Nazi-Vergleichsunterstellung ausdrücklich vor.

Dein Account wurde gesperrt!


Stephan

Benutzeravatar
Geisterbahn
*
Beiträge: 15
Registriert: Di, 24.05.2011 16:13

Re: OpenOffice taugt nichts!

Beitrag von Geisterbahn » Mi, 06.07.2011 10:48

Eigentlich komme ich grundsätzlich ganz gut mit OO zurecht. Ich finde die Eingewöhnung ist nicht besonders schwer und das Programm lässt sich ganz gut bedienen. Allerdings kommt es natürlich darauf an, für was man OO benutzt. Wenn man es nur hin und wieder benutzt ist es sicher kein Problem. Ansonsten ist MS Office vielleicht die bessere Wahl.
Zuletzt geändert von Geisterbahn am Mi, 13.07.2011 10:53, insgesamt 2-mal geändert.

AltGast

Re: OpenOffice taugt nichts!

Beitrag von AltGast » Mi, 06.07.2011 11:57

dimrim hat geschrieben:Also, bestand ursprünglich der Abschnitt aus einer Seite, am Ende welcher ich die Seitenvariable eingesetzt hatte, und fühle ich diesen Abschnitt später mit mehr Inhalt aus, sodass das Ende des Abschnitts sich nunmehr auf der dritten Seite befindet, bleibt der Wert trotzdem 1!
Warum schaust du nicht in die Hilfe, da steht es doch drin:
Seitenvariable setzen
Fügt einen Referenzpunkt in das Dokument ein, an dem die Seitenzählung zurückgesetzt wird.
Setzen mußt du eine Seitenvariable an den Anfang der ersten Seite des Abschnittes. Gleich als erstes Zeichen, bevor du Text eingibst, denn ab hier soll die Zählung ja beginnen. Die Marke bleibt am Anfang stehen und der Text wird dahinter geschrieben. Wenn du die ans Ende der Seite setzt, wandert sie mit dem Text mit und steht dann logischerweise auf der letzten Seite, die dann als Seite 1 deklariert wird, weil die Zählung ab dem Punkt beginnt, wo die Marke steht.

Anzeigen läßt du sie in der letzen Zeile des Abschnittes, die ja immer auf der letzten Seite des Abschnittes steht, und auf diesen Wert verweist du dann wie oben beschrieben.

Ja, das muss für jeden Abschnitt gemacht werden (wie in Word...)
Wenn der Abschnitt nur ein, zwei Seiten umfasst kann das tatsächlich schneller sein, die Seitenzahlen per Hand zu schreiben.

Wenn Feldinhalte nach Änderungen nicht richtig angezeigt werden kann Extras/Aktualisieren Wunder wirken.
Ich halte die links-rechts Unterscheidung im OO Writer für eine völlig misslungene Funktion, und würde mir wünschen, dass es auch andere Benutzer einsehen. Ich glaube nur in diesem Fall würde vielleicht etwas in der Richtung im Programm geändert werden.
Dann schreib einen entsprechenden Issue an die Entwickler, versuch die zu überzeugen und mobilisier Leute, die das unterstützen. Die Art, wie du hier reingeplatzt ist eher nicht geeignet andere auf die Sympathieebene zu ziehen.

AltGast

Re: OpenOffice taugt nichts!

Beitrag von AltGast » Mi, 06.07.2011 12:11

Geisterbahn hat geschrieben:Wenn man es nur hin und wieder benutzt ist es sicher kein Problem. Ansonsten ist MS Office vielleicht die bessere Wahl.
Wie sinnig ist das denn?
Viele Probleme entstehen doch gerade deswegen, weil ein Programm selten genutzt wird und sich die Nutzer nicht genug damit auskennen. Das gilt für MS Office und andere Programme genauso.

Benutzeravatar
Feuerdrache
*****
Beiträge: 364
Registriert: Mi, 08.04.2009 23:00

Re: OpenOffice taugt nichts!

Beitrag von Feuerdrache » Mi, 06.07.2011 12:12

Nach Stephans berechtiger Maßnahme den Account von dimrim zu sperren sollte konsequenterweise auch dieser Faden gesperrt werden.

Gruß
Feuerdrache
"Die letzte Stimme, die man hört, bevor die Welt explodiert, wird die Stimme eines Experten sein, der sagt: 'Das ist technisch unmöglich!'"
(Peter Ustinov, engl. Schauspieler und Schriftsteller, 1921 - 2004)

Stephan
********
Beiträge: 11128
Registriert: Mi, 30.06.2004 19:36
Wohnort: nahe Berlin

Re: OpenOffice taugt nichts!

Beitrag von Stephan » Mi, 06.07.2011 13:11

Nach Stephans berechtiger Maßnahme den Account von dimrim zu sperren
Naja, ob das unbedingt berechtigt war weiß ich nicht, nur ich konnte persönlich nicht anders.

Jeder, der länger hier im Forum ist, sollte auch wissen das diese Sperre eine bisher ziemlich einmalige Sache darstellt. Sicher hätte ich es auch nicht bei 'üblichen' Beleidigungen getan, denn derer habe ich schon Viele ertragen (und auch gerne mal 'zurück-beleidigt') aber hier verbal in die Nähe von Nazis oder des Gebrauchs entsprechender Vergleiche gerückt zu werden geht mir (auch mit Smiley) über die 'Hutschnur'.

Den Thread selbst wollte ich jedoch nicht sperren.


Ich selbst finde den Thread sinnlos weil er falsch begonnen wurde. Es ist zulässig OOo beliebig zu kritisieren und das hier auch im Forum zu tun, auch mit der nötigen Schärfe und in nötigem Umfang, nur das in einem Thread damit zu verbinden dann auch noch eine Problemlösung zu erwarten macht nicht so viel Sinn.

(Was ich inhaltlich völlig daneben finde ist im Übrigen das hier wieder einmal OOo-Nutzer/OOo-Kenner quasi unter den Verwurf gerieten das sie, weil sie OOo kennen und ggf. mögen, dann ja natürlich auch MS Office für zu teuer halten, jegliche OpenSource-Software für fehlerfrei, u.ä. Vorurteile, und gegen dieses Schubladendenken wehre ich mich.
Auch wehre ich mich dagegen das dieses Forum hier oder Nutzer von OOo allgemein für die Entscheidungen von OOo-Entwicklern kritisiert werden, die sie nicht zu verantworten haben und die sie ggf. nicht einmal teilen. Ich persönlich bin z.B. ziemlich sicher das >90% aller OOo-Nutzer das 'rechts-links-Schema' in Writer ablehnen und trotzdem ist es die derzeitig gewollte Implementierung seitens des OOo-Projektes bzw. der konkret dort handelnden Entwickler.)


Beide Dinge (Kritik an OOo und Lösung des Bewerbungsdokuments in Writer) müssen getrennt diskutiert werden, zumindest wenn man wirklich ernsthaft nach einer Lösung sucht.



Gruß
Stephan

Benutzeravatar
Feuerdrache
*****
Beiträge: 364
Registriert: Mi, 08.04.2009 23:00

Re: OpenOffice taugt nichts!

Beitrag von Feuerdrache » Mi, 06.07.2011 13:31

Edit: Beitrag gelöscht, da identisch mit Folgebeitrag. Dieser jedoch leicht korrigiert und deshalb aktueller.
Zuletzt geändert von Feuerdrache am Mi, 06.07.2011 14:32, insgesamt 1-mal geändert.
"Die letzte Stimme, die man hört, bevor die Welt explodiert, wird die Stimme eines Experten sein, der sagt: 'Das ist technisch unmöglich!'"
(Peter Ustinov, engl. Schauspieler und Schriftsteller, 1921 - 2004)

Benutzeravatar
Feuerdrache
*****
Beiträge: 364
Registriert: Mi, 08.04.2009 23:00

Re: OpenOffice taugt nichts!

Beitrag von Feuerdrache » Mi, 06.07.2011 13:46

Stephan hat geschrieben:
Nach Stephans berechtiger Maßnahme den Account von dimrim zu sperren
Naja, ob das unbedingt berechtigt war weiß ich nicht, nur ich konnte persönlich nicht anders.

... aber hier verbal in die Nähe von Nazis oder des Gebrauchs entsprechender Vergleiche gerückt zu werden geht mir (auch mit Smiley) über die 'Hutschnur'.
Genau deshalb war es berechtigt!
Stephan hat geschrieben:Den Thread selbst wollte ich jedoch nicht sperren.
Kann ich durchaus verstehen, aber die Beiträge nach Deinem "Sperren"-Beitrag zeigen, dass dieser Faden konsequenterweise doch geschlossen werden sollte, weil Beiträge zur Lösung des "Writer"-Problems gemischt mit Ansichten über Pro und Contra OOo weiter nebeneinander vorkommen. Und auf die "writer"-Lösungsbeiträge kann wegen der Sperrung seitens dimrim nicht mehr reagiert werden kann.

Deshalb halte ich nach wie vor eine Sperrung des Fadens für konsequent und folgerichtig!
Stephan hat geschrieben:Ich selbst finde den Thread sinnlos weil er falsch begonnen wurde. Es ist zulässig OOo beliebig zu kritisieren und das hier auch im Forum zu tun, auch mit der nötigen Schärfe und in nötigem Umfang, nur das in einem Thread damit zu verbinden dann auch noch eine Problemlösung zu erwarten macht nicht so viel Sinn.
Volle Zustimmung.
Stephan hat geschrieben:(Was ich inhaltlich völlig daneben finde ist im Übrigen das hier wieder einmal OOo-Nutzer/OOo-Kenner quasi unter den Verwurf gerieten das sie, weil sie OOo kennen und ggf. mögen, dann ja natürlich auch MS Office für zu teuer halten, jegliche OpenSource-Software für fehlerfrei, u.ä. Vorurteile, und gegen dieses Schubladendenken wehre ich mich.
Auch wehre ich mich dagegen das dieses Forum hier oder Nutzer von OOo allgemein für die Entscheidungen von OOo-Entwicklern kritisiert werden, die sie nicht zu verantworten haben und die sie ggf. nicht einmal teilen. Ich persönlich bin z.B. ziemlich sicher das >90% aller OOo-Nutzer das 'rechts-links-Schema' in Writer ablehnen und trotzdem ist es die derzeitig gewollte Implementierung seitens des OOo-Projektes bzw. der konkret dort handelnden Entwickler.)
An meinem Bildschirm nicht gut lesbar (zu helles Grau). Da im Editiermodus gut lesbar, dennoch eine Stellungnahme:

Zustimmung mit etwas Einschränkung:
Leider findet man aber in vielen Foren auch die schwarzen Schafe,, die in unbeschreiblicher Arroganz von WINDOOF, M$ schreiben und meinen zum Ausdruck bringen zu müssen, als sei alles - was nicht Open Source ist - verächtlicher Müll. Ich weiß, dass Du dies genauso konsequent bekämpfst, aber es wundert mich inzwischen nicht mehr, dass sich die gleichen schwarzen Schafe auch von der anderen Seite in den Foren bzw. auch in diesem Forum rumtreiben, und es manchmal sogar schaffen eine vernünftige, sachbezogene Diskussionskultur zu beschädigen oder gar zu zerstören.
Stephan hat geschrieben:Beide Dinge (Kritik an OOo und Lösung des Bewerbungsdokuments in Writer) müssen getrennt diskutiert werden, zumindest wenn man wirklich ernsthaft nach einer Lösung sucht.
Richtig!

Gruß
Feuerdrache
"Die letzte Stimme, die man hört, bevor die Welt explodiert, wird die Stimme eines Experten sein, der sagt: 'Das ist technisch unmöglich!'"
(Peter Ustinov, engl. Schauspieler und Schriftsteller, 1921 - 2004)

Antworten