Hilfe oder Zurechtweisung? das ewige Thema neu angefasst

was sonst nirgends hineinpasst

Moderator: Moderatoren

Drachen
*****
Beiträge: 223
Registriert: Do, 27.10.2005 19:05

Hilfe oder Zurechtweisung? das ewige Thema neu angefasst

Beitrag von Drachen » Do, 18.07.2013 11:30

Hallo allerseits,

da es thematisch nicht zu 'Setup und Allgemeines' gehört, will ich auf einen drtigen Beitrag lieber hier eingehen und somit die Diskussion in einem Bereich weiter führen, wo sie thematisch besser aufgehoben ist. Ich gehe hier zwar direkt auf viewtopic.php?p=233522#p233522 ein (Thread viewtopic.php?f=3&t=49104), aber das Thema an sich ist ja ohnehin leider nicht neu, dass man zu helfen versucht und dafür eigentlich nur geschmäht wird. Aufgezeigte Lösungsvorschläge werden ignoriert, es kommen keinerlei Antworten auf spezifische Rückfragen und es gibt dafür irgendwelche mehr oder minder abstrakten Unterstellungen. In einem "meiner" regelmäßig besuchten Foren las ich dieser Tage gar etwas von "Herrschaftswissen", da wirds schon wieder amüsant.

Soviel zur Erklärung, nun konkret.


Hallo Wandernder2,

danke nochmal für die anfängliche Bestätigung ("... im Kern der Sache absolut Recht hast ..."). Zum Rest muss ich aber noch was eine oder andere loswerden.
Ich habe mich in den vielen Jahren, die ich in Foren unterwegs bin, immer gefragt, warum Menschen wie du nicht einfach unter nettem Hinweis auf eine korrekte Fragestellung nachfragen
Ja das verstehe ich irgendwie. Ich frage mich auch schon seit über 20 Jahren (schon lange vor dem WWW und den Foren in Newsgroups), warum die Leute nicht einfach nachfragen, wenn etwa unklar ist, und stattdessen stupide ihre Fragen wiederholen oder sich über mangelnde Hilfsbereitschaft beschweren oder gar mit oder wie hier pseudo-ideologisch angehauchtem Kokolores die Helfer angreifen. Und ich frage mich auch, warum manchmal fünf Menschen nacheinander dasselbe Problem ausformulieren, direkt untereinander und sogar mit einem so aussagekräftigen Betreff, der deutlich zeigt, dass der andere Frager nur eine Stunde zuvor dasselbe Problem hatte - und sich dann beschweren, weil jemand als Antwort nur "wurde gerade beantwortet, siehe bitte dort <Link auf eine kurz vorher ausformulierte Lösung>" o.ä. schreibt. Zum Glück bedanken sich aber sehr viele Leute und manchmal kommt nach Wochen noch ein Danke nach von einem ganz anderen Menschen, der gesucht und die auch für ihn passende Lösung gefunden hat - diese freundlichen Rückmeldungen sind es, wegen denen die Helfer weiter machen.

Und ganz konkret auf deine Frage: das tue ich doch (bzw. Menschen wie ich tun das immer und immer wieder, aber das weißt du ja selber), nur eben nicht in jedem Einzelfall. Der Ton macht die Musik. Wie man in den Wald hinein ruft .... usw. Wenn man grundlos angeranzt wird, wenn die ersten Worte eines neuen Schreibers schon Pöbelei sind, fällt Nettigkeit deutlich schwerer, als wenn da einfach nur eine Frage oder Hilflosigkeit zum Ausdruck kommt. Auch hier wieder Ursache -> Wirkung. Evtl. kannst du ja immerhin honorieren, dass so gut wie nie auf demselben unterirdischen Niveau geantwortet wird, wenn mal wieder so ein Menschlein ohne Kinderstube abfrustet.
... einfach unter nettem Hinweis auf eine korrekte Fragestellung nachfragen
Ganz exakt das wird übrigens sehr, sehr oft genau so getan und auch hier gibts oft Meckerei. Wenn du tatsächlich seit vielen Jahren in Foren unterwegs bist, weißt du das aber selber. Einigen wenigen Leuten kann man es einfach niemals recht machen. Dieser Andreas Cappes gehört offenbar dazu, du etwa auch?
habt aber anscheinend genug Zeit, so ein langes "Zurechtweisungs-Posting" zu erstellen
Was genau stört dich daran, wenn sich jemand Zeit nimmt und Mühe macht? Schau dir den Thread und die Zeitabfolge bitte nochmal an. Der ursprüngliche Frager hatte sehr zeitnah einen Lösungshinweis bekommen. 9 Monate später klinkt sich dort dann ein anderer Mensch ein und unterstellt von vornherein "Insider-Chinesisch" und lässt noch ein paar andere Sprüche los, aber gibt mit keiner Silbe zu erkennen, was genau er nicht verstanden hat. (viewtopic.php?p=206920#p206920). Der Rest hat sich daraus entwickelt. Ich könnte andere Beispiele verlinken mit vergleichbarem Ablauf, aber dafür bin ich eigentlich zu faul und deinen Worten nach kennst du solche Beispiele ja ohnehin selber zur Genüge.

Und nun kommst du und stellst eine sehr einseitige Frage. Bei dir vermisse ich nämlich die m.E. vorrangige Frage, wieso denn dieser Andreas Cappes nicht einfach konkret sagen kann, welchen Teil er nicht verstanden hat. Um es mit anderen Worten zu sagen, diese Jacke ziehe ich mir nicht an, die du mir da hinhälst. Ich erlaube mir, eine andere Meinung über die Auslöser und Verursacher solcher Diskussionen zu haben. Kein Mensch (da gehe ich mal von mir aus) erwartet Demut der Fragesteller oder Unterwürfigkeit, aber ich denke auch nicht, dass Höflichkeit und sachlicher Umgangston zuviel verlangt sind. Wenn Leute wie dieser Andreas Cappes nur ihren Frust über irgendwas abbauen wollen, dann sollen sie in ein Sportstudio gehen und sich an Sandsäcken abreagieren.

Wenn du deinen Beitrag nochmal mit etwas Abstand liest, haust du doch in dieselbe Kerbe. Was ist denn an meinen Beitrag mehr Zurechtweisung als an deinem? Ich habe eine Meinung geäußert, du ebenso. Wenn du mich als zurechtweisend empfindest, dann bist du es doch mindestens ebenso?! Und wenn es tatsächlich so wäre, warum dürfstest du das dann und ich nicht? Also lassen wir das doch mal und lassen diese unterschwelligen Agressionen raus, übrig bleiben Meinungen, die sich nicht decken. Normale Diskussion also. Und das ist völlig in Ordnung.

Als letztes noch: ich schreibe ab und zu mal längere Texte, weil das einfacher ist. Nach über 20 Jahren Berufserfahrung habe ich gelernt, dass ich damit letztlich nur Zeit und Mühe spare. Wenn ich etwas von vornherein gründlicher formuliere, räume ich damit die möglichen Mehrdeutigkeiten und Unklarheiten und das wiedeurm senkt die Zahl der Rückfragen deutlich. Von vornherein etwas mehr Mühe geben spart mir später Zeit und ist für mich effektiver. Und auch wenn dann noch Rückfragen kommen, dann habe ich auch bei größerem zeitlichen Abstand (du antwortest mir beispielsweise mit ca. 10 Monaten "Verzug") weniger Mühe, mich wieder in die konkrete Problematik einzufinden und den Faden wieder aufzugreifen, wenn ich mich an solchen umfassenderen und aussagekräftigeren Beiträgen orientieren kann.

freundliche Grüße
Drachen

Wandernder
*
Beiträge: 13
Registriert: Di, 26.06.2007 10:07

Re: Hilfe oder Zurechtweisung? das ewige Thema neu angefasst

Beitrag von Wandernder » Do, 18.07.2013 13:09

Die von dir genannten Kritikpunkte sehe ich 1:1 genauso. Es ist nervig und auch unnötig - aus unserer Sicht, die wir solche Fragen nicht haben. Die Fragesteller nehmen das allerdings nicht so wahr.

Und ja, ich war noch nie ein Freund von "wie du mir, so ich dir" - weil das _niemals_ etwas bringt. Und wenn du glaubst, dass du mit dieser Vorgehensweise und deinen Echauffierungen groß etwas bewirkst - viel Glück.

Auf dein "_Du_ hast das aber auch gemacht!" gehe ich nicht weiter ein. Ist wieder so die oben genannte Richtung. Ich ziehe es vor zu _agieren_, nicht zu _reagieren_, und die Verantwortung auf andere zu schieben.

Und bitte vergleiche mein Posting nicht mit deinem Ersten, da liegen in der Ausdrucksweise _Welten_ dazwischen. Falls du das nicht siehst, rate ich dir, das mal etwas distanzierter durchzulesen.

Und zum Schluss ein Beispiel deiner eingeschränkten Wahrnehmung: Ich antworte nicht mit 10 Monaten Verzug - ich bin erst heute auf das Posting gestoßen, durch die Suchmaschine, musste mich dann durch die nervige Fragestellung und die noch nervigeren Zurechtweisungspostings wühlen, um eine Antwort auf meine Suche zu bekommen. Dass die Postings älter waren, habe ich sehr wohl bemerkt - das Thema darin hat kein Verfallsdatum, ganz im Gegenteil: Es ist seit 20 Jahren aktuell. Und es wird _nicht_ besser, aber das scheinst du irgendwie nicht zu realisieren.

Für mich ist damit EOD - was ich erreichen wollte, habe ich nicht erreicht. Was soll's, man kann nicht immer Erfolg haben!

Drachen
*****
Beiträge: 223
Registriert: Do, 27.10.2005 19:05

Re: Hilfe oder Zurechtweisung? das ewige Thema neu angefasst

Beitrag von Drachen » Do, 18.07.2013 22:01

Hallo Wanderer,

ganz offensichtlich sind dir die sachlichen Argumente ausgegangen, sonst müsstest du ja nicht derart persönlich werden und dies gleich mehrfach. Das hatte ich anfangs nicht so erwartet von dir, aber es haut mich nun auch nicht von den Socken, ich habe schon Ärgeres erlebt.

MfG
Drachen

Thomas Mc Kie
******
Beiträge: 879
Registriert: Mo, 12.04.2010 00:37

Re: Hilfe oder Zurechtweisung? das ewige Thema neu angefasst

Beitrag von Thomas Mc Kie » Do, 18.07.2013 23:41

Hallo,
hab den Ursprungsthread deswegen auf dem Schirm, weil ich da auch was gepostet hatte. Soviel zu den Randbedingungen, nun inhaltlich:

viewtopic.php?p=233534#p233534
Wandernder hat geschrieben:Ist aber jetzt doch alles OT. Ich musste das mal loswerden, weil mich solche Diskussionen (noch) viel mehr nerven als Fragesteller, die mit Infos nicht rausrücken (immerhin ist und bleibt das Ganze ja IHR Problem - so what?).
Offensichtlich nimmst du dir ja auch die Zeit, anderen Leute deine Sicht der Dinge nahezulegen, Sie vielleicht sogar zu überzeugen, mit auch gar nicht so kurzen Statements. Leider scheinst du tatsächlich mit zweierlei Maß zu messen, eine lange Darlegung (tatsächlich auch mit einer - unnötigen - Schärfe im Ton), wie eine Frage für die Helfer leichter und besser zu beantworten ist, ist für dich nervig, eine (in der Summe) ähnlich lange Abhandlung, wieso man keine so lange Abhandlung zum richtigen Fragen schreiben sollte, ist ok. Vielleicht weil einmal du schreibst und deine Meinung kundtust, und das andere mal jemand anderes? Dein letztes Posting in diesem Thread war jedenfalls gespickt von derselben unnötigen Schärfe, wie der dich reizend Post von Drachen in dem anderen Thread hatte.
Übrigens unnötig aus meiner Sicht, vielleicht hat/hatte Drachen einen guten Grund, vielleicht ja auch du.

Viele Grüße

Thomas

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste