.lock Dateien behindern Arbeit mit einer Cloud

Setup und Komponenten-übergreifende Probleme.

Moderator: Moderatoren

vierviervier
*****
Beiträge: 240
Registriert: Mo, 10.05.2010 11:17

.lock Dateien behindern Arbeit mit einer Cloud

Beitrag von vierviervier » Do, 09.03.2017 11:46

Guten Tag in die Runde,
nach langer Zeit friedvollen Arbeitens (besonders dank dieses Forums) ist nun mal wieder ein kleines Problem aufgetaucht:
Teile mir mit meiner Kollegin vor allem .ods und .odt- Dateien über die Cloud von DOW (DriveOnWeb, ich glaube das ist ein kleineres Unternehmen, da gibt es einen Zugang für 2 Plätze und begrenzten Speicher gratis).

Über den direct-acces modus lassen sich die Dateien in die Windows10 Oberfläche integrieren.

Das funktioniert im Prinzip sehr gut. Auch, dass, wenn eine Datei von einem Nutzer geöffnet ist, sie vom anderen nur schreibgeschützt geöffnet werden kann, um Datenverlus zu vermeiden.

Dass eine Datei geöffnet ist, kann man daran erkennen, dass dann zusätzlich zur normalen Datei noch eine .lock Datei auftaucht (also zu" Dateiname.ods" noch ".~lock.Dateiname.ods#").

Schließt man die Datei, verschwindet die . lock Datei ebenfalls, wenn man mit F5 aktualisiert hat.

Nur tut sie das leider nicht immer (ich habe immer noch nicht das Kriterium gefunden wann nicht). Das führt dann dazu, das der andere Nutzer die Datei nicht ändern kann.
Manchmal genügt es dann, die .lock -Datei per Hand zu löschen, manchmal geht das nicht, man muss dann erst noch mal die Datei öffnen, sie erneut schließen und dann geht es, den Königsweg habe ich bisher noch nicht gefunden, nach ein bißchen rumprobieren gieng es dann immer.
Nervig ist es natürlich trotzdem, wenn der andere Nutzer erst kontakt aufnehmen muss, weil das löschen nur auf der Seite des Nutzers funktioniert, der die Datei ursprünglich geöffnet hat.
Ich habe das Problem DOW mitgeteilt (auch weil ich dachte die .lock datein kommen von Ihrem Programm), die wollten sich bei Gelegenheit drum kümmern, meinten aber, diese dateien werden von LO generiert.

Soweit die Problembeschreibung, so konkret wie es bei meinem begrezten wissen möglich ist, auf Nachfrage kann ich gerne Details herausbekommen.

Vielen Dank schon mal für Hilfe, vierviervier.
Windows 10
AOO 4.1.1 LO 4.4.7.2

TrueColor
******
Beiträge: 542
Registriert: Do, 11.03.2010 11:23

Re: .lock Dateien behindern Arbeit mit einer Cloud

Beitrag von TrueColor » Do, 09.03.2017 11:58

vierviervier hat geschrieben:
Do, 09.03.2017 11:46
Dass eine Datei geöffnet ist, kann man daran erkennen, dass dann zusätzlich zur normalen Datei noch eine .lock Datei auftaucht (also zu" Dateiname.ods" noch ".~lock.Dateiname.ods#").
Es kommt auch beim Versuch, die benutzte Datei zu öffnen, eine Meldung, dass die Datei nur schreibgeschützt geöffnet werden kann, da sie bereits von Nutzer Sowieso (der Name steht dann auch in der Lock-Datei drin, das ist eine einfache Textdatei) bearbeitet wird.

Eine Lock-Datei ohne aktuelle Benutzung stammt meistens von einem Absturz oder nicht ordnungsgemäß beendeten Programm. Haben wir hier auch ab und zu. Dann hilft nur probieren: Letzter Benutzer, löschen, Unlocker. Der Unlocker ist ein Tool, was auch gesperrte Dateien löschen kann.
System:
Arbeit: Windows 7 (64 bit) + Apache OpenOffice 4.1.2 (AOO412m3), LibreOffice 4.1.4.2
Home: Windows 10 (64 bit) + Apache OpenOffice 4.1.2 (AOO412m3)

vierviervier
*****
Beiträge: 240
Registriert: Mo, 10.05.2010 11:17

Re: .lock Dateien behindern Arbeit mit einer Cloud

Beitrag von vierviervier » Do, 09.03.2017 12:27

Hallo True Color.
Ja, das mit der Meldung stimmt. Soweit ich es überblicke ist der Ursprung der Meldung verschieden, abhängig davon, ob die Datei tatsächlich geöffnet ist (dann erscheint für den anderen Nutzer eine Meldung von DOW mit Angabe des ersten Nutzers) oder ob nur die .lock datei noch da ist (dann kommt die Meldung von Windows, in diesem Fall soweit ich mich erinnere mit "von unbekanntem Nutzer verwendet").
Das fehlerhafte Auftreten der .lock - Datein ist bei uns leider ein sehr regelmäßig auftretendes Problem, die Dateien werden ordnungsgemäß geschlossen und es gab keine Abstürze.
Aber wie gesagt mit ein bißchen Gewissenhaftigkeit beim beenden der Arbeit (immer noch mal auf noch stehengebliebene .lock Dateien checken und gegebenenfalls löschen, noch mal per F5 aktualisieren, noch mal checken...) ist es jetzt nicht das Riesenproblem.
Aber es ist also letztich kein Problem, dass von der Cloud generiert wird, sondern von LO, und die CLOUD registriert die . lock datei eben auch?

Schöne Grüße, vierviervier.
Windows 10
AOO 4.1.1 LO 4.4.7.2

TrueColor
******
Beiträge: 542
Registriert: Do, 11.03.2010 11:23

Re: .lock Dateien behindern Arbeit mit einer Cloud

Beitrag von TrueColor » Do, 09.03.2017 13:18

Ich wage mal ne Vermutung:

Wir arbeiten ja auf einem NAS und von Zeit zu Zeit wird nochmal ne zusätzliche Datensicherung nicht via VPN sondern auf eine direkt angestöpselte externe Platte gemacht. Wenn die Platte angestöpselt wird, gibt es kurz Probleme mit dem Zugriff aufs NAS. Das ist scheinbar auch der Zeitraum mit erhöhter Chance auf lock-Fehler. Möglicherweise sind also Verbindungsfehler oder -abbrüche die Ursache.
System:
Arbeit: Windows 7 (64 bit) + Apache OpenOffice 4.1.2 (AOO412m3), LibreOffice 4.1.4.2
Home: Windows 10 (64 bit) + Apache OpenOffice 4.1.2 (AOO412m3)

vierviervier
*****
Beiträge: 240
Registriert: Mo, 10.05.2010 11:17

Re: .lock Dateien behindern Arbeit mit einer Cloud

Beitrag von vierviervier » Do, 09.03.2017 14:04

Ich hab 2 externe FP an meinem Computer angeschlossen für Datensicherung. Meinst du, dass es damit zusammenhängen könnte?
Windows 10
AOO 4.1.1 LO 4.4.7.2

TrueColor
******
Beiträge: 542
Registriert: Do, 11.03.2010 11:23

Re: .lock Dateien behindern Arbeit mit einer Cloud

Beitrag von TrueColor » Do, 09.03.2017 14:16

Wenn du die Platten permanent angeschlossen hast, würde ich kein Problem drin sehen. Bei uns traten die Unterbrechungen beim Mounten der Platte auf, danach war wieder gut.

Hm... du wirst doch die Datensicherung nicht machen, während du gleichzeitig in der Cloud arbeitest? Eine laufende Datensicherung zieht immer viel Performance.

Ansonsten hab ich leider auch nicht sooo viel Ahnung von der Materie.
System:
Arbeit: Windows 7 (64 bit) + Apache OpenOffice 4.1.2 (AOO412m3), LibreOffice 4.1.4.2
Home: Windows 10 (64 bit) + Apache OpenOffice 4.1.2 (AOO412m3)

vierviervier
*****
Beiträge: 240
Registriert: Mo, 10.05.2010 11:17

Re: .lock Dateien behindern Arbeit mit einer Cloud

Beitrag von vierviervier » Do, 09.03.2017 14:20

Die Platten sind dauerhaft angeschlossen, die speichern aber nur einmal pro Woche, ich denke eher nicht dass die das Problem sind.
Ich werde mal weiter beobachten, wann genau die lock auftreteten und wie sie sich dann mitteilleungs- und löschmäßig verhalten, vieleicht ist ja ein Muster zu erkennen.

Schöne Grüße, vierviervier.
Windows 10
AOO 4.1.1 LO 4.4.7.2

Stephan
********
Beiträge: 10098
Registriert: Mi, 30.06.2004 19:36
Wohnort: nahe Berlin

Re: .lock Dateien behindern Arbeit mit einer Cloud

Beitrag von Stephan » So, 19.03.2017 08:34

Schließt man die Datei, verschwindet die . lock Datei ebenfalls, wenn man mit F5 aktualisiert hat.

Nur tut sie das leider nicht immer (ich habe immer noch nicht das Kriterium gefunden wann nicht). Das führt dann dazu, das der andere Nutzer die Datei nicht ändern kann.
Manchmal genügt es dann, die .lock -Datei per Hand zu löschen, manchmal geht das nicht, man muss dann erst noch mal die Datei öffnen, sie erneut schließen und dann geht es
Wenn Letzteres zuverlässig hilft, könnte man natürlich ein Makro schreiben das das automatisch tut, aber: wieso hilft Letzteres überhaupt, d.h. was ist der Unterschied zum normalen Schliessen?
meinten aber, diese dateien werden von LO generiert
Ist denn sicher das AOO, unter gleichen Bedingungen, das gleiche Problem erzeugt? Sonst würde ich das Ganze bloß 'wieder für ein LO-Problem halten was durch ein Update neu ins Programm gekommen ist.

Ich würde die LO-Benutzerverzeichnisse auf allen beteiligten Rechnern löschen, damit sie LO beim Neustart neu anlegt, dann wieder arbeiten und schauen ob das Problem auftritt, wenn ja dann eine ältere LO-Version installieren (möglichst eine von der man weiß sie wurde schon benutzt und hatte das Problem nicht) und wieder das LO-Benutzerverzeichnis erneuern (das geschieht bei der Neuinstallation NICHT automatisch).
Wenn jetzt kein Fehler mehr ist dann liegt es mutmaßlich an der neuen LO-Version.




Gruß
Stephan

vierviervier
*****
Beiträge: 240
Registriert: Mo, 10.05.2010 11:17

Re: .lock Dateien behindern Arbeit mit einer Cloud

Beitrag von vierviervier » Di, 21.03.2017 12:13

Hallo Stephan,
erst mal danke für Deine Vorschläge.

Nachdem die letzte Woche - was das Thema betrifft - ein Desaster war (es war nicht mal mehr möglich die .lock -Dateien zu löschen, selbst wenn man die entsprechende Datei gelöscht hat. Löschen ließ sie sich per Hand, ist aber durch akutalisieren mit F5 wider aufgetaucht, selbst als es die Datei gar nicht mehr gab. Bin dann zumindest einen Schritt weitergekommen, der vieleicht auch ein Hinweis für euch helfende ist: Die DOW CLoud ist über den sogenannten DirectAccesModus direkt in die Windows10 Oberfläche eingebunden, so dass man unter einem eigenen Laufwerksbuchstaben auf die Dateien zugreifen kann (das ist neben der bessren Handhabbarkeit besonders bei Serienbriefen sehr nützlich, um einen Pfad auf dem Computer angeben zu können). So lange ich die .lock auf der DirectAcces-Ebene gelöscht habe, sind sie nach dem aktualisieren wieder aufgetaucht, erst als ich die .lock direkt in der Cloud gelöscht habe, war das Löschen dann dauerhaft. Ich habe dann auch mal auf der CloudEbene den mit . lock Dateien proppenvollen Papierkorb geleert. Seitdem arbeitet er recht zuverlässig und schließt die .locks mit schließen der Datei (ist aber keine Garantie für die Zukunft, das Verhalten ist wie gesagt schwer vorhersehbar).
Auf deine Frage, was der Unterschied zum normalen Schließen ist: im Grunde keiner, es hat schlicht nur manchmal geholfen (manchmal auch nicht, siehe letzte Woche).
Das Problem tritt mehr oder minder stark auf seitdem ich die Cloud verwende (seit ca. 2 Jahren und vor mehreren Updates von DOW wie von LO) deswegen liegt es in dem Sinn nicht an den Updates (hoffe vielmehr bei jedem Update, dass es danach behoben ist).
Ein Löschen des Benutzerverzeichnis, da müsste ich mich erst einarbeiten bzw. bräuchte Hilfe.
Ich dachte, dass es vieleicht in den Einstellungen von LO die Möglichkeit gibt, das bilden der .lock dateien ein und auszuschalten?

Schöne Grüße, vierviervier.
Windows 10
AOO 4.1.1 LO 4.4.7.2

Stephan
********
Beiträge: 10098
Registriert: Mi, 30.06.2004 19:36
Wohnort: nahe Berlin

Re: .lock Dateien behindern Arbeit mit einer Cloud

Beitrag von Stephan » Di, 21.03.2017 13:10

Auf deine Frage, was der Unterschied zum normalen Schließen ist: im Grunde keiner, es hat schlicht nur manchmal geholfen
Das hatte ich schon befürchtet und deshalb bin ich auch eher der Meinung das ein Makro hier nicht der richtige WEg ist denn das Ganze muss direkt funktionieren und wenn es das nicht tut wird ein Makro kaum helfen, denn ein Makro automatisiert ja nur die normale Funktion und geht nicht grundlegend andere Wege.
Ich dachte, dass es vieleicht in den Einstellungen von LO die Möglichkeit gibt, das bilden der .lock dateien ein und auszuschalten?
Davon weiß ich nichts. Bei Calc sollten .lock-Dateien auch Infos zur Freigabe enthalten wenn die entsprechende Datei freigegeben ist, aber das die .lock-Dateien mit Bordmitteln völlig abschaltbar sind wüsste ich nicht, dazu müsstest Du wohl im Programm selbst eine Veränderung vornehmen und es neu kompillieren.


Gruß
Stephan

TrueColor
******
Beiträge: 542
Registriert: Do, 11.03.2010 11:23

Re: .lock Dateien behindern Arbeit mit einer Cloud

Beitrag von TrueColor » Di, 21.03.2017 14:38

vierviervier hat geschrieben:
Di, 21.03.2017 12:13
Ich habe dann auch mal auf der CloudEbene den mit . lock Dateien proppenvollen Papierkorb geleert.
Das Problem haben wir auf unserem NAS auch, zumal die alten .lock-Dateien im Papierkorb nicht mit den neuen überschrieben werden, sondern die neuen mit (1), (2)... versehen werden, grad genau so, wie wenn man im Windows versucht, eine schreibgeschützte Datei zu überschreiben.

Meine Lösung, ein Batch:

Code: Alles auswählen

X:
cd X:\trashbox\
del /s "*~lock*.*" 
pause
PAUSE kann man auch weglassen, dann bleibt das Fenster nicht offen. Ich will mir aber ab und an die Auswertung angucken, aber kein Log erstellen lassen.

Tipp: Wenn du das Batch über ne Verknüpfung startest, kannst du in den Eigenschaften der .lnk unter Layout unter Fensterpuffergröße quasi die maximale Zeilenlänge einstellen (ich hab hier 300 Zeichen), um die Zeilenumbrüche wegzubekommen,
System:
Arbeit: Windows 7 (64 bit) + Apache OpenOffice 4.1.2 (AOO412m3), LibreOffice 4.1.4.2
Home: Windows 10 (64 bit) + Apache OpenOffice 4.1.2 (AOO412m3)

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste