automatisches Pausenabziehen von Arbeitszeiten

Das Tabellenkalkulationsprogramm

Moderator: Moderatoren

zeromatick
Beiträge: 4
Registriert: Di, 17.02.2015 19:16

Re: automatisches Pausenabziehen von Arbeitszeiten

Beitrag von zeromatick » Di, 17.02.2015 22:47

Trollius hat geschrieben:In der Tabelle ist viel drin.
Aber das meiste ist nur zur Berechnung nötig und würde auch nicht ausgedruckt werden.
Ja, aber für mich persönlich ist das viel zu viel, ich brauche ja nur was für die Zeiten, aber dennoch hat mich deine Tabelle ziemlich umgehauen. ;)
Trollius hat geschrieben:Das was Du vorhast benötigt Macros!
Nur was für Fortgeschrittene und oft bei Versionswechseln oder gar Programmwechseln mit Bugs behaftet.
hmm, dachte mir da schon was in die Richtung, Google der Freund und Helfer (in den meisten Fällen) hatte mir meist solch Sachen gezeigt.
Das ist aber für mich so als Laie für zu komplex und kompliziert zu Verstehen und umzusetzen. :lol:
Trollius hat geschrieben:Für jeden Monat ein eigenes Blatt, nur mit Formeln, wie in meiner Tabellensammlung ist deutlich einfacher und kompatibler.
Trag mal spasseshalber in die Tabelle das Jahr 2015 ein.
Alle Montage stimmen dann nämlich gleich…
Im Grunde genau das was Du vorhast.
Ehrlich gesagt hatte ich das mit dem Jahr schon gemacht gehabt, um mal zu schauen wie die Tabelle so Reagiert und wie es Ausschaut.
Und da muss ich auch den Hut ziehen vor dir und anderen Leuten die solch Tabellen Anlegen/erstellen und für andere zugänglich machen.
Trollius hat geschrieben:Bei der Änderung der Formel zur Berechnung der täglichen Arbeitszeit kann ich Dir helfen.
Andere Pausenzeiten? Kein Problem…
Das mit den Pausenzeiten habe ich Dank mikeleb ja nun hinbekommen, das diese korrekt sind.
Aber danke der Nachfrage.
Täglich Grüßt das Murmeltier. :mrgreen:

Benutzeravatar
balu
********
Beiträge: 3543
Registriert: Fr, 24.08.2007 00:28
Wohnort: Warstein

Re: automatisches Pausenabziehen von Arbeitszeiten

Beitrag von balu » Mi, 18.02.2015 01:12

Moin Trollius,
Trollius hat geschrieben: Hat sich eigentlich mal jemand meine Tabelle dazu angesehen?
Ja ich!
zeromatick hat geschrieben: nur leider war diese zu mindestens für mich viel zu komplex und zu mächtig.
Dem könnte ich zustimmen. Jedoch ergänze ich das noch um den Fakror; das sie in meinen Augen eine Zumutung ist. Und das fängt schon mit dem Tabellenblatt *Jahr* an.
Stundenliste Berechnung xName 2014.ods hat geschrieben: Schaltjahr?
dann Februar ändern --> Letzte Zeile öffen vom 29.
und dann in März B3 ändern in "Feb!B3+29"
Schaltjahre sind:
2012, 2016, 2020, 2024, 2028, 2032, 2036, 2040
Erstens ungeschickt formuliert, zweitens bringst Du mit "Feb!B3+29" alle OOo/LO/AOO Anwender zum verzweifeln, wenn sie das so eingeben wie Du es vorschlägst. Denn Calc gibt da nämlich ne Fehlermeldung aus, und dreimal darfst Du raten warum das so ist.

Und nun zu der Zumutung.
Es ist für den Anwender eine echte Zumutung jedesmal zu kontrollieren ob das aktuelle Kalenderjahr ein Schaltjahr ist, oder nicht, und dann auch noch in der Datei an einer schlecht beschriebenen Stelle Änderungen vorzunehmen die in das Berechnungssytem eingreift. So eine Datei würde ich auf gar keinen Fall einsetzen wollen.

Aber das ist ja leider das Problem aller Excel Anwender, sie müssen auf ein paar schöne Funktionen verzichten, die Calc serienmäßig an Bort hat, wie z.B. OSTERSONNTAG, ISTSCHALTJAHR...

Du kennst die Funktionen =SVERWEIS() oder =ZÄHLENWENN(), warum also nutzt Du die nicht um das Thema Schaltjahr geschickter anzugehen? Also eine Liste der Schaltjahre erstellen, und diese dann einfach abfragen.

Stundenliste Berechnung xName 2014.ods hat geschrieben: Auf jedem Blatt ist eine Liste mit Uhrzeitwerten.
Die Zeitschritte sind 15 Minuten (läßt sich in der Formel der 2. Zelle bearbeiten, dann in die übrigen Zellen kopieren).
Um diese Werte in jeder Ende-Zelle auswählen zu können, muss der Bereich in Gültigkeit !!! eingestellt werden.
Schon wieder eine absolut schwammige Beschreibung wo man was ändern kann/muss. Wieder erst die Datei untersuchen wo das denn sein könnte, was Du da meinst.

Ist dir eigentlich klar, dass bei jeder Änderung am Berechnungssystem immer die Gefahr besteht das irgendwas schief gehen kann?

Code: Alles auswählen

=G3+G4+G5+G6+G7+G8+G9+G10+G11+G12+G13+G14+G15+G16+G17+G18+G19+G20+G21+G22+G23+G24+G25+G26+G27+G28+G29+G30+G31+G32+G33
:lol:
Echt jetzt!?
Und das in jedem Monatsblatt in der Zelle G34.
Schon mal was von

Code: Alles auswählen

=SUMME(G3:G33)
gehört?
Bin mal gespannt was Du zu diesem "Verbesserungsvorschlag" sagen wirst, weil nämlich .....


Stundenliste Berechnung xName 2014.ods hat geschrieben: Feste Feiertage
nur die im Lohnzeitraum eintragen !! davor oder danach liegende löschen !!!
die nicht Montags bis Freitags sind, werden
nicht berücksichtigt, können also mit eingetragen sein.
Tja, das Thema Feiertage ist leider nicht ganz so einfach. Das ist schon fast im wahrsten Sinne des Wortes ein Thema für sich selbst, spreche da aus Mühseliger und Leidvoller Erfahrung.
Stundenliste Berechnung xName 2014.ods hat geschrieben: nur die im Lohnzeitraum eintragen !! davor oder danach liegende löschen !!!
Diesen Satz musst Du mir mal genauer erklären, weil ich ihn nicht so wirklich verstehe.

Wie schon gesagt, dass mit den Feiertagen ist so eine Sache für sich. Und wie man so etwas auf die Beine stellen kann, damit man es so einigermaßen Bequem hat, ist hier schon mehrfach abgehandelt worden. Aber eine Variante die absolut nur in Calc (und nicht in Excel) funktioniert, hatte ich mal hier in einem "ArbeitszeitNachweis" von mir gezeigt. Zu finden ist die Datei hier: Zeiterfassung, Arbeitszeit
In der Datei im Tabellenblatt *Feiertagsliste* ist schon eine recht große Anzahl an Feiertagen aufgelistet, die in 2 Kategorien aufgeteilt sind.
-> Feste Feiertage
-> Bewegliche Feiertage


Zurück zu deiner Datei.
Das Tabellenblatt *Summen* ist mir persönlich einfach zu Chaotisch. Ein Pfeil hier, ein Pfeil dort. Sorry, aber das irretiert mich.


Trollius hat geschrieben: In der Tabelle ist viel drin.
Jepp.
Aber das meiste ist nur zur Berechnung nötig und würde auch nicht ausgedruckt werden.
Na ja. Darüber könnte man diskutieren, ob viel drin ist. Mit einer Feiertagsliste so ähnlich wie die von mir und ein zusätzliches System wegen Schaltjahr, dann würd die Sache schon anders aussehen. Also in dieser Hinsicht steckt noch reichlich potenzial drin.


Auch wenn Du das Gefühl hast das ich dich und deine Datei in der Luft zerrisen habe, so ist dem nicht so. Erstens habe ich dich auf ein paar Schwachstellen hingewiesen und dadurch Sachgerechte Kritik geäußert, und zweitens auch nen tip gegeben. Deine und meine Datei verfolgen wohl stellenweise das gleiche Ziel, gehen dabei aber unterschiedliche Wege. Du gibst die Möglichkeit drei "Pausen" seperat aufzulisten, während ich maximal eine automatisch und eine individuell anbiete. So hat jeder Stärken und schwächen. Dafür bin ich aber so Frech und lasse mir nicht ganz so einfach in die "Formel-Karten" schauen. :lol:



Gruß
balu
Sei öfter mal ein Faultier, sag öfter mal "Ach was!" Dann kriegst du keinen Herzinfarkt, und hast ne menge Spass.

wehr rächtschraipfähler findet khan si behalden :D

Trollius
*
Beiträge: 13
Registriert: Fr, 04.04.2014 20:00

Re: automatisches Pausenabziehen von Arbeitszeiten

Beitrag von Trollius » Mi, 18.02.2015 10:30

Hi balu,

danke für Deine Mühe, so differenziert auf die Tabelle zu antworten. :-)

Nun sicherlich lassen sich einige Inhalte weiter ausbauen und Spalten und Zeilen, die nur zur Berechnung nötig sind ausblenden für eine bessere Übersicht.
So eine selbst gestrickte Zeitlohnerfassung ist ja nicht irgend wann fertig, sondern kann immer hier und da verbessert und vereinfacht werden.
Die Tabellen habe ich ja auch in erster Linie für mich gemacht.
An eine Veröffentlichung habe ich dabei nie gedacht und deshalb schnell vor dem Hochladen einige Hilfen reingeschrieben.

---------

Es steht aber in keinem Verhältnis, zig Std. Arbeit für etwas zu investieren, das einmal jährlich durch öffnen einer Zeile und ändern von 2 Formeln in 2 Minuten erledigt werden kann. (Schaltjahr ist nur alle 4 Jahre…). Dass es =$Feb.B3+29 heissen muss, sollte jedem hier bekannt sein.
Für den Fall habe ich einfach 2 Tabellen. Eine für normale Jahre und eine für das Schaltjahr. Schnellste Lösung des Schaltjahr-Problems.
Eine Zumutung ist wohl etwas anderes.

Die Formel in den Monaten in G34, wo die Stunden addiert werden klappt jedoch nicht mit =Summe(G3:G33), sonst würde es dort so stehen.
nur die im Lohnzeitraum eintragen !! davor oder danach liegende löschen !!!
bedeutet das was da steht: Fängt ein Mitarbeiter im März an und hört im September auf, können ihm natürlich keine Feiertage davor oder danach in diesem Jahr gutgeschrieben werden. Würden sie aber, wenn sie in der Spalte stehen bleiben.

Im Blatt Summen sind die Pfeile durch das Portieren von OOo zu LibreOffice nicht mehr korrekt.
Habe das in der Version für 2015 bei mir erst entdeckt.

hehe, vielleicht sollten wir unsere Tabellen zusammenlegen.
Du steuerst Schaltjahr und Feiertage bei… ;-)

Danke nochmal für die sachgerechte Kritik.
Das hatte ich erhofft, als ich die Tabellensammlung hochgeladen hatte.

Trollius
Bin begeistert, wie gut OpenOffice inzwischen ist... ;-)

iMac late 2013 mit Mavericks, diverse ältere bis alte Apple-Produkte.

Gert Seler
*******
Beiträge: 1763
Registriert: Di, 03.10.2006 18:05

Re: automatisches Pausenabziehen von Arbeitszeiten

Beitrag von Gert Seler » Mi, 18.02.2015 11:45

Hallo Zusammen,
so also werden die "Arbeitnehmer" um Ihren Lohn betrogen !
Juerback schreibt :
Die Formel ist hilfreich und kommt dem was ich wollte sehr nahe, und ich würde sie im Notfall auch verwenden.
Leider zieht sie die Pausen nur ab wenn sie vollständig in der Arbeitszeit liegen (Wie du bereits erwähnt hattest).

Angenommen jemand beginnt mit der Tätigkeit um 11:00 und beendet sie um 12:15, d.h es müssen 15min abgezogen werden.
Solche "Minder-Zeiten" erfreuen jeden "Arbeitnehmer", der um 11.00Uhr eine Tätigkeit anfängt, welche bis um 12.30Uhr erledigt
sein soll.
Klasse tolles System.

gs
Es gibt nichts gutes, außer man tut es.
Win7_64 / LO_4.4.5.2

Benutzeravatar
balu
********
Beiträge: 3543
Registriert: Fr, 24.08.2007 00:28
Wohnort: Warstein

Re: automatisches Pausenabziehen von Arbeitszeiten

Beitrag von balu » Mi, 18.02.2015 14:12

Mahlzeit Trollius,
danke für Deine Mühe, so differenziert auf die Tabelle zu antworten.
[...]
Danke nochmal für die sachgerechte Kritik.
Das hatte ich erhofft, als ich die Tabellensammlung hochgeladen hatte.
Da bin ich aber Froh das Du das nicht in den falschen Hals bekommen hast.

Es steht aber in keinem Verhältnis, zig Std. Arbeit für etwas zu investieren, das einmal jährlich durch öffnen einer Zeile und ändern von 2 Formeln in 2 Minuten erledigt werden kann.
Ernsthaft!? Das solltest Du anders sehen.
Okay, einerseits wird die Datei bis jetzt nur von dir benutzt, aber selbst solche "Kleinigkeiten" können durchaus mal zu einer Stolperfalle werden. Und dann steht man dumm da, wenn es auf Fehlersuche hinaus läuft. Darauf gehe ich nachher noch mal genauer ein. Aber anderseits sollte man auch für sich selber bei so was nach der devise: "Warum soll ich mich darum kümmern, wenn das die Datei automatisch machen kann. Denn wozu ist ein Tabellenkalkulationsprogramm da?" arbeiten.
Oder anders ausgedrückt: "Ich bin von Natur aus Faul, also lasse ich arbeiten!"

Nun ja, man muss einmal mehr Zeit investieren, aber dann läufts qausi von allein. Und außerdem lernt man so einiges dabei, was man auch an anderen Stellen gebrauchen kann. Das ganze meine ich jetzt generell, also nicht speziell auf Schaltjahre bezogen

Aber lassen wir das, da jeder seine eigene Meinung dazu hat.

Für den Fall habe ich einfach 2 Tabellen. Eine für normale Jahre und eine für das Schaltjahr. Schnellste Lösung des Schaltjahr-Problems.
Ein falscher klick, und schwupp-di-wupp hat man dann doch nur noch eine Datei, da die andere aus versehen überschrieben wurde. Auch an so was sollte man denken.

Natürlich gibt es viele Methoden die Februar-Problematik anzugehen, wenn man mit Excel und/oder Calc arbeiten will oder muss. Da gibts z.B. die Methode einmal per Formel abzufragen ob das Datum in der vorigen Zelle plus ein Tag schon der 1. März ist, oder einfach eine Jahresliste mit den Schaltjahren anzulegen, die man beispielsweise per ZÄHLENWENN-Methode abfragt. Das geht schnell, und man hat später keine Arbeit mehr damit.


Die Formel in den Monaten in G34, wo die Stunden addiert werden klappt jedoch nicht mit =Summe(G3:G33), sonst würde es dort so stehen.
Und somit sind wir wieder bei dem Thema: "Mehr Zeit im Vorfeld investieren."
balu hat geschrieben: Bin mal gespannt was Du zu diesem "Verbesserungsvorschlag" sagen wirst, weil nämlich .....
.... genau das dabei raus kommt, das die Addition so nicht funktioniert -{das wusste ich aber schon heute morgen, wollte es dir aber noch nicht gesagt haben}-. Und Du hast dich anscheind noch nicht wirklich intensiv darum gekümmert dies Problem aus der Welt zu schaffen, oder Du hast auf halbem Wege resegniert. Das Problem hast Du dir nämlich selber eingebrockt, und dadurch eine Stolperfalle erstellt. Der Grund für dies Problem ist nämlich die Formel in der Spalte G.

Code: Alles auswählen

=WENN(UND(ODER(D3=1;D3=2);F3=0;$Jahr.$B$5=1);"3:30";WENN(UND(ODER(D3=1;D3=2);$Jahr.$B$5=1;F3>0);"3:30"+(F3-E3-H3-I3-J3);WENN(UND(D3=4;$Jahr.$B$5=1);"2:48";WENN(UND(ODER(D3=1;D3=2);F3=0;$Jahr.$B$5=0);"7:48";WENN(UND(ODER(D3=1;D3=2);$Jahr.$B$5=0;F3>0);"7:48"+(F3-E3-H3-I3-J3);WENN(D3=4;"6:14";WENN(F3=0;0;F3-E3-H3-I3-J3)))))))
Wenn Du nämlich Zahlenwerte in doppelte anführungszeichen "" setzt, dann sieht das so aus als würden in der Zelle Zahlen stehen, in Wahrheit ist das aber Text, also Zahlen ohne Wert.
"3:30"
"2:48"
"7:48"
"6:14"
Das sind alles Zahlen ohne Wert. Jedoch versuchen die Programme (Excel oder Calc) bei einer einfachen Addition a-la =A1+A2 diese Zahlenlose Werte zu addieren, was auch so weit funktioniert, da jede einzelne Zelle daraufhin untersucht wird ob das möglich ist. Aber bei der Funktion =SUMME() werden nur noch Zellen addiert die einen Mathematischen Wert besitzen, egal ob es sich um Datum, Zeit oder Währung handelt.

Also muss deine Formel geändert werden, damit dies Problem beseitigt wird. Und dabei hast Du doch schon die Lösung direkt vor dir stehen. Du brauchst doch nur zwei Spalten nach Links zu schauen, in die Spalte E.

Code: Alles auswählen

=WENN(M3=6;ZEIT(9;30;0);ZEIT(8;30;0))
Und da steht das Zauberwort, nämlich ZEIT. Also musst Du nur die Problemformel wie folgt ändern.

Code: Alles auswählen

=WENN(UND(ODER(D3=1;D3=2);F3=0;$Jahr.$B$5=1);ZEIT(3;30;0);WENN(UND(ODER(D3=1;D3=2);$Jahr.$B$5=1;F3>0);ZEIT(3;30;0)+(F3-E3-H3-I3-J3);WENN(UND(D3=4;$Jahr.$B$5=1);ZEIT(2;48;0);WENN(UND(ODER(D3=1;D3=2);F3=0;$Jahr.$B$5=0);ZEIT(7;48;0);WENN(UND(ODER(D3=1;D3=2);$Jahr.$B$5=0;F3>0);ZEIT(7;48;0)+(F3-E3-H3-I3-J3);WENN(D3=4;ZEIT(6;14;0);WENN(F3=0;0;F3-E3-H3-I3-J3)))))))
So etwas fällt in die Kategorie: "Kleine Ursache, aber große Wirkung!"



Im Blatt Summen sind die Pfeile ...
Mir persönlich gehts nur um die Tatsache das da überhaupt Pfeile sind.


Trollius hat geschrieben:
nur die im Lohnzeitraum eintragen !! davor oder danach liegende löschen !!!
bedeutet das was da steht: Fängt ein Mitarbeiter im März an und hört im September auf, können ihm natürlich keine Feiertage davor oder danach in diesem Jahr gutgeschrieben werden. Würden sie aber, wenn sie in der Spalte stehen bleiben.
Ach so meinst Du das! Na dann ist ja alles klar.


hehe, vielleicht sollten wir unsere Tabellen zusammenlegen.
Du steuerst Schaltjahr und Feiertage bei… ;-)
Zeig deinen Willen, und überleg dir mal einerseits was wegen dem Schaltjahr, ein paar Möglichkeiten habe ich ja weiter oben aufgeführt, und anderseits nimm die vorhin vorgeschlagene Formelkorrektur vor, dann zeige ich dir noch ein paar andere Kniffe. ;-)



Gruß
balu
Sei öfter mal ein Faultier, sag öfter mal "Ach was!" Dann kriegst du keinen Herzinfarkt, und hast ne menge Spass.

wehr rächtschraipfähler findet khan si behalden :D

Trollius
*
Beiträge: 13
Registriert: Fr, 04.04.2014 20:00

Re: automatisches Pausenabziehen von Arbeitszeiten

Beitrag von Trollius » Mi, 18.02.2015 19:05

hey balu

jau, das war gut!

hab's gleich eingebaut und freue mich! (blöd das ich das nicht geschnallt habe…)

Meine Güte - Du schreibst aber echt viel!
Das ist in anderen Foren echt selten…
Bin deshalb gern hier! (auch weil in Deutsch)

Aber bevorzuge nach wie vor die Möglichkeit, Zeit zu sparen…
Kostet es 5 Stunden etwas ganz anders zu machen, nehme ich eher die Variante, 1 Minute 2015, 2 Minuten 2016…

Da gibt's ein nettes Buch:
80% reicht um nicht durchzudrehen…
Habe mich für die 80% - Methode entschieden obwohl ich sonst auch Perfektionist bin.

LG
Bin begeistert, wie gut OpenOffice inzwischen ist... ;-)

iMac late 2013 mit Mavericks, diverse ältere bis alte Apple-Produkte.

marcbecker.gev

Re: automatisches Pausenabziehen von Arbeitszeiten

Beitrag von marcbecker.gev » Di, 04.07.2017 11:49

Hallo,

ich habe ein ähnliches Anliegen.

In meiner Datei möchte ich auf Basis des Startzeitpunkt und der Bearbeitungszeit mir die Endzeit anzeigen lassen. Das ist noch Einfach:

Time Personal Start THT Ende THT

216 3 05:30 06:42
216 3 06:42 07:54
60 3 07:54 08:14
426 3 08:14 10:36
18 3 10:36 10:42
42 3 10:42 10:56
138 3 10:56 11:42

Das erste Startdatum ist Manuel eingegeben und entspricht dem Anfang der Schicht. Und das Ende des ersten Auftrags (eine Zeile=ein Auftrag) berechnet sich durch die Formel: =N7+((H7/1440)/L7) / N7=Start; H7=Time; L7=Personal

Jetzt möchte ich, das automatisch erkannt wird wenn die Bearbeitungszeit eines Auftrag innerhalb der Pausen liegt, er entsprechend die Zeit auf die End Zeit daraufrechnet. Pausen sind von: 8-8.15 & 9-9.15 & 12-12.30

Also müsste beim ende von Auftrag 3 nicht 08:14 stehen, sondern 08:29. Da die 15 Minten Pause nicht gearbeitet wird.

Ich hoffe ich habe mich verständlich genug ausgedrückt und hoffe auf eure Hilfe :)
Bin echt am verzweifeln.

Danke und Grüße
Marc


Moderationshinweis:
Bitte keine "alten" Threads mehr aufwärmen.
Siehe auch Infos zur Forenbenutzung (dort unter: "Eröffnet neue Threads").
Eröffne bitte einen neuen Thread mit Deiner Frage.
Thread geschlossen.

Gesperrt

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 18 Gäste