Portable Experimente mit LibO und AOO

AOO/LO für die Hosentasche (USB-Stick)

Moderator: Moderatoren

Benutzeravatar
Constructus
*******
Beiträge: 1611
Registriert: Mo, 21.01.2008 18:08
Wohnort: 20 Jahre Brilon - 40 Jahre Essen- Steele

Portable Experimente mit LibO und AOO

Beitrag von Constructus » Di, 30.10.2012 00:45

Hallo zusammen,

ich habe eine Interessensfrage, zu der ich keine passende Auskunft fand.
Aus einer Anleitung:
Das portable OpenOffice soll Schriften vorhalten, die z. B. in der Systemsteuerung eines Windows- Systems - aus welchen Gründen auch immer - nicht installiert werden dürfen.
Hintergrund: Wenn man auf einer installierten Instanz von OO den Assistenten für
FontOOo http://live.prooo-box.org/de/fonts/doc/fontooo.html* aufruft, installiert der Schriften, die aus Lizenzgründen ausschließlich OO zur Verfügung stehen sollen. Also hat OO eine Fontverwaltung, die über die des Betriebssystems hinaus geht.
* Die ProOO-Box ist eingestellt und durch die LibreOfficeBox ersetzt!
Die Anmerkung zum Schluß habe ich gerade dazugesetzt. Ich habe jetzt verschiedene Quellen zu LO durchsucht, auch die Boxinfo. Aber eine Extension o.ä. "fontlo" finde ich nicht. Gibt es für LO bereits ein fertiges Zusatzwerkzeug, mit dem sich Schriften allein in LO (und nicht im Betriebssystem) installieren lassen? Die manuelle Lösung habe ich natürlich selbst...

Nette Grüße

Constructus
Zuletzt geändert von Constructus am Sa, 03.11.2012 23:50, insgesamt 1-mal geändert.
EDV ist wunderbar - o Wunder, wenn sie funktioniert! {°L*}

Freie Offices auf div. Linuxen + 3 VBoxen mit WIN2K
|| LibO + AOO, auf Linux und WIN2K; portable OO & Co. auf WIN
Genaue Typisierung unmöglich, alles ist "im Fluß"

Stephan
********
Beiträge: 10056
Registriert: Mi, 30.06.2004 19:36
Wohnort: nahe Berlin

Re: Schriftinstaller allein für LO (AOO?)

Beitrag von Stephan » Di, 30.10.2012 01:05

Die Anmerkung zum Schluß habe ich gerade dazugesetzt.
Falls damit gemeint ist:

"Die ProOO-Box ist eingestellt und durch die LibreOfficeBox ersetzt!"

kann ich hier kurz die Info geben das das nicht stimmt, sondern seit inzwischen einigen Monaten, am Neuerscheinen der PrOOo-Box konkret durch mich und zwei weitere Community-Mitglieder (Detlef und Jan) gearbeitet wird und eine erste neue PrOOo-Box in Kürze erscheinen wird. Auch eine entsprechende WEbseite (sog. Live-PrOOo-Box) ist in Arbeit.

Das Ganze wurde vor Kurzem auch auf der Mailingliste gefragt:
http://mail-archives.apache.org/mod_mbo ... @gmx.ch%3e

weswegen ich hier einmal meine dortige Antwort verweise, auch wenn die Entwicklung inzwischen bereits weiter ist:
http://mail-archives.apache.org/mod_mbo ... imo7935%3e
Gibt es für LO bereits ein fertiges Zusatzwerkzeug, mit dem sich Schriften allein in LO (und nicht im Betriebssystem) installieren lassen?
Dazu weiß ich leider nichts.



Gruß
Stephan

Gast

Re: Schriftinstaller allein für LO (AOO?)

Beitrag von Gast » Di, 30.10.2012 09:57

Moin,

Fontoo ist noch ein Relikt aus der OOo 1.x Zeit und wurde mit OOo 3.0 abgeschafft.
Für eine Wiederbelebung solltest du direkt bei LO anfragen oder dich an den damaligen Programmierer wenden.

Hier findest du weitere Infos und einen Download zur alten Version:
http://oooconv.free.fr/index_en.html

Benutzeravatar
Constructus
*******
Beiträge: 1611
Registriert: Mo, 21.01.2008 18:08
Wohnort: 20 Jahre Brilon - 40 Jahre Essen- Steele

Re: Schriftinstaller allein für LO (AOO?)

Beitrag von Constructus » Di, 30.10.2012 17:48

Gast hat geschrieben: Fontoo ist noch ein Relikt aus der OOo 1.x Zeit und wurde mit OOo 3.0 abgeschafft.
Für eine Wiederbelebung solltest du direkt bei LO anfragen oder dich an den damaligen Programmierer wenden.
Hallo Gast,

nein, wiederbeleben will i c h das bestimmt nicht. Ich stricke da gerade an einer Anleitung herum, möchte aber ggfs. ein solches Werkzeug ergänzen in den Hinweisen, wenn es das denn gäbe. Wie sich die Situation jetzt darstellt, kann ich den Passus mit Fontoo wieder entfernen, weil der überholt ist. Teile der Anleitung sind bereits ein paar Jahre alt...
Gast hat geschrieben:Hier findest du weitere Infos und einen Download zur alten Version:
http://oooconv.free.fr/index_en.html
Danke für den Link- mit meiner Suche im Netz tauchte der nicht auf. Unter Linux (bei Festinstallation!) ist das Problem eher keins, weil ich Verzeichnisse einfach erstellen bzw. mit Kopieren füllen kann. Achten muß ich nur darauf, daß das Office die Quelle auch findet.

Nette Grüße

Constructus
EDV ist wunderbar - o Wunder, wenn sie funktioniert! {°L*}

Freie Offices auf div. Linuxen + 3 VBoxen mit WIN2K
|| LibO + AOO, auf Linux und WIN2K; portable OO & Co. auf WIN
Genaue Typisierung unmöglich, alles ist "im Fluß"

Benutzeravatar
Constructus
*******
Beiträge: 1611
Registriert: Mo, 21.01.2008 18:08
Wohnort: 20 Jahre Brilon - 40 Jahre Essen- Steele

Re: Schriftinstaller allein für LO (AOO?)

Beitrag von Constructus » Di, 30.10.2012 18:06

Hallo,
Stephan hat geschrieben:Falls damit gemeint ist:

"Die ProOO-Box ist eingestellt und durch die LibreOfficeBox ersetzt!"

kann ich hier kurz die Info geben das das nicht stimmt, sondern seit inzwischen einigen Monaten, am Neuerscheinen der PrOOo-Box konkret durch mich und zwei weitere Community-Mitglieder (Detlef und Jan) gearbeitet wird und eine erste neue PrOOo-Box in Kürze erscheinen wird. Auch eine entsprechende WEbseite (sog. Live-PrOOo-Box) ist in Arbeit.

Das Ganze wurde vor Kurzem auch auf der Mailingliste gefragt:
http://mail-archives.apache.org/mod_mbo ... @gmx.ch%3e

weswegen ich hier einmal meine dortige Antwort verweise, auch wenn die Entwicklung inzwischen bereits weiter ist:
http://mail-archives.apache.org/mod_mbo ... imo7935%3e
Danke, auch diese Info fand die SM nicht. Aber: PrOOo-Box ist ja eigentlich unzeitgemäß. Soll die Box für AOO "gebaut" werden, wäre evtl. PrAOO-Box richtig (nur klingt der Titel etwas wirr). LibreOfficeBox ist kein Zungenbrecher...

Vergeblich gesucht habe ich auch nach einem portablen AOO. Gibt es da nähere Informationen? Irgendwo stand wohl was von Plänen... Klar, Selbstbau... 8) aber da traut sich nicht jeder 'ran. Von LibO gibt es die Version ja zum Download.

Gruß

Constructus
EDV ist wunderbar - o Wunder, wenn sie funktioniert! {°L*}

Freie Offices auf div. Linuxen + 3 VBoxen mit WIN2K
|| LibO + AOO, auf Linux und WIN2K; portable OO & Co. auf WIN
Genaue Typisierung unmöglich, alles ist "im Fluß"

Stephan
********
Beiträge: 10056
Registriert: Mi, 30.06.2004 19:36
Wohnort: nahe Berlin

Re: Schriftinstaller allein für LO (AOO?)

Beitrag von Stephan » Di, 30.10.2012 19:48

Aber: PrOOo-Box ist ja eigentlich unzeitgemäß.
Naja, wir denken uns, es gibt auch sowas wie Tradition.
Genauso wie es bei de.openoffice.info möglich ist über AOO zu reden ohne es de.apacheopenoffice.info zu nennen oder über LO ohne de.libreoffice.info zu haben ist auch der Name PrOOo-Box etwas Traditionelles.

Letztendlich entscheiden darüber aber die die es machen und es kann sein (derzeitig sind wir 3 Leute) das zukünftig andere hinzukommen die dann einen anderen Namen wollen, ich kann das nicht vorher wissen.
Gibt es da nähere Informationen?
Ich kenne Keine, aber ich habe mich bisher auch nicht dafür interessiert. Früher, bei OOo war es ja, meines Wissens, so das das Portable OOo völlig separat gemacht wurde weil für dortige ZUsatzsoftware gesonderte Bedingungen galten.

ZUmindest nehme ich gerne den Hinweis auf das SElbstbau für manche schwierig sein kann, denn ein portable gemachtes AOO, das den SElbstbau erspart, lässt sich ja leicht auf der PrOOo-Box zur Verfügung stellen.


Gruß
Stephan

Benutzeravatar
Constructus
*******
Beiträge: 1611
Registriert: Mo, 21.01.2008 18:08
Wohnort: 20 Jahre Brilon - 40 Jahre Essen- Steele

Re: Schriftinstaller allein für LO (AOO?)

Beitrag von Constructus » Mi, 31.10.2012 00:30

Stephan hat geschrieben:
Aber: PrOOo-Box ist ja eigentlich unzeitgemäß.
Naja, wir denken uns, es gibt auch sowas wie Tradition.
Genauso wie es bei de.openoffice.info möglich ist über AOO zu reden ohne es de.apacheopenoffice.info zu nennen oder über LO ohne de.libreoffice.info zu haben ist auch der Name PrOOo-Box etwas Traditionelles.

Letztendlich entscheiden darüber aber die die es machen und es kann sein (derzeitig sind wir 3 Leute) das zukünftig andere hinzukommen die dann einen anderen Namen wollen, ich kann das nicht vorher wissen.
Einerseits- andererseits...
Ich stelle bei Recherchen im Netz immer wieder fest, daß bei den Kurztexten zu den Links bei Suchergebnissen fast immer ein Zeitbezug fehlt. Dann denkt man, daß man ein passendes Ergebnis hat, sucht irgendeine Zeitangabe im Linkergebnis, und entdeckt: Stand 2007... :( Wenn aber ein Titel gewählt wird, der erkennen läßt, daß das etwas aktuelles ist, ärgert man sich weniger. Lese ich z.B. AOO, weiß ich, daß das nicht von 2007 stammen kann... :o

Müßte die alte Box nicht eigentlich ProOOBox bzw prooobox geheißen haben?
Stephan hat geschrieben:
Gibt es da nähere Informationen?
Ich kenne Keine, aber ich habe mich bisher auch nicht dafür interessiert. Früher, bei OOo war es ja, meines Wissens, so das das Portable OOo völlig separat gemacht wurde weil für dortige ZUsatzsoftware gesonderte Bedingungen galten.

ZUmindest nehme ich gerne den Hinweis auf das SElbstbau für manche schwierig sein kann, denn ein portable gemachtes AOO, das den SElbstbau erspart, lässt sich ja leicht auf der PrOOo-Box zur Verfügung stellen.
Ja, bei Diskussionen hier stelle ich immer wieder fest, daß schon kleine Schritte zur Selbstinitiative eine unüberwindliche Barriere darstellen. Schon das Speichern eines heruntergeladenen portablen LibO auf einem Stick oder gar im System ist unmöglich schwer für manche. :shock: Gefällt mir selbst so ein fertig konfiguriertes portables Office nicht, oder finde ich das nicht, suche ich meine Anleitung(en) und baue mir das selbst. Davon habe ich noch eine Reihe alter Schätzchen, sogar ein OO 1.1, im "Lager". Ich meine, bei sourceforge o.ä. eine Notiz gefunden zu haben, daß an der Baustelle (AOO portable) gearbeitet würde; den Link dahin habe ich nicht wiedergefunden.

Gruß

Constructus
EDV ist wunderbar - o Wunder, wenn sie funktioniert! {°L*}

Freie Offices auf div. Linuxen + 3 VBoxen mit WIN2K
|| LibO + AOO, auf Linux und WIN2K; portable OO & Co. auf WIN
Genaue Typisierung unmöglich, alles ist "im Fluß"

Stephan
********
Beiträge: 10056
Registriert: Mi, 30.06.2004 19:36
Wohnort: nahe Berlin

Re: Schriftinstaller allein für LO (AOO?)

Beitrag von Stephan » Mi, 31.10.2012 04:45

Einerseits- andererseits...
Ja, bitte. Es gibt in dieser Frage aber nun einmal keine einzuhaltende 'Vorschrift' und somit geschieht das was die Beteiligten selbst wollen und das sind derzeitig 3 Personen und diese wollen das so.
Müßte die alte Box nicht eigentlich ProOOBox bzw prooobox geheißen haben?
Nein. Die ganz alte, ursprüngliche Box, die nur sehr kurz zu Zeiten von OOo 1.x existriert hat, hieß Pro-Box, hier einmal die Vorderseite einen dazugehörigen Kartons:
img035.gif
img035.gif (683.61 KiB) 12333 mal betrachtet
dann kam jemand (möglicherweise war das Rolf, einer der GRünder der Pro-Box) auf das Wort-'Spiel' "PrOOo-box" und das steht nicht für Pro-OpenOffice-Box sondern es wird einfach das "o" durch die Abkürzung von OpenOffice.org, also "OOo" ersetzt, quasi im Sinne eines langgezogenen O.



Gruß
Stephan

Benutzeravatar
Constructus
*******
Beiträge: 1611
Registriert: Mo, 21.01.2008 18:08
Wohnort: 20 Jahre Brilon - 40 Jahre Essen- Steele

Re: Schriftinstaller allein für LO (AOO?)

Beitrag von Constructus » Mi, 31.10.2012 19:13

Constructus hat geschrieben: Ich meine, bei sourceforge o.ä. eine Notiz gefunden zu haben, daß an der Baustelle (AOO portable) gearbeitet würde; den Link dahin habe ich nicht wiedergefunden.
Dies: http://portableapps.com/node/32155 OpenOffice 3.4 Portable? war das wohl...

Gruß

Constructus
EDV ist wunderbar - o Wunder, wenn sie funktioniert! {°L*}

Freie Offices auf div. Linuxen + 3 VBoxen mit WIN2K
|| LibO + AOO, auf Linux und WIN2K; portable OO & Co. auf WIN
Genaue Typisierung unmöglich, alles ist "im Fluß"

Stephan
********
Beiträge: 10056
Registriert: Mi, 30.06.2004 19:36
Wohnort: nahe Berlin

Re: Schriftinstaller allein für LO (AOO?)

Beitrag von Stephan » Sa, 03.11.2012 12:24

Die aktuelle Portable-Version (3.4.1) von Apache OpenOffice steht hier zum Download bereit:

http://www.winpenpack.com/en/download.php?view.1341


Gruß
Stephan

Benutzeravatar
Constructus
*******
Beiträge: 1611
Registriert: Mo, 21.01.2008 18:08
Wohnort: 20 Jahre Brilon - 40 Jahre Essen- Steele

Re: Schriftinstaller allein für LO (AOO?)

Beitrag von Constructus » Sa, 03.11.2012 17:17

Stephan hat geschrieben:Die aktuelle Portable-Version (3.4.1) von Apache OpenOffice steht hier zum Download bereit:

http://www.winpenpack.com/en/download.php?view.1341
Hallo,

danke für den Hinweis.
Der eigentliche Download erfolgt von der Seite
http://sourceforge.net/projects/winpenp ... p/download , also eigentlich von sourceforge.net.

Dies ist also ein ZIP- Archiv, das einfach entpackt werden kann.

Parallel habe ich auch http://portableapps.com/bouncer?t=http% ... al.paf.exe heruntergeladen. Also kein .zip.

Bisher habe ich immer verfochten, daß die portablen Versionen von AOO / LibO nicht installiert werden, sondern lediglich abgespeichert werden. Aber:
LibreOffice Portable installieren
Zur Installation von LibreOffice Portable laden Sie sich bitte einfach das Download-Paket herunter, indem Sie ganz oben auf der LibreOffice Portable Seite doppelt auf die entsprechende Schaltfläche klicken. ...
Ich hab noch nicht probiert, was LO portable wirklich macht, wenn es "installiert" wird. Eigentlich soll ja ein irgendwo auf dem Rechner abgespeichertes, entpacktes Archiv beliebig verschoben werden können (also auch vom Rechner auf einen Stick o. ä.). Im Grunde also einen Container darstellen. Bleibt es dabei mit dem LO portable?

Wenn ich eine Vollinstallation von LO versuche auf einen Stick zu verschieben, wird das ja so ohne weiteres nicht mehr ans laufen zu bekommen sein, selbst wenn ich gleichzeitig die Basisinstallation und das Anwenderverzeichnis kopiere/ verschiebe.

Gruß

Constructus
EDV ist wunderbar - o Wunder, wenn sie funktioniert! {°L*}

Freie Offices auf div. Linuxen + 3 VBoxen mit WIN2K
|| LibO + AOO, auf Linux und WIN2K; portable OO & Co. auf WIN
Genaue Typisierung unmöglich, alles ist "im Fluß"

Stephan
********
Beiträge: 10056
Registriert: Mi, 30.06.2004 19:36
Wohnort: nahe Berlin

Re: Schriftinstaller allein für LO (AOO?)

Beitrag von Stephan » Sa, 03.11.2012 19:50

es wird sich bei LO-Portable um ein selbstextrahierendes Archiv:
http://de.wikipedia.org/wiki/Selbstextr ... des_Archiv

handeln.


Gruß
Stephan

Benutzeravatar
Constructus
*******
Beiträge: 1611
Registriert: Mo, 21.01.2008 18:08
Wohnort: 20 Jahre Brilon - 40 Jahre Essen- Steele

LibO portabel machen

Beitrag von Constructus » Sa, 03.11.2012 23:40

Stephan hat geschrieben:es wird sich bei LO-Portable um ein selbstextrahierendes Archiv:
http://de.wikipedia.org/wiki/Selbstextr ... des_Archiv handeln.
Ja richtig, irgendwo stand der Hinweis auch in den Infos. Nur: das ist eigentlich nicht das Problem, wie sich beim Probieren herausgestellt hat.

Portable Fertigprogramme
AOO 3.4.1: ursprünglich ein .zip- Paket, welches im Linux entpackt werden konnte; zunächst wurde es in den Übergabeordner der VirtualBox verschoben, dann von dort als entpacktes Verzeichnis nach C:\Programme\AOO_341_Portable. Darin war eine Datei X-ApacheOpenOffice.exe zu finden, die gleichzeitig Programmstarter ist. Der konnte per Rechtsklick- Senden an- Desktop (Verknüpfung erstellen) auch auf diesen gelegt werden. Das Starten funktioniert einwandfrei.

LibreOffice 3.6.2: dabei gab es viel Zirkus. Nach C:\Programme\ ist das direkt nicht installierbar; es will nach C:\ . Auch ein späteres Verschieben mißlang, immer wird das Fehlen irgendwelcher Dateien angemahnt. Nach der Installation gibt es einige .exe- Einträge in C:\ ->> 7 x LibreOffice...Portable als Anwendung, von denen aus die Einzelprogramme und auch das Gesamtprogramm startbar sind. Ab hier lassen sich auch Verknüpfungen auf den Desktop legen. Das Starten gelingt jetzt auch.
Das Programm verlangt zum Installieren das Schließen aller xOO- Komponenten; der Schnellstarter wird leider leicht übersehen. Nach dessen Abschaltung gelang die Installation aber. Ob das noch als „echtes“ portables System zu bezeichnen ist...?

Alternativ versucht werden muß noch, das in Selbstbaumethode aus der „gewöhnlichen“ Version selbst zu bauen.
[/size]

Ich bin mir nicht sicher, weshalb bei LibO solch ein Zirkus veranstaltet wird. Guten Gewissens kann ich niemandem mehr empfehlen, auf sein MSO ein portables LibO zu verfrachten. Dagegen ist der Ablauf bei AOO wie gewohnt simpel.

Leider weiß ich nicht, weshalb mein Suchpferd das portable AOO nirgends fand.
Auf jeden Fall werde ich die Eigenbaumethode für LibO alternativ probieren; geht das, kommt das "originale" LibO portable wieder weg.

Schönen Sonntag

Constructus

P.s.: eigentlich hat ein Teil des Threads mit dem ursprünglichen Thema nichts mehr zu tun. Entweder kann ein Mod. den Thread bitte trennen, oder ich versuche, einen neuen Titel zu finden.
Zuletzt geändert von Constructus am Mi, 07.11.2012 01:37, insgesamt 4-mal geändert.
EDV ist wunderbar - o Wunder, wenn sie funktioniert! {°L*}

Freie Offices auf div. Linuxen + 3 VBoxen mit WIN2K
|| LibO + AOO, auf Linux und WIN2K; portable OO & Co. auf WIN
Genaue Typisierung unmöglich, alles ist "im Fluß"

Benutzeravatar
Constructus
*******
Beiträge: 1611
Registriert: Mo, 21.01.2008 18:08
Wohnort: 20 Jahre Brilon - 40 Jahre Essen- Steele

LibO Portabelmachen

Beitrag von Constructus » Mo, 05.11.2012 00:28

Constructus hat geschrieben: LibreOffice 3.6.2: dabei gab es viel Zirkus. {...} Ob das noch als „echtes“ portables System zu bezeichnen ist...?
Die Version ist gelöscht, außerdem auch das versuchsweise installierte "normale" LO.
Constructus hat geschrieben:Alternativ versucht werden muß noch, das in Selbstbaumethode aus der „gewöhnlichen“ Version selbst zu bauen.

Ich bin mir nicht sicher, weshalb bei LibO solch ein Zirkus veranstaltet wird. Guten Gewissens kann ich niemandem mehr empfehlen, auf sein MSO ein portables LibO zu verfrachten. Dagegen ist der Ablauf bei AOO wie gewohnt simpel.

Auf jeden Fall werde ich die Eigenbaumethode für LibO alternativ probieren; geht das, kommt das "originale" LibO portable wieder weg.
Nach mehreren Versuchen mußte die Aktion abgebrochen werden, weil sich keine Möglichkeit fand, nach dem Entpacken abzubrechen. Eine setup.exe- Datei findet sich auch nicht. Bleibt noch die Suche im Linux danach. Das Programm wurde aber minimiert nach C:\Programme\LO_362_portable\Fertigprogramm installiert (Achtung, das ist aber kein portables LibO, sondern das "normale" für WIN!) und ist auch vom System her startbar. (Also wieder ein LibO im WIN)
Im Linux ließ sich das Originalpaket nicht entpacken, auch nach Umbenennen in LibO_3.6.3_Win_x86_install_multi.zip nicht. Ebenso mißlang das Ansehen mit dem Root- Krusader. Also kann nach gegenwärtiger Kenntnis das LibO nicht mit der Methode aus dem Forum bzw. dem Wiki portabel gemacht werden.

Und wie festzustellen war, hinterlegt das LibO portabel zumindest noch weitere Dateien ins System. Eine vernünftige Deinstallationsmethode war auch nicht aufzufinden (im Gegensatz zum "normalen" LibO). Natürlich ging nach dem Löschen auch die Aktion mit der msvcr90.dll wieder schief (viewtopic.php?f=3&t=53642&p=202590&hili ... 90#p202590). Die ist jetzt neu.

Hat von euch jemand andere Erfahrungen?

Schöne Woche

Constructus
EDV ist wunderbar - o Wunder, wenn sie funktioniert! {°L*}

Freie Offices auf div. Linuxen + 3 VBoxen mit WIN2K
|| LibO + AOO, auf Linux und WIN2K; portable OO & Co. auf WIN
Genaue Typisierung unmöglich, alles ist "im Fluß"

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste