LibreOffice 3.3 Final

Setup und Komponenten-übergreifende Probleme.

Moderator: Moderatoren

Renee77
*
Beiträge: 16
Registriert: Di, 28.09.2010 16:32

LibreOffice 3.3 Final

Beitrag von Renee77 » Di, 25.01.2011 12:28

Guten Tag,

seit heute Mittag ist die finale Version von LibreOffice 3.3 verfügbar.

http://de.libreoffice.org/download/

Diese Version ist identisch mit dem RC4.
This release is bit-for-bit identical to the Release Candidate 4, so you don't need to download or reinstall if you have that version already.
http://www.libreoffice.org/download/release-notes/

Viele Grüße
Renée

AriBert
Beiträge: 9
Registriert: Fr, 16.07.2010 14:33

Re: LibreOffice 3.3 Final

Beitrag von AriBert » Di, 25.01.2011 15:55

Danke für die Info :)

Müsste ich für die Komplett-Installation ein vorhandenes Oracle Open Office 3.2.1 vorher deinstallieren,
oder können beide Versionen parallel und ohne Beeinträchtigung nebeneinander laufen?

Renee77
*
Beiträge: 16
Registriert: Di, 28.09.2010 16:32

Re: LibreOffice 3.3 Final

Beitrag von Renee77 » Di, 25.01.2011 16:09

LibreOffice dürfte ein bestehendes OpenOffice nicht überschreiben.

Man kann beides parallel verwenden.

pmoegenb
********
Beiträge: 4330
Registriert: Di, 22.06.2004 12:02
Wohnort: 71134 Aidlingen
Kontaktdaten:

Re: LibreOffice 3.3 Final

Beitrag von pmoegenb » Di, 25.01.2011 16:34

LibreOffice legt sich sein eigenes Benutzerverzeichnis und Programmverzeichnis an.
Gruß

Peter
---------------------------------------------------------------------------
Windows 7 Prof. 64-bit SP1, LibreOffice 4.3.6.2 und AOO 4.1.1

Renee77
*
Beiträge: 16
Registriert: Di, 28.09.2010 16:32

jetzt auch OpenOffice.org 3.3 Final

Beitrag von Renee77 » Mi, 26.01.2011 13:15

Inzwischen ist ebenfalls OpenOffice.org in der Version 3.3 erschienen.

http://download.openoffice.org/other.html

Gast

Re: LibreOffice 3.3 Final

Beitrag von Gast » Mi, 26.01.2011 13:40

Hallo Renee,
Inzwischen ist ebenfalls OpenOffice.org in der Version 3.3 erschienen.
wissen wir schon ... doppelt hält besser?
siehe:
viewtopic.php?f=3&t=46490

Benutzeravatar
Constructus
*******
Beiträge: 1611
Registriert: Mo, 21.01.2008 18:08
Wohnort: 20 Jahre Brilon - 40 Jahre Essen- Steele

Re: LibreOffice 3.3 Final

Beitrag von Constructus » Mi, 26.01.2011 17:05

Hallo zusammen,

hier: viewtopic.php?f=19&t=43040 hat Balu sofort die weiterführende Nutzung beschrieben... 8)

Bestätigt sich dies:
Beitrag von pmoegenb » Gestern 16:34
LibreOffice legt sich sein eigenes Benutzerverzeichnis und Programmverzeichnis an.
bzw. dies:
Beitrag von Renee77 » Gestern 16:09
LibreOffice dürfte ein bestehendes OpenOffice nicht überschreiben.
?

A.a.O. wurde behauptet, daß unter Linux sich beide beharken, man solle das OOo besser vor Installation des LO deinstallieren/ löschen. Die Parallelinstallation ist für Testzwecke ja nicht unbedingt schlecht...

Mit ??

Constructus
EDV ist wunderbar - o Wunder, wenn sie funktioniert! {°L*}

Freie Offices auf div. Linuxen + 3 VBoxen mit WIN2K
|| LibO + AOO, auf Linux und WIN2K; portable OO & Co. auf WIN
Genaue Typisierung unmöglich, alles ist "im Fluß"

pmoegenb
********
Beiträge: 4330
Registriert: Di, 22.06.2004 12:02
Wohnort: 71134 Aidlingen
Kontaktdaten:

Re: LibreOffice 3.3 Final

Beitrag von pmoegenb » Mi, 26.01.2011 20:44

Constructus hat geschrieben: Bestätigt sich dies:
Beitrag von pmoegenb » Gestern 16:34
LibreOffice legt sich sein eigenes Benutzerverzeichnis und Programmverzeichnis an.
Sonst hätte ich das wohl kaum geschrieben.
Gruß

Peter
---------------------------------------------------------------------------
Windows 7 Prof. 64-bit SP1, LibreOffice 4.3.6.2 und AOO 4.1.1

hol.sten
******
Beiträge: 871
Registriert: Fr, 18.11.2005 21:21

Re: LibreOffice 3.3 Final

Beitrag von hol.sten » Mi, 26.01.2011 20:53

Constructus hat geschrieben:A.a.O. wurde behauptet, daß unter Linux sich beide beharken, man solle das OOo besser vor Installation des LO deinstallieren/ löschen.
Das habe ich auch gelesen. Allerdings mehr in der Form, das es Probleme geben könnte, nicht das es Probleme gibt. Also habe ich es bei mir gestern mal mit dem Parallelbetrieb ausprobiert. Und bisher laufen bei mir unter Ubuntu 10.04 OOo 3.2.0 aus den Ubuntu Repositories und LibreOffice 3.3.0 problemlos im Parallelbetrieb.

Benutzeravatar
Constructus
*******
Beiträge: 1611
Registriert: Mo, 21.01.2008 18:08
Wohnort: 20 Jahre Brilon - 40 Jahre Essen- Steele

Re: LibreOffice 3.3 Final

Beitrag von Constructus » Mi, 26.01.2011 23:42

Und bisher laufen bei mir unter Ubuntu 10.04 OOo 3.2.0 aus den Ubuntu Repositories und LibreOffice 3.3.0 problemlos im Parallelbetrieb.
Hallo hol.sten,

danke, das dürfte passen. Ich habe unter aptosid noch das OOo 3.2.1 aus den Debianquellen (?) laufen, möchte das LO parallel dazuinstallieren. Beim openSUSE will ich das zunächst nicht machen, da warte ich, bis die Original- Repos darauf umschalten (evtl. bei der 11.4).
Sonst hätte ich das wohl kaum geschrieben.
Gruß
Peter
O mann Peter,

daß ich Dich mit meiner Frage nicht auf den Arm nehmen wollte, solltest Du mir einfach glauben. Das war einfach als Rückversicherung gedacht, wenn ich dem "Alleswisser" woanders darauf hinweisen will, daß er schief liegt mit seiner Behauptung: <<OOo und LO lassen sich nicht nebeneinander installieren.>>

Dennoch werde ich zunächst mal das WIN- LO nach Balus Anleitung portabel machen und das in meine Sammlung übernehmen (natürlich in der VirtualBox testen).

Dankeschön

Constructus
EDV ist wunderbar - o Wunder, wenn sie funktioniert! {°L*}

Freie Offices auf div. Linuxen + 3 VBoxen mit WIN2K
|| LibO + AOO, auf Linux und WIN2K; portable OO & Co. auf WIN
Genaue Typisierung unmöglich, alles ist "im Fluß"

Kein Profi

Re: LibreOffice 3.3 Final

Beitrag von Kein Profi » Do, 27.01.2011 11:14

Renee77 hat geschrieben:LibreOffice dürfte ein bestehendes OpenOffice nicht überschreiben.

Man kann beides parallel verwenden.
Dann wäre es doch gut, dies in die FAQ auf der Seite von The Document Foundation einzubauen. Hat da jemand direkten Kontakt?
Ich musste schon eine Weile suchen, bis ich die Information hier gefunden habe und so trivial erscheint es mir auch wieder nicht. Als erstes hatte ich zuvor eben über Probleme unter Ubuntu gelesen (die nun also vielleicht doch keine sind). Klar, OO und LO sind zwei verschiedene Programme, aber wer weiss (also ich jedenfalls nicht :-)) ob da nicht irgendwas gemeinsam genutzt wird was sich dann "beissen" könnte.

Kein Profi

Re: LibreOffice 3.3 Final

Beitrag von Kein Profi » Do, 27.01.2011 11:16

Jetzt habe ich gerade noch das hier gesehen: "For Windows users that have OpenOffice.org installed, we advise to uninstall that beforehand, because it registers the same file type associations."

von http://www.libreoffice.org/download/release-notes/

Benutzeravatar
Constructus
*******
Beiträge: 1611
Registriert: Mo, 21.01.2008 18:08
Wohnort: 20 Jahre Brilon - 40 Jahre Essen- Steele

Re: LibreOffice 3.3 Final

Beitrag von Constructus » Do, 27.01.2011 17:26

Hallo,

etwas Ergänzendes:

eine Nachfrage in einem Linuxforum ergab folgendes:
"Nein, OOo und Libre Office lassen sich nicht parallel installieren!"
"...das geht möglicherweise mit der manuellen Installation der *deb. "
"Das geht zwar theoretisch, ist aber nicht zu empfehlen. LibreOffice und OpenOffice haben zwar für ihre Komponenten unterschiedliche (Paket)namen aber Kernkomponenten wie ure werden von beiden Sourcen gebaut, was heißen wird, dass LibreOffice OpenOffice aus dem debian universum verbannen wird. Es ist keine gute Idee, das eine mit dem (z.B.) ure des anderen betreiben zu wollen, da die zueinander inkompatibel sein können und sicherlich auch werden - wenn sie es nicht schon sind."
Also sollte jeder selbst einschätzen, ob er das wagt.

Nette Grüße

Constructus
EDV ist wunderbar - o Wunder, wenn sie funktioniert! {°L*}

Freie Offices auf div. Linuxen + 3 VBoxen mit WIN2K
|| LibO + AOO, auf Linux und WIN2K; portable OO & Co. auf WIN
Genaue Typisierung unmöglich, alles ist "im Fluß"

hol.sten
******
Beiträge: 871
Registriert: Fr, 18.11.2005 21:21

Re: LibreOffice 3.3 Final

Beitrag von hol.sten » Do, 27.01.2011 20:21

Constructus hat geschrieben:
"Das geht zwar theoretisch, ist aber nicht zu empfehlen. LibreOffice und OpenOffice haben zwar für ihre Komponenten unterschiedliche (Paket)namen aber Kernkomponenten wie ure werden von beiden Sourcen gebaut, was heißen wird, dass LibreOffice OpenOffice aus dem debian universum verbannen wird. Es ist keine gute Idee, das eine mit dem (z.B.) ure des anderen betreiben zu wollen, da die zueinander inkompatibel sein können und sicherlich auch werden - wenn sie es nicht schon sind."
Wenn das URE von verschiedenen LibreOffice und OpenOffice.org Versionen parallel genutzt wird, kann ich mich gut vorstellen, dass man sich damit Probleme einhandelt. Das es Probleme geben kann, war mir vor der LibreOffice-Installation auch bewusst. Von einem Test hat mich das aber nicht abgehalten. Zur Not deinstalliert man alle Office-Versionen wieder, sichert das User-Verzeichnis aus dem letzten Backup zurück und entscheidet sich für eine Office-Version. Irgendwann wird ein Office dann schon wieder laufen.

Bei mir, wie hier oben beschrieben, gab es aber bisher keine Probleme. Bezüglich der URE-Problematik habe ich daher mal in meine Verzeichnisse auf der Platte geschaut. Mein OOo 3.2.0 aus den Ubuntu-Repositories wurde nach /usr/lib/openoffice und /usr/lib/ure installiert. Mein LibreOffice 3.3.0 von http://www.libreoffice.org/ hingegen liegt in /opt/libreoffice. Das URE dazu in /opt/libreoffice/ure. LibreOffice bringt also sein eigenes URE mit. Das das zu Problemen führen kann, kann ich mir nicht vorstellen. Das es aber in den Ubuntu-Repositories Probleme machen könnte, kann ich mir hingegen gut vorstellen. Es sei denn, in den Ubuntu-Repositories würde /usr/lib/ure nach /usr/lib/openoffice/ure wandern. Aber das scheint ja nicht der Plan zu sein, da LibreOffice OOo ersetzen soll. Aber vermutlich wird man sich dann ein OOo von http://www.openoffice.org/ downloaden können, was dann seinerseits sein URE unter /opt/openoffice/ure installiert. Probiert habe ich es nicht, ich schätze nur, dass es so sein wird.
Constructus hat geschrieben:Also sollte jeder selbst einschätzen, ob er das wagt.
Das ist ja wohl bei jedem Stück Software so, das man sich installiert ;-)

Benutzeravatar
Constructus
*******
Beiträge: 1611
Registriert: Mo, 21.01.2008 18:08
Wohnort: 20 Jahre Brilon - 40 Jahre Essen- Steele

Re: LibreOffice 3.3 Final

Beitrag von Constructus » Fr, 28.01.2011 01:28

Hallo hol.sten,

das letzte galt sicherlich nicht dir... :shock:

Ich hab mal eben zwischendurch das portable LO heruntergeladen und in der VB installiert. Jetzt bin ich mir nicht sicher, ob ich auf dem aptosid eine Parallelinstallation teste oder voll umsteige, wenn das LO in den Repos verfügbar wird. Zumindest auf die Updatefunktion lege ich doch Wert.

Mal sehen, was ich von Deinen Hinweisen im Aptosid finde in den dortigen Verzeichnissen.

Weiter viel Spaß

Constructus
EDV ist wunderbar - o Wunder, wenn sie funktioniert! {°L*}

Freie Offices auf div. Linuxen + 3 VBoxen mit WIN2K
|| LibO + AOO, auf Linux und WIN2K; portable OO & Co. auf WIN
Genaue Typisierung unmöglich, alles ist "im Fluß"

Antworten